Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Koppelstein V - merkwürdiger Salamander

Koppelstein V - merkwürdiger Salamander

1.969 8

Frank Köhler


Free Mitglied, Bornheim / Rheinland

Koppelstein V - merkwürdiger Salamander

Raupe der Erlen-Rindeneule Acronicta alni (Lepidoptera, Noctuidae),
ca. 20 mm, NSG Koppelstein bei Braubach / Mittelrheintal, VI.2003, Dank für die Bestimmung an Thomas Kirchen .

Die unverwechselbare Raupe - oben in Ruhe und Freßhaltung - lebt vor allem an Erle, aber auch an anderen Laubgehölzen, so
zum Beispiel an Eiche, wie am Koppelstein angetroffen. Die Art überwintert als Puppe, der Falter erscheint im Frühsommer.

Interessant anzusehen ist die Raupe nicht nur wegen Ihrer Wespenmimikri - erinnert wegen des geringen Gelbanteiles an einen
Feuersalamander - sondern auch wegen der überdimensioniertren Borsten, die paarig aus jedem Segment entspringen. Die
breiten glatten und glänzenden Fortsätze sind an der Spitze löffelartig verdickt und geben reichlich Anlaß zu Spekulationen.
Haben sie die Funktion Beine vorzutäuschen, sollen sie Licht reflektieren oder den Umriß auflösen?

Koppelstein IV - Giftiger Ritter
Koppelstein IV - Giftiger Ritter
Frank Köhler

Kommentare 8

  • MI M 6. August 2003, 14:30

    Hallo Frank,

    da wird man ja neidisch, wenn man sieht, was du da alles zusammenträgst..!

    Fotogrfisch ebenfall über jeden Zweifel erhaben!

    Gruß
    MIM
  • Frank Köhler 5. August 2003, 23:30

    Ja, Jörg, die gibt es. Unsere Käfer-Arbeitsgemeinschaft hat Anfang der 90er Jahre dort rund 950 Käferarten beobachtet, darunter zahllose Raritäten und Rote-Liste-Arten. Gruß Frank
  • Jörg Kammel 5. August 2003, 23:21

    Gefällt mir, scheint tolle Tierchen auf`m Koppelstein zu geben......
  • Frank Köhler 5. August 2003, 23:15

    Danke schon mal für die Anmerkungen. Es war nicht ganz einfach brauchbare Bilder von der Raupe zu erhalten, auf denen dielöffelartigen glänzenden Borsten gut zu sehen sind. Die Raupen der verwandten Acronycta-Arten - soweit ich es als Falterlaie beurteilen kann - sehen völlig anders aus, unscheinbarer gefärbt und beborstet. Hat niemand eine Idee, welche Funktion das haben könnte? Gruß Frank
  • Bringfried Schatz 5. August 2003, 19:43

    so ne raupe muss einen erst mal über den weg kriechen :o) gratuliere, schöne bilder.
    gruß BS :o)
  • Bernd Bellmann 5. August 2003, 19:41

    Die Raupe ist durch diese salamanderartige Zeichnung wirklich sehr schön. Die langen Borsten heben sich vor dem Hintergrund gut ab.
    Ich habe heute bei uns im Wald eine Raupe des mittleren Weinschwärmers gefunden, die mich durch die Größe und die schöne Zeichnung auch sehr beeindruckt hat.
    Gruß Bernd
  • Marc Zschaler 5. August 2003, 19:34

    Nicht schlecht!
    Schön präsentiert und ich schließe mich @Jeany an, das unterste hat Schwächen.

    Gruß Marc
  • Mario Holtz 5. August 2003, 19:23

    Schöne Zusammenstellung,schönes Motiv.Im unteren Bild wirkt der Gelbanteil im Bild etwas überstrahlt.