Bienenfresser

(Merops apiaster) mit Beute, einer Großen Königslibelle (Anax imperator).

Der Bienenfresser (Merops apiaster) ist ein Vogel aus der gleichnamigen Familie der Bienenfresser. Er gehört zu den in Afrika überwinternden Zugvögeln.
Der im Durchschnitt ca. 28 Zentimeter große Bienenfresser ist einer der buntesten, kaum zu verwechselnden Vögel Europas.
Der Bienenfresser bevorzugt warmes Klima. In Deutschland galt er Ende der 1980er Jahre als ausgestorben, seit 1990 wandert er jedoch wieder ein. Sein Lebensraum sind offene Landschaften mit einzelnen Bäumen und Gebüschen. Er brütet in Steilhängen an Ufern von Flüssen, Seen oder Teichen.
Bienenfresser sind oft in Kolonien anzutreffen. Sie sitzen gerne, meist zusammen mit Artgenossen, auf herausragenden Ästen. Sie sind sehr gute Flieger, wirken hingegen auf dem Boden eher unbeholfen.
Der Bienenfresser erbeutet im Flug vor allem die Hautflügler Bienen, Wespen, Hummeln, Hornissen, aber auch Libellen, Zikaden und fliegende Käfer.
(Quelle : Wikipedia)

Nikon D500 - Nikkor 200-500 mm - 500 mm - F/7,1 - 1/1250s - ISO250 - BLK -1 - Stativ - Tarnung - 9.7.2017 - Sachsen-Anhalt

Vielen lieben Dank an alle, die mit abgestimmt haben und vor allem an Conny (CSR-Makro ), die das Bild vorgeschlagen hat.

Kommentare 209