Phänomen Haareis

Phänomen Haareis

4.644 35

Marguerite L.


Premium (World), Zürichsee

Phänomen Haareis

(gestern zum ersten mal in meinem langen Leben gesehen!)
manchmal auch Eiswolle genannt, besteht aus feinen Eisnadeln, die sich bei geeigneten Bedingungen auf morschem und feuchtem Totholz bilden können.
Anders als Hydrometeore (zum Beispiel Raureifkristalle) entsteht Haareis aus dem im Holz enthaltenen Wasser, nicht aus der Luftfeuchtigkeit.

Haareis bildet sich auf morschen und faulen Ästen im Wald. Das Phänomen ist wissenschaftlich noch wenig erforscht. Man geht aber davon aus, dass der Bildungsprozess von einem Pilz ausgelöst wird. In Ästen am Waldboden gibt es winteraktive Pilze. Ihr Stoffwechsel produzieren Gase. Liegt die Temperatur nur knapp unter dem Gefrierpunkt, ist im morschen Holz noch flüssiges Wasser vorhanden. Durch die Gasbildung des Pilzmyzels wird es verdrängt und dringt durch die Poren im Holz nach aussen. Hier gefriert das Wasser zu Eis.

Vorgeschichte:

Hirzel
Hirzel
Marguerite L.


Kommentare 35

  • Ruth Bernegger 26. Januar 2020, 15:47

    ich war auch auf der Suche nach Haareis, wurde aber nicht fündig! Deshalb geniesse ich dein Bild. Super und so spannend wie sich das bildet.
    LG Ruth
  • aqualung69 25. Januar 2020, 22:11

    Ich sehe sowas hier zum ersten Mal in meinem Leben. Danke für die Beschreibung des Phänomens. Wunderschöne Bilder.
    LG Günther
  • Päonie66 25. Januar 2020, 12:52

    Wirklich toll, was Du gefunden und dazu geschrieben hast ! Habe ich noch nie im Wald bemerkt....
    vG Päonie66
  • AnniNam 18. Januar 2020, 19:35

    Was die Natur alles kann !!! Ein ganz toller Fund und danke für die Info dazu.
    LG Anneliese
  • Rainer Switala 17. Januar 2020, 17:55

    sehr interessant und lehrreif die info
    gute coolage dazu
    gruß rainer
  • Christa D. 17. Januar 2020, 17:29

    sehr interessanter Fund ! lg Christa
  • Walt_R_ 16. Januar 2020, 18:53

    Fantastisch !
    Freue mich mit dir über diesen besonderen Fund.
    vg Walter
  • Gisela Aul 16. Januar 2020, 17:46

    das sieht ja toll aus ,danke,dass Du es entdeckt hast,habe ich noch nie gesehen
    lg. Gisela
  • Dieter Uhlig. 16. Januar 2020, 14:41

    das sieht ja interessant aus
  • Daniel 19 16. Januar 2020, 13:51

    Ein wunderhübsches Phänomen. LG Daniel
  • Burkhard Wysekal 16. Januar 2020, 13:28

    Immer  ein  verblüffender  Hingucker  und schön sauber  aufgenommen.
    Ich sollte wohl auch  mal wieder das Phänomen festhalten. Bei 8°C plus aber ein Ding der Unmöglichkeit.....;-)).
    LG, Burkhard
  • Ursula F. 16. Januar 2020, 10:39

    Das habe ich selber noch nie entdeckt ! Sieht schon sehr speziell aus ! Sehr schöne Beispiele davon zeigst Du uns da !!
    LG Ursi
  • P. Weber 16. Januar 2020, 9:08

    Glückwunsch!!! Bei uns sind die Witterungs- und Temperaturverhältnisse eher bescheiden, es ist mit +9 Grad viiieeel zu warm ;-))) ...
    Was würden wir nur ohne Pilze machen ;-))) ... ein tolles Naturphänomen, das man sich einfach nicht entgehen lassen darf. 
    Deine Aufnahme macht mich sprachlos ... und ein bissel neidisch!!! Klasse wie man hier die einzelnen Haare erkennen kann, es gibt Locken, und auch eine Föhnwelle erkenne ich ;-))) ... einfach schön, wie das Licht hier drüberstreicht ...
    Etwas ganz besonderes ist dir hier vor die Linse gekommen ... eine feine Collage!!!
    LG Petra
  • Susanne47 16. Januar 2020, 9:06

    Wow Marguerite, das sieht toll aus, habe auch ich noch nie entdecken können...  s u p e r !
    Grüessli Susanne
  • Stefan Jo Fuchs 16. Januar 2020, 7:49

    toll dokumentiert, auch ich habe davon bisher weder gesehen noch gehört!
    lg stefan