Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Vor der Schlacht (beige)

Vor der Schlacht (beige)

693 6

Alexander Kriegisch


Free Mitglied, Höchstadt (Raum Nürnberg)

Vor der Schlacht (beige)

Indisches Schachbrett mit handgeschnitzten Figuren
01.10.2005
Anaglyph-Stereo, Stativ & Schiene, Basis 0.5 cm
Olympus E-300, Standard-Zoom, 22 mm (KB-Äquivalent 44 mm),
ISO 100, Verschlußzeit 2.5 s, Blende 22, kein Blitz

Hier ist eine formatfüllendere Variante zu

Vor der Schlacht
Vor der Schlacht
Alexander Kriegisch
Technisches: Um die Anaglyphen-Geister etwas zu beruhigen, habe ich den
freigestellten Hintergrund beige eingefärbt. Leider habe ich auf die
Schnelle keinen wirklich passenden motivischen Hintergrund gefunden,
deshalb die langweilige einfarbige Version - sorry.

Tip: Was ist eine Anaglyphe und wie schaut man sie an?
---Anaglyphentechnik für Rot/Cyan- oder Rot/Blau-Brille ----       (Klick für I n f o)
---Anaglyphentechnik für Rot/Cyan- oder Rot/Blau-Brille ---- (Klick für I n f o)
Engelbert Mecke

Kommentare 6

  • Alexander Kriegisch 12. Oktober 2005, 12:17

    Nur zu, mach mal, Rolf. Ich mache evtl. auch nochmal neue Aufnahmen.
    Pimp my chess board!
  • Rolf Lehmann 12. Oktober 2005, 8:54

    Den Anmerkungen betreffend Kontrast schliesse ich mich an. Als Schachfan hätte ich gern eine Aufnahme wärend der Schlacht gesehen. Du bringst mich da auf eine gute Idee...
  • Alexander Kriegisch 3. Oktober 2005, 19:48

    Florian, Detlef, danke für die Kommentare. Ihr habt alle Recht, was die Freistellung betrifft. Es wirkt künstlich. Ich finde sie aber eigentlich nicht übel bei der XX-Variante. Nur mit dieser Farbe hat die Anaglyphe dermaßen böse gegeistert, daß ich - siehe oben - doch lieber die Kotzfarbe verwendet habe.

    Wenn mich mal die Muse küßt, montiere ich was anderes dahinter. Was den Bildkontrast betrifft, habe ich übrigens selbstverständlich versucht, ihn zu erhöhen. Das hat mir die Geister aber zu sehr verstärkt.
  • Detlef Graf 2. Oktober 2005, 16:03

    die idee ist nicht schlecht und die räumlichkeit kommt auch gut.
    ich sehe aber bei den vorderen figuren "geister" und die schärfe könnte auch besser sein.
  • UturnART 2. Oktober 2005, 15:54

    Super! Ich kann mich Gerald nur anschließen. Aber mir gefällt es trotzdem.

    Gruß Florian
  • Alexander Kriegisch 2. Oktober 2005, 11:57

    Danke für den Kommentar. Im Weg war eigentlich nichts außer einem Stromkabel samt Steckdose - mich hat eher die Rauhfasertapete gestört. Aber in allererster Linie ist dieses Bild ein doppeltes Experiment: Für mich sind sowohl Anaglyphen als auch das Freistellen von Bildbereichen noch ziemliches Neuland. Eigentlich hatte ich vor, durch das Montieren eines Wolkenhintergrundes einen surrealen (leicht kitschigen, zugegeben) Effekt zu erzeugen - aber als Ergebnis erhielt ich v.a. eine wahnsinning unruhige Anaglyphe - das klare Blau des Himmels und das Weiß der Wolken haben dermaßen starke Ghosts erzeugt, daß ich es in der Not mal bei dem einfarbigen Hintergrund in dieser Kotzfarbe belassen habe...