Wir schenken Dir 12 Monate Premium-Zugang zum halben Preis! Die Aktion ist bis zum 30.09.2016 gültig.
Nur für Free-Mitglieder. Angebot ansehen und 50% Rabatt sichen.

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Alexander Kriegisch


Free Mitglied, Höchstadt (Raum Nürnberg)

Himmel, zweispurig

Am gestrigen 09.11.2005 habe ich dieses Freihand-Cha-Cha bei viel Verkehr
und daher unter Einsatz meines Lebens ;-) in Erlangen auf der
Friedrichstraße aufgenommen. Zum Glück ist das eine Einbahnstraße, aber
die Autos sowie die (viel gefährlicheren) Studenten auf Fahrrädern kamen
von hinten...

Da auf der Straße sowieso zu viel los war, um ohne Gespann oder
Strahlteiler (habe ich beides nicht) ein sinnvolles Stereobild aufnehmen
zu können, habe ich mir gedacht, ich wende den Blick mal ein Stück nach
oben und schaue, was es dort stereogenes zu entdecken gibt. Dieses Bild
kam dann dabei heraus. Noch schnell die Flagge rechts hinten retuschiert -
die Dinger wehen manchmal im Wind, Unverschämtheit - und das war's.

Ebenso wie bei

ist auch hier die Basis nicht gerade klein, aber einfacher ist es doch im
Vergleich. Ich hoffe, außer Roli kann sich noch jemand über solche Basen freuen.

Kommentare 15

  • Michael K0ch 16. November 2005, 20:05

    Ja, ich habe versucht, meinen Monitor so einzustellen, dass das linke Quadrat von obigem Link dunkler wird und kaum mehr sichtbar ist wie bei Deinen Einstellungen. Das Gamma ist auf ca. 2 eingestellt, getestet mit den Prüfbildern aus dem von Dir genannten Link. Ich habe es so gelassen.

    Gruß, Michael
  • Alexander Kriegisch 15. November 2005, 11:08

    Hmm, Du redest jetzt von Deinen Quadraten, nicht von denen für die Gamma-Einstellung, ja? Auf welchen Gamma hast Du Dein Gerät denn eingestellt? Ich habe mich für 2,2 entschieden, weil das der Windows-Standard ist. Vorher war mein Monitor viel zu dunkel eingestellt, weil ich das beim Arbeiten als angenehm empfand. Inzwischen habe ich mich aber umgewöhnt - ist ja auch einige Monate her.

    Bei mir ist grundsätzlich immer der Kontrast des Monitors auf Maximum eingestellt, und dann regle ich nur noch die Helligkeit nach. Damit kam ich dann nicht ganz auf die 2,2 bei mir angenehmer Helligkeit. Also habe ich noch leicht mit dem Graphikkarten-Treiber (bei mir nVidia) nachkorrigiert, und jetzt ist alles, wie es sein soll, wenn ich ab und zu nachkontrolliere mit dem "Display gamma estimation applet". Eingestellt habe ich damals mit der "Gamma adjustment page".
  • Michael K0ch 15. November 2005, 8:10

    Ja, das Ziel ist, dem Quadrat diesselbe Helligkeit wie dem Hintergrund zu geben. Bei einer idealen Unterdrückung von Cyan durch das Rotfilter würde das Quadrat ja bei demselben Rotwert wie beim Hintergrund (186) nicht mehr sichtbar sein. Auch bei Tobias' Anaglyphe ist bei der Himmelsfarbe für meine Monitor-Brillen-Augen-Gehirn-Kombination zu stark kompensiert. Die Links zum Monitor-Gamma hast Du ja erst kürzlich gepostet bei der Reifenschaukel von Rolf. Ich habe ausprobiert, durch unterschiedliche Einstellungen von Kontrast und Helligkeit meines Monitors und durch die Gammaeinstellung der Grafikkarte das linke Quadrat zum Verschwinden zu bringen. Es war aber außer bei extremen Einstellungen immer heller als der Hintergrund, während das rechte Quadrat immer in etwa gleich hell wie der Hintergrund blieb.

    Gruß, Michael
  • Alexander Kriegisch 13. November 2005, 13:31

    @Michael: Gute Idee, um unterschiedliche Systeme gleich zu kalibrieren bzgl. Ghosts. Wenn ich den Zweck der Seite richtig verstehe, ist die Einstellung optimal, wenn ich eines der quadrate (fast) nicht mehr sehe beim einäugigen Blick durch die entsprechende Filterfolie - in diesem Fall die rote. Das ist bei mir beim linken Quadrat der Fall. Das rechte sehe ich deutlich. Das ist ja auch nicht weiter verwunderlich, denn ich habe die Anaglyphe ja auf meinem System erstellt.

    P.S.: Hast Du den Gamma-Wert Deines Monitors schon mal gemessen bzw. eingestellt? Kennst Du meine Links dazu, die ich schon mehrmals in Anmerkungen gepostet habe?
  • Michael K0ch 13. November 2005, 13:14

    Schön tief! Da die Objekte am rechten und linken Rand dem Scheinfenster räumlich nahe sind gibt es dort auch keine Probleme bei der Betrachtung durch einen Zerfall des Scheinfensterraumbildes. Im roten Halbbild habe ich links Ghosts im Himmel aufgrund einer Überkompensation (nur durch das rote Filter anschauen): http://home.arcor.de/koch_michael/fc/ghostreduction.html?186171209198065054190065054
    Farbe des linken Quadrats mit bei mir zu hellem Rot aus der Anaglyphe, rechtes Quadrat Optimum bei mir.

    Gruß, Michael
  • PAUL H. WEISSBACH 12. November 2005, 18:37

    warum 10MB, es geht z.B. auch mit Pocket-Kameras wie die Fuji FinePix 610x 610;-)))
  • Alexander Kriegisch 12. November 2005, 16:45

    Ja ja, und dann am besten 640 x 480 in 256 Farben und dazu eine 10-Megapixel-Kamera... ;-)))
  • PAUL H. WEISSBACH 12. November 2005, 14:52

    da bin ich aber nicht so sicher;-)))
  • Alexander Kriegisch 12. November 2005, 14:45

    Ich denke, das gibt es noch mehr wichtige Faktoren. Wer läßt denn heutzutage die Graphikkarte noch in einem anderen Modus als True Colour (24 oder 32 bit) laufen?
  • PAUL H. WEISSBACH 12. November 2005, 14:24

    also ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich Ghosts nur durch die Veraenderung der Farbsaettigung, mehr oder weniger zeigen. Verschiedene Helligkeitseinstellungen, selbst im Gamma toleriert die Anaglyphe grundsaetzlich sehr gut. Wichtig ist wohl ob man am Schirm die gleichen Farbwiedergabeeinstellungen mit der die Anaglyphe montiert wurde nutzt z. B. 16 Farben oder 256, oder Color (16bits) oder wie bei meinem True Color (32bits).
  • Angela .M. 12. November 2005, 12:42

    Alexander....ich schaue es mir am Montag auch noch auf einem anderen Monitor an. Zumal ich diesen Effekt bei meinem jetzigen Monitor sehr verstärkt bei hellen und farb- sowie kontrastreichen Anaglyphen habe. Meine Liebe gehört dennoch den Anaglyphen, ich muss eben nur sehr viel sorgfältiger werden ;-).
    LG Angela
  • Alexander Kriegisch 12. November 2005, 11:41

    Die Ghosts - ich habe darüber schon ein einige Male mir Roland Gerhardt diskutiert und hier auch einiges darüber gelesen - hängen sehr stark von der verwendeten Monitor-Brillen-Kombination bzw. auch von der Kalibrierung des Monitors (z.B. Gamma-Wert) ab. Deshalb ist es leider ein Ding der Unmöglichkeit, ein Bild für alle ghostfrei zu machen. Das sieht man auch immer wieder an den unterschiedlichen Bildkommentaren. Paul sieht keine Ghosts, ich auch nicht, Renata und Angela schon. Kann aber in diesem Fall auch mit der höheren Farbempfindlichkeit weiblicher Augen (kein Witz!) zusammenhängen. Von daher verstehe ich Renatas Frustration. Ich hatte eigentlich auch mal beschlossen, nur X zu machen, aber inzwischen entscheide ich von Fall zu Fall und betrachte es als Herausforderung, ab und zu mal zu "anaglyphieren".
  • Angela .M. 12. November 2005, 9:35

    Ja, die Perspektive ist schon lustig. So kann man schnell mal störende bewegte Momente umgehen.
    Allerdings habe ich auf dem TFT ebenfalls massiv Ghosts...im Himmelbereich und in der rechten hellen Häuserfront.
    LG Angela
  • PAUL H. WEISSBACH 12. November 2005, 0:01

    schade dass Du schon aufgegeben hast;-((((
  • PAUL H. WEISSBACH 10. November 2005, 22:05

    mal eine ganz andere, aber interessante Perspektive, welche gleichzeitig alle Unruhen der Strasse ausschaltet.
    Das Problem hast Du damit sehr schoen geloest. Der Raumeindruck ist tadellos.
    Besonders die Lichtleitung mit den Lampen finde ich echt Klasse.
    Die doch relativ stark stuerzenden Linien der Haeuser sind bei diesem Aufnahmewinkel leider ein unausbleiblicher Nebeneffekt.
    Alles in allem eine ghostfreie gelungene Anaglyphe.
    Gruss Paul