Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Frank-Meinert


Free Mitglied

Heckenbraunelle (Prunella modularis)

Die Heckenbraunelle weist fast die gleiche Körperlänge wie das Rotkehlchen (Erithacus rubecula) auf, sie hat aber einen feineren dunkleren Schnabel und einen schlankeren Körper. Ebenfalls wird die Heckenbraunelle aufgrund ihrer gestrichelten braunen Oberfläche und der Färbung gerne mit dem Haussperling (Passer domesticus) verwechselt. Die Heckenbraunelle erreicht eine Körperlänge von etwa 14 Zentimeter, eine Flügelspannweite von 19 bis 21 Zentimeter und ein Gewicht von ungefähr 19 bis 24 Gramm.

Die Ernährung der Heckenbraunelle variiert nach Saison. Im Sommer nimmt die Heckenbraunelle langsam geduckt gehend am Boden oder in niedriger Vegetation Insekten und Samen auf. Sie fängt nie Insekten im Flug. Im Winter ernährt sich die Heckenbraunelle fast ausschließlich von kleinen Beeren und von Samen. Sie holt auch kleine Körner und Futterabfälle von einem Futterplatz. Bemerkenswert ist die Nahrungssuche bei der Heckenbraunelle. Sie kriecht förmlich mit wippendem Schwanz auf dem Boden vorwärts und pickt die Nahrung vom Boden auf ohne wie der Haussperling (Passer domesticus) vorwärts zu hüpfen.

Kommentare 2

Informationen

Sektion
Klicks 442
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 50D
Objektiv Canon 150-500mm
Blende 8
Belichtungszeit 1/500
Brennweite 500.0 mm
ISO 800