Motive / Kunstfotografie & Kultur / Gemälde & Skulpturen / Skulpturen im Freien

Buddy Bears

Zunächst in Berlin verteilt standen oder stehen diese lustigen Gesellen an Straßenrändern, vor Geschäften und Firmeneingängen, vor Restaurants und auf Plätzen - jeder ein Unikat für sich, mit immer anderen Motiven.

Auch einen für jedes UNO-Land gibt es, dekoriert jeweils durch einen von dort stammenden Künstler. Mittlerweile sind sie sogar auf Welttournee - von Kitzbühel bis Sydney.

Der Buddy Bär wurde 2001 von Eva und Klaus Herlitz in enger Zusammenarbeit mit dem österreichischen Künstler Roman Strobl entwickelt. Vier verschiedene Bären-Modelle wurden entworfen: ein auf allen Vieren stehender („Freund“), ein auf den Beinen stehender („Tänzer“), ein Kopfstand machender Bär („Akrobat“) sowie ein sitzender Bär.

Im Jahr 2001 wurden ca. 350 Bären bemalt und in ganz Berlin aufgestellt. Die Aktion wurde verlängert und mittlerweile findet man die Bären nicht nur in Berlin. Insgesamt gibt es über 1.100 Bären, wovon sich rund 800 außerhalb Berlins und Brandenburgs befinden.

Ziel der Buddy-Bär-Aktionen ist laut der Veranstalter, durch Versteigerungen Kinderhilfsorganisationen zu unterstützen. Das Projekt wurde von zahlreichen Unternehmen, Sportvereinen und Prominenten unterstützt
469 Fotos | Seite 1 von 8