Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Teil --12--: Havenwelten Bremerhaven am 27.10.2012 „Geschichte u. Gegenwart“

Teil --12--: Havenwelten Bremerhaven am 27.10.2012 „Geschichte u. Gegenwart“

5.473 98

Jürgen Teute


Premium (Basic), Bremerhaven

Teil --12--: Havenwelten Bremerhaven am 27.10.2012 „Geschichte u. Gegenwart“

Bei der Bildgestaltung wurde das U-Boot ganz bewusst als Hauptmotiv gewählt, die anderen Motivanteile u. der Sonnenuntergang sollen die Bildwirkung verstärken.

Das Foto zeigt folgenden Ausschnitt aus den --Havenwelten—

….U-Boot „Wilhelm Bauer“ im Alten Hafen
….Im Hintergrund Motivanteile anderer Museumsschiffe
….Klimahaus Bremerhaven 8º Ost
….ATLANTIC Hotel SAIL City
….MEDITERRANEO
….Die gläserne Brücke als Verbindung zw. ATLANTIC Hotel SAIL City / MEDITERRANEO und der Innenstadt (COLUMBUS-CENTER)
********************************************************************************
Die Seestadt Bremerhaven schlägt ein neues Kapitel ihrer Geschichte auf. In der City am Weserdeich sind die „Havenwelten Bremerhaven“ entstanden, ein maritimes Tourismuszentrum mit einzigartigen Attraktionen:
….Klimahaus Bremerhaven 8º Ost,
….ATLANTIC Hotel SAIL City
….Lloyd Marina,
….Wohnen am Deich
….Deutsche Auswandererhaus Bremerhaven
….Der Zoo am Meer
….Das Deutsche Schiffahrtsmuseum,
….Das U-Boot „Wilhelm Bauer“

Durch den Bau der „Havenwelten“ hat sich Bremerhavens Mitte sichtbar verändert.
*********************************************************************************
INFO zum U-Boot Wilhelm Bauer
Das U-Boot Wilhelm Bauer (ehemals U 2540) liegt als Museumsboot in Trägerschaft des Vereines Technikmuseum Wilhelm Bauer im „Alten Hafen“ in Bremerhaven, an dem auch das Deutsche Schiffahrtsmuseum angesiedelt ist. Es handelte sich ursprünglich um ein Boot des Typs XXI aus dem Zweiten Weltkrieg.

-- Technische Daten (n. dem Umbau) --
Verdrängung 1620 ts aufgetaucht
1820 ts getaucht
Länge 76,68 m
Breite 6,60 m
Tiefgang 6,20m
Besatzung 57
Geschwindigkeit 15,5 kn (28,7 km/h) aufgetaucht
17,5 kn (32,4 km/h) getaucht
Bewaffnung 4 Bugtorpedorohre

-- GESCHICHTE --

-- Zweiter Weltkrieg --
Bauwerft Blohm & Voss (Hamburg) als U 2540.Indienststellung 24. Februar 1945.
Am 4. Mai 1945 führte der Weg von U 2540 über Rødbyhavn (Dänemark) nach Kiel und schließlich Flensburg. In der Flensburger Förde wurde U 2540 kurz nach 10:00 Uhr in der Nähe des Feuerschiffes von der Besatzung selbst auf den Grund der Förde versenkt.

-- Nachkriegsgeschichte --
Im Juni 1957 wurde U 2540 durch die Hamburger Bergungsrederei Bugsier gehoben, schwimmfähig gemacht und zu den Kieler Howaldtswerken, heute HDW, geschleppt. Dort wurde das Boot, das zwischenzeitlich auf den Namen Wal getauft wurde, ab November 1958 als Versuchsboot für die neue Bundesmarine instandgesetzt. Es erhielt die dieselelektrische Anlage der geplanten Klasse 201. Die Turmverkleidung wurde umgebaut.
Am 1. September 1960 wurde das Boot von der Bundesmarine übernommen und auf den Namen Wilhelm Bauer getauft. Als Erprobungsboot (Klasse 241) diente es bis 28. August 1968.
Mit ziviler Besatzung wurde die Wilhelm Bauer am 20. Mai 1970 erneut in Dienst gestellt und diente dem Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung zur Erprobung technischer Neuerungen der Klasse 206. Nach einer Unterwasserkollision mit dem Zerstörer Z 3 der Fletcher-Klasse am 6. Mai 1980 wurde die Wilhelm Bauer am 18. November 1980 in Eckernförde verabschiedet und am 15. März 1982 endgültig außer Dienst gestellt.

-- Herrichtung als Museumsboot --
Das Verteidigungsministerium schrieb U 2540 zum Verkauf aus. Das Boot wurde 1983 vom Kuratorium Deutsches Schifffahrtsmuseum und dem Förderverein Deutsches Schifffahrtsmuseum übernommen und nach der Überführung ab August 1983 von der Seebeck-Werft für die Nutzung als Museumsschiff hergerichtet.
*********************************************************************************
Weitere Fotos dieser Serie:

Teil --2--: Havenwelten Bremerhaven am 12.8.2011
Teil --2--: Havenwelten Bremerhaven am 12.8.2011
Jürgen Teute

Teil --3--: Havenwelten Bremerhaven am 14.01.2012
Teil --3--: Havenwelten Bremerhaven am 14.01.2012
Jürgen Teute

Teil --4--: Havenwelten Bremerhaven am 2.2.2012
Teil --4--: Havenwelten Bremerhaven am 2.2.2012
Jürgen Teute

Teil --5--: Havenwelten Bremerhaven am 14.9..2011
Teil --5--: Havenwelten Bremerhaven am 14.9..2011
Jürgen Teute

Teil --6--: Havenwelten Bremerhaven am 5.4..2012
Teil --6--: Havenwelten Bremerhaven am 5.4..2012
Jürgen Teute

Teil --7--: Havenwelten Bremerhaven am 26.10..2011 „Lichtervielfalt“
Teil --7--: Havenwelten Bremerhaven am 26.10..2011 „Lichtervielfalt“
Jürgen Teute

Teil --8--: Havenwelten Bremerhaven am 3.07..2012 „Endlich wieder im Hafen“
Teil --8--: Havenwelten Bremerhaven am 3.07..2012 „Endlich wieder im Hafen“
Jürgen Teute

Teil --9--: Havenwelten Bremerhaven am 16.07..2012 „Maritimes u. wohnen am Deich“
Teil --9--: Havenwelten Bremerhaven am 16.07..2012 „Maritimes u. wohnen am Deich“
Jürgen Teute

Teil --10--: Havenwelten Bremerhaven am 3.07.2012 „Abendstimmung unterm Küverbaum“
Teil --10--: Havenwelten Bremerhaven am 3.07.2012 „Abendstimmung unterm Küverbaum“
Jürgen Teute

Teil –11--: Havenwelten Bremerhaven am 4.2.2012 „Aberglaube u. Seefahrt“
Teil –11--: Havenwelten Bremerhaven am 4.2.2012 „Aberglaube u. Seefahrt“
Jürgen Teute

**********************************************************************************

Kommentare 98

  • pixel knipser 5. März 2018, 12:48

    Vielen Dank für die tolle Beschreibung zum wunderbaren Foto. Du machst dir immer wieder viel Mühe mit den Bildbeschreibungen, total interessant und sehr lesenswert. Deine Aufnahmen sind natürlich auch außerordentlich sehenswert, Gratulation!
    VG
    PK
  • Andreas Krieter 17. August 2015, 21:24

    Hallo Jürgen,

    bei dir gibt es ja eine ganze Menge zu entdecken!
    Schreibe jetzt mal zu diesem Bild vom Bremerhaven
    etwas, da ich da auch sehr gerne mal hinfahren möchte:)
    Eine ganz tolle Nachtaufnahme, wunderbar belichtet mit
    sehr harmonische Farben!

    Viele Grüße von Andreas
    und vielen Dank
  • DEIWAT 11. April 2015, 18:05

    Ein herrliches Bild Jurgen! Das Spiel vom Licht und Schaten ist einfach perfekt! Kompliment und beste Grüße aus Göppingen Watscheslaw
  • olligrafie 3. Januar 2015, 18:39

    eine perfekte Nachtaufnahme mit geschichtlich interessantem Boot
    lg Olaf
  • Blumenwesen 1. November 2014, 18:23

    Einfach nur wunderschön!! LG BLumenwesen
  • Udo Lunddahl 27. August 2014, 9:23

    Klasse gemacht, da stimmt einfach Alles.
    LG
    Udo
  • EG 28. Mai 2014, 10:00

    Eine TOP Aufnahme vom U-Boot,+++1A+++.Ich glaub es nicht,das Schiff Seefalke im Hintergrund"2 Master mit dem großen S oben" gibt es ja auch in echt.Ich habe ein Modell auf meinem Wohnzimmerschrank stehen.Habe ich in Emden gekauft.KLASSE

    LG Detlef
  • Manfred MK 27. März 2014, 17:33

    Erstklassige Fotoarbeit!
    Ich gratuliere herzlich zu dieser äußerst gut gelungenen Aufnahme.
    Liebe Grüße

    Manfred
  • Duke1 2. Januar 2014, 7:31

    Eine fantastische Arbeit von Außergewöhnlicher Klarheit und Schärfe . Blickwinkel und Bildaufbau runden das ganze zu einer sehr schönen Arbeit ab .

    LG aus der Eifel Jürgen
  • smokeybaer 27. September 2013, 7:15

    Wunderbar ins Bild gesetzt
    Gruss smokeybaer
  • Sigrid aus SPB 26. September 2013, 21:50

    Ein geniales Foto...Kompliment!

    LG von Sigrid
  • Duke1 20. September 2013, 16:43

    Auch hier wieder eine LZB in fantastischer Qualität .Die schärfe und Klarheit der Aufnahme ist schon eine Klasse für sich . Für mich ist immer wieder Erstaunlich wie wenig Bildrauschen diese Fotos aufweisen .
    Liebe Grüße aus der Nordeifel .
    Jürgen
  • Michel Probst 8. September 2013, 13:04

    Hallo Jürgen
    Deine Aufnahmen sind genial.
    Gruss Michael
  • coen58 25. Juni 2013, 19:05

    Super Bild. Leider ist das Boot nur äußerlich ein XXIer. Hamburg hatte die Chance zwei XXIer zu bergen, Sie lagen, teilverschrottet (Türme und Motoren fehlen) in den Resten des Bunkers Elbe II, der jetzt unter Tonnen von Sand begraben ist. Eine Bergung der Rümpfe dürfte jetzt illusorisch sein. So geht Deutschland mit Raritäten um.
  • Julia Wylenzek 17. Juni 2013, 22:32

    Sehr beeindruckend!

Informationen

Sektion
Ordner Bremerhaven
Views 5.473
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Gelobt von

Öffentliche Favoriten