Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

10.566 50

Frank E.L. Kremer


Premium (Basic), Marburg

Das Jungfernloch

Im Morgenrot kam einst eine edle Jungfer auf einem feurigen Schimmelhengst geritten.
In freudiger Erregung soll sie ausgerufefen haben:
Oh ist schön hier, viel schöner als daheim auf des Vaters Schloß. Hier wollte ich für immer sein, mit den lieblichen Wasserlein spielen und mit den Fischlein im Wasser mich tummeln. Neugierig reitet sie den Schimmel tiefer und immer tiefer in den morastigen Boden. Der Schimmel sträubt sich zwar, doch berauscht von dem erlebten übersieht sie die Gefahren und treibt das Tier weiter in den Sumpf, bis schließlich Reiterin und Pferd im Morast versinken. Durch dieses traurige Ereignis erhielt dieser Ort den Namen Jungfernloch.

Kommentare 50

  • struz 14. November 2019, 14:35

    Herrliche Naturidylle.
    Gruß Struz
  • J.J.C.E.Fotografie 13. November 2019, 10:45

    Eine wunderbare Ansicht
    und das kleine Häuschen, klasse schaut es dort aus.
    Grüße sendet dir Janne
  • imac_mike 8. November 2019, 12:26

    Sehr schöne Bearbeitung. Das Bild nimmt den Betrachter schön in Szenerie hinein. Schöne Streiflichter am Häuschen. Die Lichter im Wald geben dem Bild eine schöne Tiefe.

    LG Mike
  • Jana Thiem-Eberitsch 6. November 2019, 16:23

    Ein Häuschen am See - einfach wunderbar! Die Geschichte dazu ist jedoch traurig.
    LG Jana
  • Constantin H. 5. November 2019, 11:13

    Ein traumhafter Ort im Märchenwald. LG, Constantin
  • Horst Sternitzke 4. November 2019, 16:32

    Ideenreich gemacht.
    Hallo Frank, diese ergreifende Moritat
    gerät beim bloßen  Hinsehen zur Idylle.
    LG. Horst.
  • Phototraeumerei 1. November 2019, 11:39

    Was für ein idyllischer Ort. Bist Du im Märchenwald gewesen?
    LG von Angie
    • Frank E.L. Kremer 1. November 2019, 11:53

      Hallo Angie,
      vielen Dank für Dein Lob und Deinen Kommentar!
      Ein bis zweimal im Jahr gehe ich in diesen Märchenwald, der voller Geschichten und verwunschenen Orten steckt.
      Herzliche Grüße und ein ein schönes Wochenende, Frank
  • Brigitte BB 29. Oktober 2019, 8:08

    Was für eine Idylle :-)! Wunderbar aufgenomnnen von Dir - herrlich schaut das aus. Zusammen mit der (zwar etwas traurigen) Sage eine tolle Komposition!
    LGBrigitte
  • Pixelknypser 29. Oktober 2019, 7:51

    es wirkt so geheinmisvoll,ein wunderbarer Ort der Stille+++++VG Ingo
  • Sabine Pachali 28. Oktober 2019, 18:11

    Generell mag ich ja keine Geschichten, in denen die Heldin doof ist, aber da sieht man's mal wieder: Manch höhere Tochter will partout alles haben, was sie sieht... Das arme Pferd! Dein Foto ist ein Traum in Grün! Man möchte fast selbst mit den lieblichen Wasserlein spielen und so...
    VG Sabine
  • Anke Egelseer 28. Oktober 2019, 13:38

    dichtung oder wahrheit? aber angesichts der wunderschönen idylle könnte es ja so gewesen sein.............
    traumhaft schön finde ich auch dein bild........
    glg anke
  • Sonja Grünbauer 28. Oktober 2019, 12:40

    Traurig....das arme Pferd.....aber so alles in grün...sieht so toll aus.VG
  • méteque 27. Oktober 2019, 19:40

    Wunderschöne Idylle ,trotz der traurigen Geschichte !
    LG Hilde
  • Elke 27. Oktober 2019, 8:58

    Ooh, das ist wirklich eine traurige Geschichte. Die edle Jungfer war also etwas doof ihr Leben und das des edlen Rosses zu riskieren ... :-))) Diese Örtlichkeit sieht in der Tat doch sehr verwunschen aus. Ein wirklich toller Anblick und soooo schön grün ... LGE
  • manfred.art 27. Oktober 2019, 6:34

    ja,  wirklich,  ein romantischer ort und.. dazu die geschichte,  eine wunderschöne paarung! herzliche gruesse manfred