Sanspareil, der gespaltene Fels

Sanspareil, der gespaltene Fels

70.930 138

Blula


Premium (Pro)

Sanspareil, der gespaltene Fels

»Die Natur selbst war die Baumeisterin« schrieb Markgräfin Wilhelmine in einem Brief an ihren Bruder,
Friedrich den Großen. 1744 ließ sie diesen Felsengarten anlegen, inspiriert vom Roman "Die Abenteuer des Telemach" vom französischen Autor François de Salignac de la Mothe Fénelon. Die Geschichte ist angelehnt an die Werke des griechischen Dichters Homer und handelt von Odysseus’ Sohn Telemach, der auf der Suche nach seinem Vater eine vergleichbare Irrfahrt erlebt und dadurch vom Knaben zum Mann heranreift.

Und so fühlt sich der Besucher des Felsengartens in die griechische Antike versetzt. In der Kalypsogrotte soll Telemach der verführerischen Nymphe Kalypso begegnet sein, in der Mentorsgrotte soll Mentor, Telemachs schützender Begleiter, Werkzeug für den Bau des Fluchtschiffes gefunden haben, in der Vulkanshöhle schmiedeten angeblich Zyklopen Donnerkeile für Jupiter.

Und der "Gespaltene Fels", hier oben im Bild, steht für den Ort an dem Telemach auf der Flucht vor Kalypso ins Meer gestoßen wird.
https://www.frankenjura.com/frankenjura/poi/18405

Sanspareil, die Vulkansgrotte
Sanspareil, die Vulkansgrotte
Blula

Kommentare 138

Informationen

Sektionen
Ordner Frankenland
Views 70.930
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 650D
Objektiv 8-16mm
Blende 10
Belichtungszeit 1/40
Brennweite 14.0 mm
ISO 400

Öffentliche Favoriten