Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Wie dazumal - Altes Provinzial-Blechschild

Wie dazumal - Altes Provinzial-Blechschild

5.208 54

Matteo70


Premium (World), Münster

Wie dazumal - Altes Provinzial-Blechschild

Ein weiteres "Wie dazumal" - Fundstück aus dem Tal der Ahr:

Ende September 2019 hatte ich nochmals eine Woche Urlaub. Wir verbrachten die Zeit in Aremberg, am Ahrsteig gelegen und zur Landschaft der Eifel gehörend. Dort im nordöstlicheren Teil liegt auch der höchste Berg des Ahrgebirges, der Aremberg selbst, ein tertiärer Vulkankegel mit fast 624 Metern Höhe. Unser Quartier befand sich zu dessen Fuße, wir hatten von den Speiseräumen und v.a. vom Balkon des Zimmers einen atemberaubenden Panoramablick. Die Nürburg, Hohe Acht, der Nürburgring, Hochkelberg, die Dauner Vulkanfelsen, alles das und vieles mehr konnte man bei bester Sicht klar erkennen. Aber auch geheimnisvolle Wetterstimmungen gab es zu beobachten, eben wenn der Nebel über den schmalen Tälern der sich windenden Ahr abends aufstieg, oder Regenvorhänge an den Bergen vorbeizogen und diese verschwinden ließen.
Konnten wir uns mal von diesen Eindrücken lösen, so unternahmen wir Ausflüge nach Blankenheim, Dollendorf und natürlich ins Rotweinanbaugebiet entlang der Ahr nach Bad-Neuenahr-Ahrweiler. Dorthin verschlug es uns zweimal. Einmal zum Besuch des Regierungsbunkers und der Winzergenossenschaft. Den ersten Aufenthalt dort verbrachten wir bei bestem sonnigen Herbstwetter mit einem ausgiebigen Bummel durch die schöne Kreisstadt Ahrweiler. Dabei konnten wir natürlich an einigen Stellen Blicke auf den schön natürlich belassenen Fluß Ahr werfen, wir schauten uns aber natürlich auch die mittelalterlich gebliebene Stadt an, die mit ihren durchgängig erhaltenen Stadtmauern besticht. Ellipsenförmig, bis zu 1,50 Meter dick und bis zu 8 Meter hoch umspannt das dicke Mauerwerk den gemütlichen Ort. Eingebaut sind 4 Stadttore und 3 Wehrtürme, die im Ensemble zusammen mit der Mauer trotz Kriegszerstörungen zu den besten erhaltenen Stadtbefestigungen des Rheinlandes zählt.
Beim Bummel durch die Altstadt sah ich versteckt an einem Hauseingang auf passendem Untergrund dieses alte Schild der Provinzial-Versicherung. Ich erinnere mich gut, dass diese Schilder noch in den 70er-Jahren vor Allem in ländlichen Gebieten an alten Häusern Gang und Gebe waren.

Kommentare 54