Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
10.861 69

Axel Küster


Pro Mitglied, Berlin

Orionnebel

Ein Experiment von mir. Ich habe bei geöffnetem Wohnzimmerfenster im Zentrum von Berlin im Sessel sitzend die Aufnahmen gemacht. Zum Glück hatte meine Frau Petra Verständnis. Das Bild besteht aus der Summe von 530 Einzelfotos, die in DeepSkyStacker, mit 40 Dunkelaufnahmen zur Korrektur des Rauschens, verrechnet wurden. Die Aufnahmen erfolgten am 18.02.2019 von 21:30 Uhr bis 21:50 Uhr. Der Orionnebel M42 ist ein Emissionsnebel im Sternbild Orion unterhalb der 3 Gürtelsterne.
Kamera: Canon 60D
Objektiv: 180 mm Makro Sigma
Blende: 3,5
ISO Wert: 2500
Belichtungszeit: 1,6 s
Bildanzahl: 530

Kommentare 69

  • redfox-dream-art-photography 19. März 2019, 18:04

    Absolut faszinierend!
    Sowohl die Arbeit an sich, als auch die Entstehungsgeschichte.
    Hut ab, das ist echt der Wahnsinn!!!

    glg, redfox
  • Josef Schließmann 25. Februar 2019, 7:54

    Interessantes Experiment, ist dir wohl gelungen.

    LG Josef
  • Liz Lück 23. Februar 2019, 21:46

    toll gesehen und festgehalten
    LG Liz
  • Falk Rauschenbach 23. Februar 2019, 16:23

    Diese Mühe habe ich mir noch nie gemacht! Mit bloßem Auge ist der Nebel bei uns hier nur schwach erkennbar. Bei Dir sieht man nicht nur den Nebel, sondern auch die neu entstandenen blauen Riesensterne darum herum.

    VG Falk
  • Johann Marquardt 23. Februar 2019, 15:06

    Großartige Arbeit, Axel... der Aufwand hat sich gelohnt, ein tolles Ergebnis !! 
    LG Johann
  • dreamdiver.fb 22. Februar 2019, 17:29

    Für mitten aus dem Lichtersumpf heraus aus dem Fenster belichtet ist das schon echt gut, v.a. wenn man bedenkt das das ohne Zusatzausrüstung ablief: Keine Filter, keine Nachführung und das mit 'nem 180er Objektiv.
    Das zeigt eindrücklich, dass mit vielen kurzen Belichtung und etwas Bildbearbeitung doch noch was herauszuholen ist!

    Grüße,
    Florian
  • Ulrich-Guhl-Naturfotografie 22. Februar 2019, 12:36

    Da kann ich nur staunen und dich bewundern Axel. Deine Experimente sind etwas nicht alltägliches. Daumen hoch für diese Fotoarbeit. GU
  • barbara hetterich 22. Februar 2019, 9:06

    Wahnsinn, aber diese Mühe hatte sich mehr als gelohnt. Ich habe so ne App, da schaue ich mir den Sternenhimmel mit all dem, was da so sehenswert ist, an. Die App nennt mir alle Namen und ist somit unglaublich spannend.
    Die Bearbeitung  anschließend von Dir ist auch nicht außer Acht zu lassen. Respekt.
    Und ein ganz dickes Danke an Petra, die die Zimmertür schloß, um nicht zu frieren.
    War bestimmt ziemlich kühl im Raum
    Euch beiden ein schönes Wochenende und viele Grüße
    barbara
  • Moni 07 21. Februar 2019, 20:50

    Nochmal richtig..;)) !
    Schön was du dir für Arbeit machst,um so schöne Fotos zubekommen !
    Gut gemacht ! LG Moni
  • ralf mann 21. Februar 2019, 20:02

    Das werden wohl eher die Astro-Experten beurteilen können.
    Ich glaube aber, einige Sternbilder erkennen zu können. Gruß Ralf
  • Willi W. 21. Februar 2019, 19:04

    Ein feines Experiment. Sehr gut gelungen.
    LG Willi
  • mincki 21. Februar 2019, 18:45

    Du bist ja wirklich sehr experimentierfreudig.
    Ich habe zwar deine Beschreibung gelesen, aber dennoch fehlt mir das Verständnis, dieses Phänomen nachzuvollziehen.
    Aber das muss ich ja auch nicht. 
    Ich sitze hier und betrachte dein Bild voll Bewunderung.
    Tschüss
    Sabine
  • smartjogger 21. Februar 2019, 18:35

    WOW  ***

    eine sehr eindrucksvolle Arbeit
    und wunderschön zugleich ...

    mein Kompliment
    und beste Grüße !!!
  • dilisa 21. Februar 2019, 17:35

    Ich bin beeindruckt, Axel...die Mühe hat sich wirklich gelohnt!
    Lieben Gruß  Lisa
  • Mémécassel 21. Februar 2019, 16:47

    Der große Aufwand hat sich gelohnt, ein brilliantes Foto!!!!
    LG Mémé