Klaus Beyhl


kostenloses Benutzerkonto, Kirchberg

Alte Eiche

Mir scheint der Baum sagt: Denkt nachhaltig, denkt zuerst zurück, lernt daraus und plant dann die Zukunft - Ihr Narren.
Klug wie alte Bäume nun mal sind.............

( Die Eiche steht hier im Hohenlohischen bei Sichertshausen.
Vor einer Weile hatte ich sie erstmals gesehen, weil sie etwas abgelegen steht. Aber ich hatte mir vorgenommen: Sobald das Wetter nur einen Hauch "heller" ist, komm ich wieder her und "fotofier" sie.)
Aufgenommen mit meinem "neuen" 40 Jahre alten Rollei 28mm 2,8 Objektiv, adaptiert an die Sony Alpha 6000 )

Kommentare 34

  • Karpfen 16. Januar 2018, 19:42

    Meine Vorstellung eines wuchtigen Baumes:
  • _visual_notes_ 16. Januar 2018, 18:44

    Da stehen keine EXIF-Daten fürs Objektiv. Ich vermute mal ein nicht sehr weitwinkliges manuelles Objektiv.

    Dieser Baum kommt meiner Vermutung nach besser von ganz nah mit Weitwinkel (an der A6000 16 mm oder noch besser 12 mm oder so).

    Mit der Kamera leicht nach oben gerichtet, damit der Unter- und Hintergrund reduziert wird und dadurch der Baum auch im unteren Bereich freigestellt wird.

    Direktionales Licht, morgens oder abends, schräg von hinten, wäre auch toll, vermute ich.
    • Klaus Beyhl 16. Januar 2018, 19:56

      Ja, ich sollte mal wirklich früh aufstehen - im "Früh"-ling (lach) und dann weitwinkliger fotofieren.
      Das Objektiv hab ich im Text genannt (Aber du liest ja nichtmal Bedienungsanleitungen ---g )
      LG, Klaus
  • Kasimirs Pfotogravieh 15. Januar 2018, 22:27

    Wie auch andere angemerkt haben, ist Baumfotografie schwierig. Man sollte meinen, das geht mit links, weil es ja keine besondere Anforderung an die Kameratechnik stellt. Umso mehr kommt es auf die Person an, die den Knipsapparat bedient. Bei diesem Baum wäre ich entweder näher ran und dann im Hochformat oder weiter weg, um ihn ganz und mit Umgebung aufzunehmen. Besuch ihn doch bitte im Frühjahr, wenn die ersten Blätter sprießen, bei blauem oder leicht bewölktem Himmel und mache eine weitere Aufnahme näher am Stamm und im Hochformat. „Stürzende“ Äste kann man in Kauf nehmen (im Sinne von perspektivischer Verzerrung, nicht als Fallobst).
    • Klaus Beyhl 15. Januar 2018, 22:38

      Ja, Baumfotografie ist weniger leicht als man denkt.

      Ich war gestern übrigens zufällig auch wieder einmal "Eichen fotografieren" - hier im "Zauberwald".
      Einige Aufnahmen machte ich im Hochformat (weil ich sie ausdrucken möchte).
      Aber am Monitor mit 16:9 (und ähnlichen Formaten) wirkt so ein breit ausladender Baum am besten bei "normaler" Kamerastellung".

      Das mit dem Frühjahr (und anderen Jahreszeiten) habe ich tatsächlich vor.

      Und "näher am Stamm" habe ich übrigens auch bei einem alten Baum in meiner Galerie gemacht. Ich persönlich finde die Wirkung des Stammes dann sehr beeindruckend:
      Jagstbaum
      Jagstbaum
      Klaus Beyhl


      Danke für Deinen Kommentar und Gruß aus Hohenlohe
      (Btw:. Du warst schon einmal gar nicht soo weit weg von diesem Baum hier in der Gegend....)
  • Karpfen 15. Januar 2018, 20:54

    Ich sage mal, die Wucht einer Eiche (deutsche soll man ja nicht schreiben), kommt leider nicht richtig zum Ausdruck.
    Ist natürlivh auch schwierig, wenn der Baum nicht allein steht.
    • Klaus Beyhl 15. Januar 2018, 21:00

      Der Baum steh "mutterseelenallein" da.
      Die Holzpfähle dort halten nur die Äste, damit sie nciht abbrechen.

      (Der Wald im Hintergrund ist ein gutes Stück entfernt)
    • Karpfen 15. Januar 2018, 21:14

      Das mit dem " mutterseelenallein" kann ich nicht erkennen. Aber, ist halt nur meine Wahrnehmung.
      Ändert nichts an der Bewertung, die du ja offensichtlich einforderst.
    • Klaus Beyhl 15. Januar 2018, 21:21

      Nein, ich "fordere" da nichts ein.

      Vielleicht fotofier ich den Baum im Frühsommer einmal aus anderen Perspektiven, damit der Abstand zum Wald und dem "glaane Baamaländle" ( so sagt man hier zu den paar Obstbäumen zwischen Eiche und dem Wald) besser zu sehen ist.
  • 13. Fee 15. Januar 2018, 20:16

    ein solcher Baum brachte mich auch mal an meine Grenzen. :-)
    Ich suchte deswegen die Bücherei der Stadt auf, lieh mir ein dickes Buch über Baumfotografie aus.

    Das Hochformat und ich wurden danach auch keine Freunde.
    Unbelaubt gefallen mir Bäume auch meist besser.
    Dann nämlich wird ihr wahres Gesicht nicht durch ein "Make-up" inform von Blättern verdeckt.

    Auf diesem Foto fehlt mir die Gesamtheit des Baumes. Wo fängt er an, wo hört er auf?
    Habe ich den Baum in Gänze erfasst, dann lasse ich mich danach gerne auf seine Details ein. Einerseits.

    Andererseits.....

    kein leichtes Thema.
    Fotografiere Du den Baum so, so wie Du ihn fühlst, und dann sehe auch ich, was Du gefühlt und gesehen hast.

    Und das was ich sehe gefällt mir.

    Gruss Fee
    • Klaus Beyhl 15. Januar 2018, 20:24

      Danke liebe Fee!

      (....aber ich sag Dir jetzt nicht, was ich noch kurz gesehen hatte, als es sich ganz schnell in "geheimen Öffnungen" des Baumes versteckte, kurz bevor ich mit dem fotofieren begann.
      Nur so viel: Es war weder Mensch noch Tier :-)
    • 13. Fee 15. Januar 2018, 20:29

      dann war es eine BaumElfe?
      Ja, es muss eine Baumelfe gewesen sein.
      Ich habe keinen Zweifel daran, dass es diese Elfen gibt.
      wahlweise war es ein besonderes Licht.
      Irgendwas muss Dich ja festgehalten haben....und immer wieder festhalten.

      Gruss Fee
    • Klaus Beyhl 15. Januar 2018, 20:47

      Du wärst die einzige, der ich es sagen würde (...schon wegen Deiner tollen "Turmgeschichte" zu Deinem Foto). Aber das darf man doch net, sonst sind sie einem böse.

      [ diese "Baum-Elfen" :-) ]
  • Matthias von Schramm 15. Januar 2018, 14:28

    Bäume interessant zu fotografieren ist nicht einfach. Ich bin überzeugt davon, dass der Baum mehr hergibt, als dieses Bild und ich glaube er braucht mehr Kontext zu seiner Umgebung. Übrigens finde ich persönlich so die Signatur störend.
    • Klaus Beyhl 15. Januar 2018, 14:45

      Ich habe ihn zwischenzeitlich noch mehrfach fotofiert. Am meisten gefallen mir nach wie vor die "unbelaubten" Aufnahmen.
      Man müsste an 365 Tagen dort sein und immer Fotos machen - dann wüsste man, wann der Baum "am meisten hergibt".
      Wobei: Wer wollte dann entscheiden.
      Ich überlege übrigens einmal eine 4 - Jahreszeiten Collage zu machen.
      LG
    • Manfred Hunger 15. Januar 2018, 14:52

      "Man müsste an 365 Tagen dort sein und immer Fotos machen ..."
      Dieses erinnert mich an einen Bericht über einen japanischen Fotografen, dessen Lebensprojekt war es, den Fujiyama mindestens einmal täglich abzulichten.
    • Klaus Beyhl 15. Januar 2018, 14:55

      ...und jedesmal sähe er anders aus, dieser Baum.
      Ich bin übrigens zutiefst davon überzeugt, daß sie "denken" können - auf ihre Weise.
      (Und ich möchte nicht wissen, was sie oftmals über uns so denken....)

      [Ich hatte beim Fotofieren übrigens den Eindruck, daß er sich in dem Moment extra für mich noch einmal besonders majestätisch reckte..... sieht man das nicht? ;.-)
    • Lars Ihring 15. Januar 2018, 14:55

      "Ich bin überzeugt davon, dass der Baum mehr hergibt, als dieses Bild" ... Das denke ich auch. Zumal es ja verschiedene "Eigenschaften" des Baumes gibt, die sich herauszustellen lohnt:
      - ausladene Krone
      - "Knorrigkeit"
      - massive Erscheinung
      - alte gezeichnete Rinde
      - Größe
      etc.
      Irgendwie muss man sich für ein Element entscheiden, denn alles in einem Foto geht meist nicht.
      LG!
  • Manfred Hunger 15. Januar 2018, 12:39

    Tolles Motiv - ich mag so alte, knurrige Bäume.
    Bei solchen Bäumen fotografiere ich auch gerne im Hochformat, wäre vielleicht hier auch ein Versuch wert.
    Leider steht in den EXIF-Daten nicht, mit welcher Brennweite Du fotografiert hast. Ich könnte mir vorstellen, dass das majestätische des Baumes auch gut zum Ausdruck kommt, wenn er in Gänze abgebildet wird; also ruhig auch mal mit einem Weitwinkel.
    LG Manfred
    • Klaus Beyhl 15. Januar 2018, 13:02

      Danke für den Kommentar. Ja, Du hast Recht. Ich fotofiere auch oft so etwas in Hochformat. Aber: Dann bin ich meist wieder enttäuscht, weil die Wirkung auf unseren Monitorformaten einfach zu klein rüber kommt und dem Baum nicht gerecht wird. Anders natürlich, wenn man es dann groß ausdruckt.Hier ist das Bild ja dann auch hochformatig.
      Das Objektiv hab ich im Text benannt: "..40 Jahre altes Rollei 28mm 2,8 Objektiv, adaptiert an die Sony Alpha 6000".
      Es ist ein Weitwinkel. Da an der APS-C Kamera, schwindet dessen Effekt natürlich deutlich.
      LG, Klaus
  • Lars Ihring 15. Januar 2018, 11:50

    Hi Klaus,
    schade, dass Du die Werkzeuge deaktiviert hast. Ich hätte mir das gern mal in SW angesehen. Hast Du auch eine Version bei der Du einen tieferen Kamerastandpunkt hattest? Mit mehr Vordergrund? Irgendwie verwirrt mich der aktuelle Bildausschnitt..
    LG!
    Lars
    • Klaus Beyhl 15. Januar 2018, 12:55

      Ich hab sicher irgendwo auf meinen Festplatten noch mehr Bilder von dem Baum. In s/w hab ich nichts. Ich bin immer wieder enttäuscht, wenn man aus den Farbsensoren meiner Digitalkameras s/w macht. Auch bei anderen Leuten fällt mir das auf. Eine reine s/w-Kamera ist hier durch nichts zu ersetzen. Es wirkt einfach "analoger".
      Der Bildauirsschnitt: Ja, ich geb Dir recht. Man ist nie zufrieden bei so einem großen Baum. Das stellte ich schon oft fest. Geht man weit genug weg, hat man ihn ganz drauf - aber es wirkt nicht. Geht man nah hin, sieht man die Baumrinde und deren Struktur und es wirkt gewaltiger, aber es fehlt einem etwas.
      So ein Baum ist schwieriger als eine Frau abzulichten ...lach. Diva halt....
      LG, Klaus
  • motorhand 15. Januar 2018, 5:48

    Was für ein ehrwürdiger Baum, wüßte ich seinen Namen würde ich ihn siezen.
  • Didi u. Jochen 15. Oktober 2017, 21:31

    Klasse------Würde ich auch gerne mal in s/w sehen.
    VG Jochen
  • Geminipictures 25. September 2016, 22:06

    Wahnsinn, dass ist echt mal eine imposante Aufnahme. Gruß, Marco
  • N. Nescio 13. Juli 2016, 23:45

    mir taugt der baum!
    lg gusti
  • Sören Spieckermann 24. Mai 2016, 8:42

    Text gelöscht da mit anderem Baum verwechselt. Sorry :-)
    Trotzdem sehr beeindruckender Baum.
    lg sören
  • roro ro 22. Mai 2016, 21:24

    Welch beeindruckender Baum. Ich bin hin und weg vom Ablick. Danke fürs Zeigen.
    :-) ro
  • Waldspaziergang 15. Mai 2016, 23:38

    Sehr beeindruckend! Die Bank als Größenvergleich vermittelt eine Ahnung von ihrem riesigen Umfang. Wie sie jetzt wohl im Maigrün aussieht?
    Lieben Gruß
    Waldspaziergang

Informationen

Sektion
Views 29.807
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera ILCE-6000
Objektiv ----
Blende ---
Belichtungszeit 1/640
Brennweite ---
ISO 640

Gelobt von

Öffentliche Favoriten