*** Impressionen aus der Erzabtei St. Martin zu Beuron ***

*** Impressionen aus der Erzabtei St. Martin zu Beuron ***

KHMFotografie


Premium (World), Kaiserstadt / GosLar in NDS

*** Impressionen aus der Erzabtei St. Martin zu Beuron ***

Nikon D 850 / Sigma 12-24@ 12mm / F 10 / ISO 250/ Aufnahmemodus M / 1,6 Sek / 0 EV / Stativ / Einzelaufnahme / ... Entwickelt mit silkypix developer studio 11 pro und BEa Photoshop CC/ 22.04.2022

auf Fototour in Baden-Württemberg und Bayern Andreas Liwinskas

 Kloster Beuron Gnadenkapelle
Kloster Beuron Gnadenkapelle
Andreas Liwinskas
 Klosterkirche St.Martin zu Beuron
Klosterkirche St.Martin zu Beuron
Andreas Liwinskas
 Kapellenkirche Rottweil
Kapellenkirche Rottweil
Andreas Liwinskas


Die Erzabtei St. Martin zu Beuron (lat. Archiabbatia Sancti Martini Beuronensis) ist ein seit 1863 bestehendes Benediktinerkloster in Beuron im Oberen Donautal und Stammkloster der Beuroner Kongregation. In den Gebäuden bestand zuvor vom 11. Jahrhundert bis 1803 das Augustiner-Chorherrenstift Beuron.

Die Beuroner Krypta ist seit dem Abschluss von Restaurierungsarbeiten Ende 2012 ein für die Öffentlichkeit zugänglicher Kirchenraum unter der Gnadenkapelle, einem Anbau an die Beuroner Klosterkirche. Die Krypta ist die Grablege der Beuroner Erzäbte und war bis zum Ende der 1980er Jahre die Kirche für die Pfarrgemeinde Beuron. Der mit Säulen ausgestattete Raum wurde nach Art der Beuroner Kunstschule ausgemalt, stellt aber kein so wertvolles Relikt der Beuroner Kunst dar wie beispielsweise die Gnadenkapelle oder die Mauruskapelle, die drei Kilometer von der Abtei entfernt liegt. Der Innenraum der Unterkirche der Gnadenkapelle befindet sich nicht mehr vollständig im Originalzustand wie zur Zeit des Baus der Gnadenkapelle ab 1898. Die beiden Seitenaltäre aus Marmor befanden sich bis Mitte der 1960er Jahre in der Klosterkirche und wurden erst zu diesem Zeitpunkt im Rahmen der Neugestaltung des Kirchenraumes in die Krypta versetzt.

Kommentare 37