11.657 19

L.O. Michaelis


Premium (Pro), Essen

Tigerhaidame

Rund um Fuvahmulah ganz im Süden der Malediven finden sich außergewöhnlich viele (weibliche) Tigerhaie.
Forscher vermuten, dass die trächtigen Tiere dort hinkommen, um ihren Nachwuchs zur Welt zu bringen.
Tatsächlich konnten wir bei jedem zweiten Tauchgang dort Tigerhaie sehen.
Besonders vor der Einfahrt zum 2017 neu errichteten Hafen tauchen sie oft auf.
Fischer haben sie mit den Resten ihrer Fänge angelockt, die sie jeden Tag dort ins Wasser werfen.
Eine lokale Tauchschule hat sich dies zueigen gemacht und bietet geführte Tauchgänge dorthin an.
Tatsächlich kamen auch einige Exemplare und man konnte sie ganz aus der Nähe beobachten.
Leider muss man aber mit extremen Strömungen an der Hafeneinfahrt kämpfen,
was auch die Sicht unter Wasser stark einschränkte, da jede Menge Sand aufgewirbelt wurde.
Den Haien macht das gar nichts. Trotz ihrer Länge von über 4m und dem massiven Körper stehen sie in der Strömung, als seien sie dort festgenagelt. Während unser eins versuchte, sich mit einer Hand an den Felsen festzuhalten
und mit der anderen dafür zu sorgen, dass die Kamera nicht wegfliegt...

Tauchsafari Deep South Malediven, Januar 2022

Kommentare 19

  • Mirjam Radke 10. März 2022, 17:51

    beängstigend und doch atemberaubend schön. Klasse Aufnahme
  • Reto Aebi 3. Februar 2022, 15:38

    Du hast das Beste aus der Situation gemacht!
    Bei solchen Bedingungen brauchbare Bilder mitzunehmen braucht einiges...
    Die Aufnahmegestaltung lässt nichts zu wünschen übrig... Das etwas künstliches Licht fehlt ist ja klar, wenn's verboten ist...
    Tolle Aufnahme!
    LG Reto
  • Kerstin Püttmann 29. Januar 2022, 19:35

    Also dort zu tauchen würde ich mich nicht trauen, aber es sieht fantastisch aus! Bin begeistert! Kerstin
  • aposab1958 29. Januar 2022, 17:43

    ein perfekter Blick auf den Tigerhai,,, spannend beschrieben, wie die Aufnahme entstanden ist.. ein tolles Erlebnis würde ich sagen.. das mit den Fischresten muß wohl noch überdacht werden, wenn ich deine Zeilen studiere..
    lg schönes Wochenende
    Sabine
  • magic-colors 29. Januar 2022, 17:05

    Ein beeindruckender Moment.
    Unter den Umständen vor Ort ein wahrhaft grandioses Foto.
    Liebe Grüße aNette
  • Conny Müller 29. Januar 2022, 16:14

    Schon alleine Dein Making-Off ist spannend. Stelle mir gerade vor, wie Ihr Euch da an den Wänden festgehalten habt... ,-)))))) Und endlich mal ein ökologisches Beispiel für Müllentsorgung. Wenn dabei noch ein solches Motiv bei heraus kommt, habt Ihr alles richtig gemacht.
    LG
    Conny
    • L.O. Michaelis 29. Januar 2022, 16:22

      Ja, wir haben uns alle flach auf den Boden legen müssen und konnten uns dort mit Mühe an größeren Steinen festhalten, die aus dem Sand ragten. Die Taucher sind dann in der Strömung kreuz und quer übereinander geflogen. Da war an Fotografieren gar nicht zu denken. Zum Glück konnte ich beim Verlassen der "Arena" noch dieses Bild machen, als einer der Brummer dicht unter der Oberfläche näher kam. Dort oben hatte ich ein wenig Licht (Blitze und Lampen waren streng untersagt) und die Sonne blendete einige der Schwebis aus. Naja, einige, die anderen drei Milliarden habe ich dann von Hand wegmachen müssen...

      Die Fischreste so zu entsorgen, ist natürlich besser, als sie auf irgend eine Mülldeponie zu werfen, das stimmt. Aber was das Anfüttern von so großen Räubern betrifft, sehe ich auch Schattenseiten. Sie gewöhnen sich halt an Menschen und verbinden Futter mit ihnen. Wir konnten das gut beobachten bei den anderen Tauchgängen, bei denen sie uns oft viel näher kamen, als uns lieb war. Da haben sich einige Taucher kräftig erschreckt. Rund um die Insel sollte niemand mehr tauchen gehen, der/die nicht von den gefütterten Riesen weiß, sonst kann es durchaus gefährlich werden.
      LG
      Lars
  • Naturphotographie - Heike Lorbeer 29. Januar 2022, 16:13

    Ein herrlicher Anblick! Super dieser große Hai umgeben von den kleinen Fischen.
    LG Heike
  • Hans J. Mast 29. Januar 2022, 15:29

    Wer die Strömungsverhältnisse auf den Malediven kennt, kann nachvollziehen, wie es da zugegangen ist. Daher mein Respekt für diese Aufnahme aus schönem Blickwinkel.
    LG Hans
  • Heinz Fr 29. Januar 2022, 9:47

    Du hast den widrigen Reisebedingungen getrotzt um dich im tiefen Süden den dort herrschenden Strömungen auszusetzen. Sicher ein tolles Erlebnis mit Tigergarantie.
    Unter diesen Bedingungen zu fotografieren ist schon eine Herausforderung.
    LG Heinz Fr
  • Mario Hallbauer 29. Januar 2022, 9:38

    Sehr schön und mit feiner Perspektive hast Du das kapitale Tier abgelichtet.
    Solche Begegnungen vergisst man nicht.
    LG Mario
  • Reinhard Arndt 29. Januar 2022, 0:43

    Schön hast du die Dame gegen die Wasseroberfläche abgelichtet. Die namensgebenden Streifen sind gut zu erkennen. Wer's nicht schon mal selbst erlebt hat, kann sich ja gar nicht vorstellen, wie schwer es ist, bei den von dir beschriebenen Bedingungen zu tauchen und dann noch zu fotografieren.
    Von mir jedenfalls: Hut ab.
    Viele Grüße Reinhard
  • esfit 28. Januar 2022, 23:27

    Er sieht ja wirklich aus wie festgenagelt - wenn man bedenkt, dass du das ja gar nicht warst - eher im Gegenteil, da kann ich nur sagen: Hut ab, meine größte Bewunderung ist dir gewiss.
    LG Edith
  • BeSd 28. Januar 2022, 22:21

    Super !
    Gruß
    Bernd
  • Frank Ebert 28. Januar 2022, 21:41

    Ganze vier Meter ist der lang, wow.
    Sehr beeindruckende Aufnahme, seine Tiger-streifen sind auch gut zu erkennen.
    LG Frank
  • Jürgen Divina 28. Januar 2022, 20:45

    Die Streifen, die für den Namen verantwortlich sind, sieht man sehr gut. Sehr starke und klare UW-Aufnahme. Trotz der von dir geschilderten Widrigkeiten. Respekt.
    Liebe Grüße, Jürgen