Wertvolle Naturidylle - Die Rieselfelder in Münster

Wertvolle Naturidylle - Die Rieselfelder in Münster

14.768 64

Matteo70


Premium (World), Münster

Wertvolle Naturidylle - Die Rieselfelder in Münster

Noch ein Foto aus den Rieselfeldern in Münster. Anfang Oktober machte ich wieder einmal eine Radtour dorthin, ausgestattet mit Fernglas und natürlich meinem Kameragepäck.
Ich konnte Weißstörche beobachten, viele Heidelibellen und ich entdeckte ein Riesen-Hornissennest, es war fast einen halben Meter groß und hing um ein Vogelhaus befestigt an der Wand eines Beobachtungspostens für die Mitarbeiter der Biologischen Station und Besucher des Reservates.
Hier zeige ich ein durch eine Aussparung im Ried- und Schilfgras liegendes altes Klärbecken, einen Polder, wie diese Wasserflächen bezeichnet werden. Gesäumt ist das gesamte, 2.33 Quadratkilometer große Naturschutzgebiet von alten knorrigen Weiden, Pappeln oder kleinwüchsigen Steineichen, aber auch viele Apfel- und Birnbäume alter Sorten befinden sich am Rand der Becken auf den Grünstreifen.
Diese Bäume dekorieren das Bild für jeden Fotografen und Landschaftsmaler. Die weißen Wolken darüber im blauen Himmel machen das ganze Ambiente zum Idyll.

Noch in den 70er-Jahren waren die Rieselfelder kontrovers diskutiert auch als Energieversorgungslieferant. So sollte doch tatsächlich in Münsters schönsten und heute so wertvollen Vogelschutzreservat seinerzeit von einenm großen Energieversorger ein Atomkraftwerk gebaut werden. Pläne dafür lagen schon in der Schublade. Zum Glück wurde nichts draus, dank der Bemühungen der Politik aus dem linken Lager und der Bürger, die das nicht wollten. Eine gute Entscheidung für Tier und Mensch.
Sowohl für durchziehende Zugvögel als auch für Standvögel der wassergebundenen Gattungen heute ein unverzichtbarer Ort. Viele andere selteneTiere, Amphibien, Reptilien haben hier ein Zuhause. Störche streiten sich inzwischen um ihre Rundnester!
Inzwischen ist hier in Münster viel getan worden um die Störungen im Reservat einzudämmen, so wurde die Durchfahrt für Kraftfahrzeuge aller Art inzwischen außerhalb des strengen Anliegerverkehrs verboten. Leider hält sich nicht Jeder dran, was aber auch durch viele Baustellen die ja unbedingt gleichzeitig rund um das Gebiet stattfinden verursacht wird. Auch stören immer wieder leider Jugendliche mit lauter Musik und Getränkebbollerwagen diese Idylle.

Der echte Naturfan bekommt in jedem Fall jederzeit was zu sehen.

Kommentare 64