Die Gegend um den Pferdekopfnebel im Sternbild Orion

Die Gegend um den Pferdekopfnebel im Sternbild Orion

3.416 6

Peter Knappert


Premium (Basic), VS-Mühlhausen

Die Gegend um den Pferdekopfnebel im Sternbild Orion

Meine heutie Aufnahme zeigt den berühmten Pferdenebelkomplex im Sternbild Orion mit großer Umgebung. Hier befinden sich zahlreiche Dunkelwolken,Emissionsnebel und Reflektionsnebel. Der sehr helle Stern heißt Alnitak. Es ist der linke Gürtelstern des Sternbildes Orion.

Dies sind im Einzelnen:
IC431 (oben links)
IC432 (direkt unter IC431)
NGC2024 (Flamenebula)
B33 (Horsehead)
NGC2023 (Reflexionsnebel unter Horsehead)

Zur Aufnahme selbst:
Die Aufnahme entstand vor zwei Wochen bei mir in VS-Mühlhausen mit dem Canon EFL 300/f:4

+++ Aufnahmedaten +++

Canon EFL 300/f:4
Kamera: Moravian G2 8300 FW 1x1 Binning -30° C (Luminanz) 2x2 Binning -30° C (RGB)

Halpha (6n) 20x15 Minuten
Luminanz (15x10 Minuten)
RGB je (10x4 Minuten)

LOSMANDY-G11, FS2
Autoguiding: Variofinder mit ASI290 MM und PHD2
Bildbearbeitung: CCDStack2,CS4-Extended

Villingen-Schwenningen, Schwarzwald-Baar-Kreis, 800 m Höhe
Aufnahmedatum: 21.01.2020

Ich wünsch Euch einen schönen Sonntag :-)

Kommentare 6

  • Dirk Peters - Astro- u. Naturfotografie 2. Februar 2020, 19:19

    Hallo Peter, auch hier mit mehr Umgebung als bei deinem zuletzt eingestellten genialen Bild der Pferdekopf- /Flammennebel -Region, kommt diese Himmelsgegend wieder wunderschön zur Geltung. Ein kleiner Hinweise, da es dir vermutlich noch nicht aufgefallen ist (?):
    Ich habe gerade mal in dein Bild rein gezoomt, um mit deinem vorigen Bild hier in der FC (welches du mit 1000 mm Brennweite (und daher noch mehr Detail-Auflösung erstellt hast)) zu vergleichen. Dabei ist mir aufgefallen, dass sich in diesem Bild hier ein paar schwarze (tote) Pixel eingeschlichen haben, gerade in den zentralen hellen Bereichen recht auffällig. Die sieht man wie gesagt nur beim Reinzoomen oder an einem großen Bildschirm, doch fallen dann durchaus auf. Ich hatte das auch letztens mal, als ich mal wieder beim Stacken (bei mir in Fitswork) etwas rum gespielt und andere Einstellungen oder Reihenfolgen beim stacken und der sonstigen Bearbeitung ausprobiert habe. Leider waren sie mir ebenfalls erst beim finalen Bild aufgefallen ... .
    lg, Dirk
    • Peter Knappert 13. Februar 2020, 15:50

      Hallo Dirk,
      Danke Dir für den tollen und sehr konstruktiven Kommentar zum Bild. Das Bild hier ist ja mit dem EFL 300/f:4 bei Offenblende gemacht...und bei einer Sensortemperatur die etwa 30 Grad unter der normalen Umgebungstemperatur lag...also etwa -35 Grad...
      Da rauscht dann nichts mehr auf den Aufnahmen. Der einzige Stern auf der Aufnahme war ja der Alnitak der eine gewaltige Helligkeit und Streuung verursachte...ich habe da ein spezielles Verfahren in CS4 (Sript) erstellt um diese Sterne effektiv in den Sternradien zu verkleinern...es ist aber ein Minimumsfilter das letztendlich zum Einsatz kommt und das hat die Eigenschaft falls irgendwelche Coldpixel vorhanden sind diese noch etwas zu verstärken...daher kommen ab und zu solche Effekte zustande...
      Hotpixel sieht man auf den orginalen Fits keine mehr da diese
      bei etwa -25 Grad auf dem KAF 8300 komplett verschwinden:-) 
      Den Filter wende ich immer über das ganze Bild an da ich es aus wissenschaftlicher Sichtweise immer schlecht finde Astroaufnahmen partiell zu bearbeiten...

      LG Peter
    • Peter Knappert 13. Februar 2020, 15:51

      Die Bilder sind mittlerweile in sehr hoher Auflösung auf meiner HP:-)))
    • Dirk Peters - Astro- u. Naturfotografie 16. Februar 2020, 22:11

      danke Peter für die ausführliche Erläuterung! und: habe sie mir gerade auf deiner HP angeschaut. wie immer ein Genuss ! :-) . lg, Dirk
  • smokeybaer 2. Februar 2020, 7:35

    1A Astro Aufnahme gr smokey