Hinter den Kulissen

Hinter den Kulissen

2.789 51

Hinter den Kulissen

_______________________

Marktszene in Göttingen

Kommentare 51

  • milchschäfer2 6. Januar 2021, 19:06

    die Geister , die ich rief
    Gruß Andreas
  • jule43 6. Januar 2021, 18:17

    Hemden im Wind........
    Das schaut spannend aus.
    Wie ein Theaterstück das jeden Moment beginnt
    Ein frohes neues Jahr
    LG Jule
  • wachtraum 6. Januar 2021, 10:59

    Windiges Schattentheater: schön!
  • Trübe-Linse 6. Januar 2021, 10:09

    Schaut ja ganz schön gespenstig aus. Prima gesehen. Gruß Mirko
  • Siegi Auer 28. Dezember 2020, 11:45

    so gut kann das einfache sein wenn man es bloß immer sehen würde, sehr gut ... !!!
    LG
  • Zockel 23. Dezember 2020, 17:39

    die aufgereihten Seelen Verstorbener flattern im Wind - und auch vor Angst - und warten auf ihre göttliche Gerichtsverhandlung...
    ;-)
  • Eckhard Meineke 16. Dezember 2020, 9:17

    Der Gegensatz oder vielmehr die gegenseitige Verschränkung von "auf der Bühne" und "hinter der Bühne" gehört zu den grundlegenden Komponenten menschlichen Verhaltens und menschlicher Kultur, was nicht nur jene wissen, die ihre flatternden Nerven vor Vorträgen bändigen müssen. ;-) "Hummeln im Hintern, Potter?" ;-))


    "Hummeln im Hintern, Potter?"
    "Hummeln im Hintern, Potter?"
    Eckhard Meineke


    Bei den Herren nennt man's Fracksausen; wie nennt man's bei den Damen? ;-)))
  • manfred.art 15. Dezember 2020, 16:21

    eine wunderschöne gestaltung,  fesselt und hat zugleich eine gewisse leichtigkeit,  herzliche gruesse und viel gesundheit, manfred
    • Kerstin Stolzenburg 18. Dezember 2020, 19:36

      Vielen Dank, lieber Manfred! Leichtigkeit - ja, die konnte man den Kleidern in der Tat anmerken.
      Bleib gesund! Liebe Grüße, Kerstin
  • LIBOMEDIA 10. Dezember 2020, 22:10

    Sie schweben wie Geister.
    Schöne Szene. Ganz bei mir um die Ecke.lg*Rainer
  • ilsabeth 7. Dezember 2020, 19:18

    Meine Anmerkung ist futsch, weil mir mitten beim Schreiben die alten Totentänze einfielen und die schlimmen Epidemien, die die Menschen in früheren Zeiten erleiden mussten. 
    Ein Bild, das ich nicht so schnell wieder vergessen kann... 
    Deine Foto-Augen kann man nur loben!
    LG ilsabeth
  • fotoGrafica 7. Dezember 2020, 9:23

    wehend wie gedanken-kleider
    gruss wolfgang
  • .lilo. 6. Dezember 2020, 23:33

    .gewänder der vergänglichkeit.
  • -ansichtssache- 6. Dezember 2020, 23:11

    Sie würden so gerne mal in die weite Welt fliegen, aber das bleibt eine Illusion, sie sind hier fest verankert.........wem geht es nicht manchmal ähnlich ;-)
    Wunderbares Foto mit viel Spielraum für Interpretationen!
    LG Danny
    • Kerstin Stolzenburg 6. Dezember 2020, 23:26

      Immerhin hatten sie einmal das Gefühl, fliegen zu können. Das kann manchmal schon viel bedeuten.
      Danke Dir!
      Liebe Grüße,
      Kerstin
  • Benita Sittner 6. Dezember 2020, 22:25

    ...interessantes Schattenspiel...VLG Benita
  • Neydhart von Gmunden 6. Dezember 2020, 18:37

    Liebe Kerstin,
    zu diesem Deinem inspirierenden gelungenen Foto, ist mir ein Lied von Sonny Henning,
    von der Deutschen Rockgruppe "Ihre Kinder" aus den 70iger eingefallen. Ich erlaube mir
    diesen hier aufzuführen.

    Mantel im Wind

    Ein Mantel im Wind
    Ein Märchen
    Und Vater kauft nur gutes Gras
    Wo ich saß bin ich schon lang nicht mehr
    Ein Mantel im Wind
    Ein Märchen
    Dort fliegen die Schafe aus Glas in den Wald
    Wo sie verloren geh’n
    Regenbogenzieher
    Heute abend kommt der Mai
    Und wenn die Zylinder blühen hast du Wünsche frei
    Weihnachtsberge Neonsterne
    Und ein bunter Hund zündet dir ein Feuer an
    Eins und eins ist drei
    Ein Mantel im Wind
    Ein Märchen
    Und Vater kauft nur gutes Gras
    Wo ich saß bin ich schon lang nicht mehr
    Ein Mantel im Wind
    Ein Märchen
    Dort fliegen die Schafe aus Glas in den Wald
    Wo sie verloren geh’n
    Trink die Nacht aus tiefen Tassen auf den neuen Tag
    Jeder träumt in seinem Ei was er träumen mag
    Silbern ein Motorrad fahren
    Bis zum Streichholzgrab
    Oder grüne Federn tragen
    Doch die Zeit ist ab
    Ein Mantel im Wind
    Ein Märchen
    Und Vater kauft nur gutes Gras
    Wo ich saß bin ich schon lang nicht mehr
    Ein Mantel im Wind
    Ein Märchen
    Und Vater kauft nur gutes Gras
    Wo ich saß bin ich schon lang nicht mehr
    Ein Mantel im Wind
    Ein Märchen
    Dort fliegen die Schafe aus Glas in den Wald
    Wo sie verloren gehen.

    Hab einen schönen und entspannten Abend,
    Neydhart
    • Kerstin Stolzenburg 6. Dezember 2020, 23:22

      " ... surrealistisch, verschlüsselt und abgehoben ..." schrieb einer der beiden Sänger und Komponisten der Band einmal über diesen Song. - Wie könnte das nicht bestens zu flatterhaften, faltigen, in eine Gemeinschaft eingebundenen Geistern passen? :)
      Danke, lieber Neydhart!
      VG, Kerstin