Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

miraculix.xx


Premium (Pro), getrix.xxt

Couscous muss

auch. Eine richtige Einladung geht nicht ohne Couscous.
Die Mutter hat den Teller mit den Lammfleischstücken vor sich und verteilt.
Der Couscous ist teilweise mit Gemüsesauce übergossen und steht in der Mitte, wo sich jeder mit seinem Löffel bedient, Essteller gibt es nicht. Die restliche Sauce steht in einer Schüssel daneben, denn Couscous saugt eine Menge Flüssigkeit auf, und man muss nachgießen. Ach so ja, Salat gab es auch, den nahm man mit der rechten Hand.

Fleisch ist teuer und wird daher in vielen Familien nur mit Gästen und an Frei- und Feiertagen gegessen (Freitag ist dort sozusagen Sonntag).
Ansosnsten gibt es oft eine fleischlose Couscoussauce mit Karotten, Zucchini, Kichererbsen, Tomaten und Navets (die nennt man bei uns auch Mairübchen) und evtl. noch anderen Gemüsesorten, leicht mit Zimt gewürzt, und dazu isst man eben auch Couscous oder Baguette. Meine gute Fatma war auch immer erfreut, wenn es bei uns Huhn gab und sie mit Hals und Innereien nach Hause gehen konnte, um die Sauce für ihre Familie "aufzupeppen", denn ein Huhn kostete fast 1/10 ihres Monatslohns (und sie wurde für dortige Verhältnisse nicht schlecht bezahlt), Rind und Lamm war noch teurer.
Die wirklich armen Leute bekommen Fleisch eigentlich nur (mit etwas Glück) am Ait el Kebir (Hammelfest), wenn ein guter Moslem, der sich ein Schaf leisten kann, einen Teil an die weniger Glücklichen gibt. Wir schenkten unseren Angestellten zum Ait immer ein Schaf und bekamen dafür von ihnen einen riesigen Topf Couscous mit Fleischsauce. Wir fragten uns im Spaß dann, ob wir als Familie betrachtet oder zu den Almosenempfängern gerechnet wurden. :-)

Kommentare 26

Das Foto befindet sich nicht in der Diskussion. Deswegen kann es aktuell nicht kommentiert werden.

  • Clara Hase 27. Februar 2012, 23:32

    interessante lebensart die du hier über das couscous beschreibst
    ich glaube ich würde panik bekommen, dass ich nicht satt werde - esse immer so langsam und andere nehmen schon nach -
    aber das ist vermutlich in ärmeren ländern doch weniger ausgeprägt, dass man futtert bis andere tränen in die augen bekommen?
    an fleisch mitbringen - schenken noch besser - lebendig - dachte ich auch als ich deinen text las.
  • Anne Rudolph 5. Februar 2012, 11:26

    eine Mitarbeiterin hat uns einmal so ein Essen zubereitet sie stammt aus Marokko. Ich fand es köstlich
    lg anne
  • wosai 4. Februar 2012, 8:29

    Da habe ich ja eine ganze Serie verpasst. War ich so lange nicht online???
    Vielen Dank auch für die Hintergrundgeschichten. :-)
    LG Wolfgang
  • Heribert Niehues 2. Februar 2012, 19:39

    Sehr interessant.... LG Heribert
  • Petra I. Henning 1. Februar 2012, 20:02

    Couscous ... und Erinnerungen werden wach an ein kleines Kellerlokal in Paris, als ich Couscous zum ersten Mal aß ...
    ganz feine Doku mit interessanten Infos zum Bild ...
    wunderbar !!!
    LG Petra
  • Mari An 1. Februar 2012, 20:00

    Tolle Doku, Mira...so etwas mag ich sehr!!
    LG
    Ingrid
  • MacMaus 1. Februar 2012, 15:07

    ..du erzähltst es so anschaulich und authentisch, das man sich in diese Szene wünscht und von dem Gericht meint den Geruch/Geschmack zu spüren. Schmunzeln mußte ich wegen dem letzten Absatz... hat es euch geschmeckt, dann ist doch alles gut und Jeder ist zu frieden.
    Tschüßken mit *aufdengeschmackgekommenen* Grüßen werde ich nun CousCous zubereiten
    :-)) Gaby
  • Sonja.A 1. Februar 2012, 14:49

    Dein Bild ist sehr interessant, deine Anmerkungen dazu noch interessanter,
    sollten wir uns irgendwann mal kennen lernen, würdest du mir davon erzählen ?
    Ich brenne vor Neugier und beneide euch um diese Erfahrung!
    Lg Sonja
  • miraculix.xx 1. Februar 2012, 11:51

    @ Waldi
    Huch, ich hab Dich da oben ausgelassen! Aber Deine Logik besticht! :-)))

    @ Christine
    Ja, man vergisst, dass viele Dinge nicht überall selbstverständlich sind.

    @ Heide
    Ich weiß nicht, vielleicht liegt es daran, dass einem hier vorgegaukelt wird, man könnte und müsste alles haben.
    Fatma sah ja bei uns auch, dass wir uns Fleisch kauften, wann immer wir Lust darauf hatten, sie wohnte mit 5 Kindern, später auch noch mit Schwiegertochter und Enkel dazu in einer Wohnung, die aus zwei kleinen Zimmern und Duschklo bestand und sah uns täglich in unserem großen Haus mit 3 Bädern. Aber ich hatte nie das Gefühl, dass sie neidisch war. Wir lebten für sie in einer anderen Welt. Vielleicht so, wie wir die Royals in England betrachten, aber auf den Luxus nicht wirklich neidisch sind.
    Und wenn ich mich an meine Kindheit erinnere, waren da auch manche Dinge Luxus, den man sich nur selten gönnte, und das fand man ganz normal. Heute leistet man sich manches davon recht oft und findet das auch normal...

    @ Meggy
    Danke! Ich fürchte, auf die nächsten Bilder wirst Du etwas warten müssen. Diese habe ich zufällig beim Aufräumen gefunden, sie waren woanders dazwischengerutscht.

  • miraculix.xx 1. Februar 2012, 11:33

    @ netti
    Danke!

    @ Heiko
    Anders und einfacher sicher. Zufriedenheit ist wahrscheinlich auch eine Frage der Einstellung und der Erwartungshaltung. Wenn ich meine Erwartungen dem Erreichbaren anpasse, sind meine Chancen auf Zufriedenheit größer. :-)

    @ Jule
    Ich hoffe, es hat geschmeckt. :-)))

    @ Matthias
    Oh ja, und diese Leute sind zwar "kleine Leute", aber für dortige Verhältnisse nicth wirklich arm.

    @ Karl
    Schon, aber nach einer Weile wird diese Sitzerei am Boden für uns Europäer unbequem. :-)

    @ Heide
    Kalbsaugen ist völliger Unsinn. Hammelhoden auch! Man isst dort zwar auch Schafsköpfe. Das Gericht heißt Bouzelouf, aber da sind keine Augen, sonder Oliven auf dem Teller.
    http://a1.idata.over-blog.com/470x341/3/49/16/63/API/2011-03/bouzelouf-aux-olives_thumb_1.jpg
    Kalbfleisch gibt es dort so gut wie nicht, weil man die Tiere erst schlachtet, wenn sie ausgewachsen sind.
  • Herbstzeitlose 1. Februar 2012, 8:13

    Sehr schöne Bilder zeigst du uns mit einer eindrucksvollen Beschreibung der Gegebenheiten - ich freue mich schon auf das nächste Bild der Serie !
    LG Meggy
  • Heide G. 1. Februar 2012, 7:18

    und wie bescheiden diese Leute sind, und sie finden das ganz normal.
    Wenn bei uns manche Leute nicht jeden Tag Döner essen können und täglich nur Reis mit Gemüse essen müssten, würden sie an die Zeitung gehen und sich bitterlich beklagen. Armes Deutschland-
  • Christine L 1. Februar 2012, 7:16

    wir haben fleisch in überfülle, da stimmt dein bericht nachdenklich...
    ciao
    christine
  • Heide G. 1. Februar 2012, 7:16

    ist eine tolle Serie! Such bloss noch die restlichen Bilder!
    Hab mal gelesen, dass in couscous Kalbsaugen .... nee, darüber will ich nu nich weiter nachdenken.
  • Karl H 1. Februar 2012, 0:10

    Gemütlich!

    lg Karl

Schlagwörter

Informationen

Ordner Afrika
Views 401
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz