Wir schenken Dir 12 Monate Premium-Zugang zum halben Preis! Die Aktion ist bis zum 30.09.2016 gültig.
Nur für Free-Mitglieder. Angebot ansehen und 50% Rabatt sichen.

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Frank Moser


Pro Mitglied, Althüttendorf

Überraschung!

Gestern im Barnim/Brandenburg trotz ziemlich großer Trockenheit gefunden: Giftlorchel (Gyromitra esculenta). Noch recht klein und gut versteckt, nach "Freilegen" aber schön von der Sonne beschienen :-) .
Um es gleich klarzustellen: Hier ist NICHTS arrangiert - nur aufgeräumt!!
F 11 ist eigentlich ein Versehen, wolte eigentlich mit f 18 oder 20 fotografieren, hab's aber irgendwie vergeigt. Geht aber auch so - denke ich.

Kommentare 12

  • Andy Kleinschmidt 15. März 2014, 16:18

    Haben sich eine tolle Stelle zum wachsen neben dem Kiefernzapfen ausgesucht :)
    Ein Klasse Größenvergleich.
    Bei dem Wetter im moment bleibt nur zu hoffen das die jetzt noch ordentlich weiterwachsen werden.
    Eine sehr schöne Pilzaufnahme in dem herrlichen Licht.

    VG Andy
  • Conny Wermke 12. März 2014, 18:40

    Die scheinen sich gerade dort herauszuarbeiten. Die blende ist doch genau gut so. Der Zapfen verschwindet so langsam in der Unschärfe..
    Ein beneidenswerter Fund

    LG Conny
  • Hartmut Bethke 12. März 2014, 18:27

    Du findest aber auch wirklich den letzten Pilz im Walde. Das spricht entweder für deine Spürnase oder deine noch guten Augen ;-)
    Ich finde f11 völlig in Ordnung hier und aufgeräumt hast du auch prächtig ;-) In feinem Lichte hast du die Zwergenlorchel fotografiert.
    LG Hartmut
  • Burkhard Wysekal 12. März 2014, 17:45

    Ich war schon 2 x an meiner Lorchelstelle. Nichts da, die Biester stecken bei der Trockenheit sicher 2 Meter unter der Erde.......;-)).
    Dein Frühaufsteher ist doch ein guter Saisonauftakt.
    Er gefällt mir in jeder Beziehung.

    LG, Burkhard
  • vor dem Harz 12. März 2014, 17:30

    denke auch, hier ist nix vergeigt......
    schöner fund und wie immer von dir bestens ins rechte licht gerückt
    mal sehen obs hier auch bald losgeht.......
    das wochenende steht fast vor der tür..... werd also mal losziehen..

    gruß micha
  • Eindruecke aus Wald und Flur 12. März 2014, 13:01

    Danke für deine Ausführungen und Beispiele, sind ja sehr überzeugend. Meine Erfahrungen sind schon ein Weilchen her und seitdem habe ich´s nicht mehr getestet - wer weiss woran es damals gelegen hat, denn Objektiv habe ich das gleiche wie du ... werde es wieder ausprobieren.
    LG



    Nachtrag: Habe eine Versuchsreihe mit Nüssen gemacht, 5 Stück hintereinander auf kariertem Papier, von f11 bis f32, bei einem Abbildungsmassstab von in etwa 1:2.

    In 100% Ansicht sieht man wie die Detailauflösung kontinuierlich abnimmt und die Schärfentiefe zunimmt und bleibe dabei dass f16 für mich der beste Kompromiss ist.

    Jedoch sieht das je nach Ausgabeformat ganz anders aus. Bei FC Auflösung könnte ich locker bis f25 damit leben und selbst f32 liefert noch brauchbare Ergebnisse, hier stimme ich dir also voll zu.

    LG
  • Frank Moser 12. März 2014, 12:11

    @alle: Besten Dank für Euer Lob.
    @Eindrücke ...: ich glaube schon, dass das was bringt. Bei kleinen und detailreichen Motiven muss man natürlich aufpassen - da stimmt, was Du schreibst. Bei größeren und weniger detailreichen Motiven geht es aber sicher auch mit geschlossener Blende - siehe die beiden verlinkten Bilder. Der BSR ist mit f20 und die Schmerlinge sogar mit f25 (vermutlich auch ein Versehen - aber es geht!) aufgenommen. Wie die Beugungsunschärfe wirkt ist evtl. auch eine Frage des Objektivs. Mein 100-er Makro von Canon macht das eigentlich sehr gut.

    Gruß Frank.


  • Eindruecke aus Wald und Flur 12. März 2014, 10:38

    Die sind ja niedlich, gratuliere zum Fund und dem schönen Fundort!
    Zur Blende: Bringt f18 oder 20 wirklich noch was? Habe mal f16 mit f22 verglichen und da wurde der theoretische Zugewinn an Schärfentiefe vom zunehmenden Verlust an Detailschärfe vollkommen eliminiert - gehe mit dem 100er seitdem nicht mehr über f16.
    LG
  • Ludger Hes 12. März 2014, 9:57

    Trotz der großen Blende 11 ist alles gut scharf geworden. Das natürliche Arrangement mit dem natürlichen Licht ist bestens + gefällt mir gut. ...gratuliere zum Fund, über den Du Dich sicher sehr gefreut hast. :-)
    LG, Ludger
  • Maria J. 12. März 2014, 9:50

    Dieser "Winter" ist voller Überraschungen ...
    und hier spendiert er dir auch noch feines Licht ...!
    So konntest du dieses kleine Ensemble in ein ausgezeichnetes Bild verwandeln, das trotz Blende 11
    in meinen Augen sehr gelungen ist!
    LG Maria
  • mag ich 12. März 2014, 9:27

    ich finde die schärfentiefe absolut hinreichend, du hast die blende somit unbewußt genau richtig gewählt. :-) mir gefällt das formenspiel mit den gestaltanalogien zwischen lorchel und zapfen. vom aufräumen ist nichts zu sehen, sieht unberührt-natürlich aus. klasse bild.
  • kgb51 12. März 2014, 9:06

    Super sieht das aus.
    LG Karl

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Ordner Pilze
Klicks 350
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 6D
Objektiv Canon EF 100mm f/2.8L Macro IS USM
Blende 11
Belichtungszeit 0.5
Brennweite 100.0 mm
ISO 200