Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Bernd Niedziolka


Premium (Complete), Marschacht

auch das ist Hamburg

in den Vier- und Marschlanden
Weite, grüne Wiesen, alte Fachwerkhäuser mit Reetdach hinterm Deich, bunte Blumenmeere am Ufer der Dove-Elbe und Jahrhunderte alte Kirchen im Barockstil – so präsentieren sich die Vier- und Marschlande.
Alles in allem nehmen die Vier- und Marschlande mit rund 132 Quadratkilometern fast ein Fünftel der Fläche Hamburgs ein. In den ländlichen Stadtteilen im Osten der Hansestadt hat der Naturschutz einen hohen Stellenwert. Dort finden sich mehrere Schutzgebiete mit seltenen Pflanzen- und Tierarten, die sich dort pudelwohl fühlen. Bekannt sind die Vier- und Marschlande seit jeher auch für ihre Blumenzucht.
Die Schönheit der Vier- und Marschlande erkannten die Hamburger früh und nutzten das Gebiet, um sich vom stressigen Leben in der Stadt zu erholen. Schon im 16. Jahrhundert, lange bevor die Elbchaussee en vogue wurde, errichteten Hamburger Kaufleute ihre Sommersitze in der stadtnahen Marsch – vor allem in Billwerder und Moorfleet.
Allerdings hatten die Vier- und Marschlande einen Nachteil: Größte Feind war und ist nämlich das Wasser. Noch heute gibt es dort zahlreiche Bracks, kleine Teiche im Landesinneren, die nach Deichbrüchen und Überflutungen entstanden sind. Die Vier- und Marschlande sind besonders anfällig für Hochwasser: Norder- und Süderelbe treffen dort wieder zusammen, ebenso die Dove- und die Gose-Elbe. Zudem fließt im Norden die Bille. Durch den hohen Grundwasserspiegel und die Tieflage stand das Land häufig unter Wasser. Bis heute sind die Deiche in Hamburg auf mindestens 7,50 Meter Höhe angewachsen, bei Altengamme sogar auf 7,80 Meter.

Kommentare 55

  • günnik 24. Februar 2020, 14:37

    Moin,
    das ländliche Hamburg ist klasse dargestellt.
    LG
    Günni
  • Egbert14 20. Januar 2020, 22:32

    ...hätte ich mir gar nicht so grün vorgestellt! ;-)
    SG, Robert
  • evalgg 18. Januar 2020, 21:00

    Und ich habe mir Hamburg immer als Großstadt mit vielen Häusern und Kränen vorgestellt. Ist sehr idyllisch und dein Text erklärt sehr informativ.
    LG Eva
  • Doris Wepfer 15. Januar 2020, 7:33

    Auch ein Stadtmensch braucht Grünflächen wie du schreibst haben die Menschen das früh erkannt. Sehr schön, die Trauerweide ist ganz reizvoll und schon sehr alt. Wunderschöner Blick. LG Doris
  • Lila 13. Januar 2020, 20:39

    sehr schön mit dem vielen Grün !!!
    L.G. Lila
  • usosnowski 13. Januar 2020, 20:27

    bin immer wieder gerne dort
    mfG Ulrich
  • Willi W. 13. Januar 2020, 20:04

    Klasse dieser schöne Anblick.
    LG Willi
  • Anne Berger 13. Januar 2020, 17:48

    Schön so ein ländliches Umfeld.
    LG Anne
  • gre. 13. Januar 2020, 15:52

    Schön ländlich, gefällt mir - so etwas sieht der Tourist nie......
    LG gre.
  • ralf mann 13. Januar 2020, 9:34

    Die Deiche werden auch weiterhin wachsen . . . man merkt an Deinen noch begrünten Bildern, dass Du aber auch gar nichts am Hut hast, mit kahlen und manchmal etwas bereiften Winterlandschaften. Gruß Ralf
  • Bernhard Jörgensmann 12. Januar 2020, 23:52

    Schön ins Bild gebracht die wunderschöne Landschaft mit Gewässern und Gartenbaubetrieb.
    Gruß Bernhard.
  • Thomas Brod 12. Januar 2020, 20:40

    Eine sehr schöne Aufnahme von der grünen Seite Hamburgs. Das lädt zum Fotografieren ein. Klasse.
    LG Thomas
  • Peter Horner 12. Januar 2020, 19:54

    Die Elbufer sind sehr intensiv begrünt worden.
    Schöne Landschaftsaufnahme.
    Gruß Peter
  • Ruth U. 12. Januar 2020, 19:23

    Sehr idyllisch sieht es dort aus und Dein Bild ist richtig schön ... da ich mit einem Hamburger verheiratet bin, kenne ich auch diese herrlichen Landschaften :-)
    LG Ruth
  • Fokke Nijdeken 12. Januar 2020, 19:10

    Sehr schönes Landschaftsmotiv mit gelungenen Farben !
    Gr Fokke