71.227 87

JOKIST


Premium (Complete), Bad Aussee

Vergänglichkeit

Der Bagmati teilt die Anlage von Pashupatinath in zwei große Bereiche.
Auf dem rechten Ufer des Bagmati liegen der Pashupatinath-Tempel und die Verbrennungsstätten, die Arya Ghats (Verbrennungsstätten der höheren Kasten) und die Surya Ghats (Verbrennungsstätten der niederen Kasten).
Dieser Ort hat für viele Gläubige als Platz für die „letzten Riten“ besondere Bedeutung: es gilt als erstrebenswert, seine Leiche hier verbrennen zu lassen.

Die meist in gelbe Tücher gehüllte Leiche wird zu den Verbrennungsstätten getragen, wo ein Scheiterhaufen errichtet wird. Vor der Verbrennung bespritzt man die Leiche mit dem Wasser des heiligen Flusses oder wäscht die Füße im Wasser. Die Leiche wird dann von oben mit feuchtem Stroh bedeckt.
Die Familie bleibt bei der Verbrennung anwesend, die ca. 4 Stunden dauern kann.Dann wird die Asche in den Fluß geschoben.

Kommentare 87

  • Mike JB 11. August 2021, 21:38

    und doch beeindruckt deine Aufnahme sehr
    LG Mike
  • 11. August 2021, 6:33

    Man muss nicht alles gutheißen , bloss weil man eine Kultur versteht oder zu verstehen glaubt.
    Man darf und sollte auch ablehnen, wenn es das Empfinden stört.
    Mich jedenfalls erinnert das an den Altmarkt, Dresden, als damals dort die Toten des Feuerstrums verbrannt wurden
    lg 0³
  • Alfons Fries 9. August 2021, 7:31

    So eine fantastische Arbeit! Ich bin völlig begeistert und voller Bewunderung für dieses Bild!
    Zu gerne würde ich dort auch einmal fotografieren.
    Glückwunsch zu euren erstklassigen Fotoarbeiten aus dieser Region!

    Gruß
    Alfons
  • Hartmut Stahl 4. August 2021, 23:18

    sehr interessant und gut dokumentiert, gerade habe ich bei einem anderen Mitglied gelesen, daß 1782 in einem protestantischen Kanton in der Schweiz die letzte Hexe in Europa verbrannt wurde, die hat gelebt! Da kommt mir das Grauen, wo ich leben muß, eigentlich müßten solche Organisationen, die so etwas gemacht haben, verboten werden.
    viele Grüße Hartmut
  • HerbertKpn 3. August 2021, 19:42

    Ein Bild, das die Bestattungszeremonie sehr gut einfängt. Ich habe es mir lange angesehen und versucht nachzuempfinden, wie die Angehörigen mit der Trauer, aber auch mit dem Trost und der Hoffnung, die in der Verbrennung liegen, umgehen. Jede Kultur und jede Religion hat ihre eigenen Rituale, den Tod zu bewältigen. Lg Herbert
  • Tante Mizzi 2. August 2021, 14:36

    Eine klasse Aufnahme von diesem für uns befremdlichen Bestattungsritual !!!
    Ich wünsche Dir eine schöne neue Woche und bleib gesund!
    Liebe Grüße
    Mizzi
  • Cobra11-Fan 28. Juli 2021, 19:52

    So sehr es zur Kultur dort gehört, ist es für mich Horror
    freundlich c11
  • dominati simone 28. Juli 2021, 14:35

    Bon reportage mais ..cela me paraît assez effroyable comme spectacle que de voir brûler un des siens ou , d'ailleurs , n'importe qui !
     ,
  • wagner-wiewerwas 27. Juli 2021, 9:42

    - - - beeindruckend - - -

    Danke auch für die Hintergrundsinfo.
    Herzlich
    Dieter
  • Heike J 23. Juli 2021, 7:58

    gut von dir präsentiert
  • gatst 22. Juli 2021, 22:35

    Beeindruckend, nein eher bedrückend wirkt das Foto auf mich. Da möchte ich mir die Einzelheiten gar nicht ausmalen.
    Bilder und Text ergeben jedenfalls eine besondere Dokumentation.
    Gruß Adolf!
  • Andele 22. Juli 2021, 20:10

    Starke Eindrücke.
    vg andreas
  • Renate Wagner 22. Juli 2021, 10:36

    Da sieht man, wie unterschiedlich unsere Kulturen sind, auch mit dem Tod umzugehen....
    man sollte nicht werten, aber ich denke, dort hält man auch vor dem Tod eine engere Beziehung zu den Kranken, Sterbenden. Da ist es dann  auch schlüssig, dem letzten "Akt" beizuwohnen. Danke wieder für eure ausführlichen Informationen.
    LG Renate
  • Weltenflanuer 21. Juli 2021, 6:23

    Erinnert mich an Jetzt!
    Was ich im Fernsehen sah!
    Delta!
    Und Dresden, Altmarkt, 1945
    lg mw
  • rainer.s 19. Juli 2021, 19:28

    Beeindruckend und gleichzeitig etwas bedrückend aber auch interessant anzusehen.
    LG Rainer