Urban Wildlife - Los Christianos 6

Urban Wildlife - Los Christianos 6

199.131 80

Urban Wildlife - Los Christianos 6

Auf einer Brache zwischen zwei Hotel in der Nähe des Strandes flog mir ein Kanaren-Raubwürger (Lanius excubitor koenig) vor die Linse und setzte sich auf einen fast abgestorbenen Strauch-Dornlattich.
Leider habe ich ihn dort nur einmal sichten können.

Beute von Raubwürgern können auch kleine Vögel sein. Kurz bevor der Raubwürger auftauchte hörte ich längere Zeit einen Kanaren-Zilpzalp singen - sehr gut versteckt in einem Strauch. Möglicherweise ist er deshalb dort aufgetaucht.

Der Kanaren-Raubwürger (Lanius excubitor koenig) ist die endemische Inselrasse der Kanarischen Inseln. Sie kommt auf allen größeren Inseln dieser Inselgruppe vor. Ihr Bestand wird auf etwa 1000–1500 Brutpaare geschätzt. Genetische Untersuchungen vor allem zu dieser Inselrasse zeigten, dass sie verwandtschaftlich vergleichsweise weit von Lanius meridionalis entfernt ist, der benachbarten Festlandrasse (L. e. algeriensis) genetisch aber sehr nahesteht.

Der Neststandort wird vom Männchen ausgewählt. Meist liegt er in Bäumen oder in höheren, bevorzugt mit Dornen bewehrten Büschen. Die Art des Nistgehölzes ist sehr unterschiedlich, ebenso die Höhen, in denen das Nest errichtet wird. Nester können relativ bodennah (unter zwei Meter), aber auch in relativ großen Höhen von 20 Metern und mehr errichtet werden. Baumnester liegen meist in einer besonders dichten Stelle in der Krone, nach Möglichkeit sind sie sowohl von oben als auch von unten gegen Sicht gedeckt. Oft werden sie in Hexenbesen oder in Mistelbüsche gebaut. Der Nistplatz wird häufig von höheren Bäumen überragt, von denen aus das Männchen das Nest bewachen kann. Sonnenexponierte Lagen auf Hügelkuppen oder kleinen Erhebungen zeichnen viele Neststandorte aus.

Das Nest wird vom Paar gemeinsam gebaut, das Männchen schafft jedoch das meiste Material herbei. Das voluminöse Nest wirkt von außen unregelmäßig und etwas schlampig gebaut, ist jedoch eine stabile und festgefügte Konstruktion. Verbaut werden Stängel, Zweige, Grashalme und andere Materialien. In die Außenverkleidung werden häufig dornige Zweige eingearbeitet. Für die Nestmulde verwendet diese Würgerart vor allem Federn, Tierhaare oder weiche Pflanzenteile (zum Beispiel Wollgras). Gelegentlich werden Nester mehrmals ausgebessert und über mehrere Jahre hinweg benutzt.
Quelle und viel mehr Info: https://de.wikipedia.org/wiki/Raubwürger


Kommentare 80

Informationen

Sektion
Ordner Vögel
Views 199.131
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera E-M1X
Objektiv M.300mm F4.0 + MC-20
Blende 8
Belichtungszeit 1/400
Brennweite 600.0 mm
ISO 400