Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Kommentare 249

  • Heidi Schneider 23. April 2019, 21:23

    Empfinde ich sofort als gestellt. Es ist die Körperhaltung. 
    Stehen oder gehen? Für "gehen" zu statisch, die Füsse immobil am Boden.
    "stehen" auch nicht wirklich.
    Ich kann mir vorstellen, die Füsse zu schneiden und das Bild quadratisch zu bearbeiten.
    Der Gesichtsausdruck finde ich sehr passend, die monochrome Umsetzung und die Tonung gefällt mir auch.
    Besonders mag ich die harten Schatten und den ausgesetzt wirkenden Körper.
    Die Wand links mag ich, die rechts nicht so. Darum könnte ich mir auch vorstellen, rechts bis fast zur Hand zu schneiden, die Füsse auch, und dann Quadrat oder hochkant.
    Von mir aus dürfte das Bild auch etwas unscharf sein.
    Arvo Part und seine Musik mag ich sehr.
    Obwohl ich eine Betroffene bin, verbinde ich das Bild nur locker mit dem 3. Reich.
    lgh
    • visionsandpictures 26. April 2019, 20:02

      Danke für diese sehr ausführliche Auseinandersetzung.
      Nicht immer gelingt es einem ein im Studio fotografiertes Model in eine ander Umgebung perfekt einzusetzen. Quadratisch hätte nicht mehr die Tiefe, es gibt eine andere Version in dem sie nur bis zu den Kien zu sehen ist. Die Wände konnten wir uns nicht aussuchen, das Gleis 17 ist so wie es ist ;-) Ihre linke Hand gefällt uns auch nicht aber manchmal liegt eben die Tücke im Detail.
      Danke für die vorurteilslose Betrachtung
  • Tonino Di Marzio 12. März 2019, 12:05

    Non capisco il significato, ma è una immagine potentissima. Bravissimi!!
  • Anke Egelseer-Schilling 5. März 2019, 13:31

    ein verstörendes foto, das einen nicht mehr losläßt......beeindruckend gut gemacht.
    glg anke
  • Stefan-67 11. Januar 2019, 19:33

    Das Foto ist irgendwie wie ein Autounfall: verstörend - und doch MUSS man hinsehen. Polarisierung mit der Fotokamera. Ich könnte solche Bilder nie machen. Aber es MUSS sie geben. Kompliment für den Mut und die Ausführung.
    LG Stefan
  • visionsandpictures 3. Dezember 2018, 14:33

    Danke Farnsworth für die alternative Galerie
  • visionsandpictures 4. Oktober 2018, 23:41

    Danke nochmals an redfox-dream-art-photography für den Vorschlag
  • Heiko Hoffmann 4. Oktober 2018, 19:34

    e
  • Helmut Wilflingseder 4. Oktober 2018, 19:34

    +
  • Ester Greiner 4. Oktober 2018, 19:34

    wirkt auf mich wie eine Persiflage … daher ein dickes Contra!
    • visionsandpictures 3. Dezember 2018, 14:32

      Diese Arbeit als Persiflage zu bezeichnen ist schon eine Unverschämtheit und verachtend gegenüber allen Opfern die die NS Zeit ertrage mussten !!!
    • Ester Greiner 3. Dezember 2018, 16:58

      Schade, dass Du Dich hinter den Opfern der NS Zeit versteckst, indem Du meine Meinung als unverschämt und verachtend bezeichnest, anstatt einfach einmal nachzufragen, warum das Bild so auf mich wirkt. Da werde ich Dir meine Erklärung jetzt auch nicht hinterherwerfen!  Da das hier mit Sicherheit kein NS Opfer ist, ist und bleibt es für mich einfach eine Persiflage... Punkt!  Schönes Leben noch!
    • visionsandpictures 3. Dezember 2018, 18:29

      Wir verstecken uns hinter niemanden und nichts . Erst recht  machen wir uns hier in keinster Weise über die Opfer und die NS Zeit lustig oder verspotten sie (persiflieren) !!!!  dafür sind wir viel zu eng mit diesem  Thema persönlich verbunden !
      Du bist nicht die 1. die scheinbar keinen Weitblick hat zwischen künstlerischer Auseinandersetzung und Dokumentationsmaterial zu unterscheiden, schade.
      Niemand von uns hat behauptet, die abgebildete Frau sei ein Opfer dieser Zeit !
      Du hattest bei Deiner ersten Anmerkung die Gelegenheit Deine Meinung zu erklären, da muss niemand erst nachfragen. Erst nachdenken und dann schreiben und  sich nicht von anderen Meinungen verleiten lassen wäre besser gewesen.
      L´chaim ( hebräisch für "ein gutes Leben" oder auch "auf das Leben" )
  • Jürgen Becker Fotografie 4. Oktober 2018, 19:34

    c.
  • Soffie Winter 4. Oktober 2018, 19:34

    Ja klar logen, PRO
  • F A R N S W O R T H 4. Oktober 2018, 19:34

    kann hier kein plagiat erkennen
  • Kommentar wurde vom Besitzer des Bildes ausgeblendet
  • Kommentar wurde vom Besitzer des Bildes ausgeblendet