Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Sonja Haase


Pro Mitglied, Schönbach, Sachsen

Ünkchen - Rotbauchunke (Bombina bombina)

Aus ihr wird irgendwann mal eine große Unke!

Rotbauchünkchen maximal 2 cm groß und ein großer Hüpfer.

Zum ersten Mal überhaupt sah ich diese Unke.

Auszug aus Wikipedia:
Die Rotbauchunke (Bombina bombina), manchmal auch Tieflandunke oder Feuerkröte genannt, gehört innerhalb der Ordnung der Froschlurche zur „urtümlichen“ Familie Bombinatoridae und zur Gattung der Unken.


Die Kopf-Rumpf-Länge von Männchen und Weibchen erreicht nur 45 (53) Millimeter, wobei die mitteleuropäischen Tiere meistens kleiner bleiben. Unken sind damit neben dem Laubfrosch und der etwas näher verwandten Geburtshelferkröte die kleinsten mitteleuropäischen Froschlurche. Auffällig im Vergleich etwa zu Echten Kröten sind der flache Kopf mit relativ eng zusammenstehenden Augen, der insgesamt abgeflachte Körper, das Fehlen von äußerlich sichtbaren Trommelfellen und Ohrdrüsen (Parotiden) sowie die herzförmigen bis dreieckigen Pupillen. Zur Paarungszeit lassen sich die Männchen durch dunkle Brunstschwielen am Unterarm und an den ersten beiden Fingern von Weibchen unterscheiden, außerdem besitzen sie (im Gegensatz zur Gelbbauchunke) innere Schallblasen, die als Kehlblasen sichtbar werden.

Die Oberseite des Körpers ist mit flachen Warzen besetzt, die kleine schwarze Hornstacheln aufweisen (nicht so deutlich wie bei der Gelbbauchunke), hell- bis dunkelgrau oder graubraun mit dunklen Flecken. Viele Individuen weisen auch grüne Nackenflecken auf. Die Unterseite inklusive der Arm- und Beininnenseiten ist dunkelgrau bis schwarz mit auffallenden orangen bis roten Flecken, die manchmal nur ein Fünftel der Fläche einnehmen, im Extremfall aber auch den größten Anteil. Meistens liegt der Anteil rötlicher Flecken bei etwas unter 50 Prozent. Die dunklen Partien sind mit vielen weißen Punkten besetzt.

Die innersten Finger und Zehen sowie insgesamt die Gliedmaßenspitzen sind im Gegensatz zur Gelbbauchunke nicht farbig gefleckt. Das bauchseitige Zeichnungsmuster ist individuell wie ein Fingerabdruck. Bei Bedrohung bildet die Rotbauchunke ein Hohlkreuz und biegt ihre Arme und Beine nach oben, so dass die rote Färbung der Unterseite teilweise zum Vorschein kommt. Diese sogenannte Kahnstellung oder auch Unkenreflex soll Feinden gegenüber als Warnsignal dienen („Vorsicht, giftig/ungenießbar!“).

Kommentare 28

  • Peter Jasche 13. April 2014, 19:01

    Was für ein Motiv und was für eine Umsetzung, der blanke Wahnsinn ! Du bist ein fotografisches Genie !
    VG. Peter
  • Macro-Jones67 13. April 2014, 8:59

    Durch ihre sehr unscheinbare Oberseite sind sie schwer auszumachen.
    Klasse festgehalten !!!!
    BG Mario
  • Andre´s Bilderwelt 12. April 2014, 2:31

    WOW
    Auch wenn die Bildqualität etwas zu wünschen übrig lässt,so hast du eine Kröte festgehalten die es bei uns nur noch sehr,sehr selten gibt.
    Eine klasse Naturdokumentation von dieser aussergewöhnlichen Amphibie.
    Sei gaaanz lieb gegrüsst
    André
  • Siegfried 11. April 2014, 22:16

    Ganz vertraut schaut sie Dich an.
    Ein hübsches Unkenbild.

    Viele Grüße
    Siegfried
  • Dana Jacobs 11. April 2014, 13:27

    Glückwunsch, die ist gar nicht so Kamerascheu, schaut dir genau in die Linse, coole Aufnahme.
    Dana
  • Fritz Haselbeck 11. April 2014, 9:48

    Herrlich ins Bild gesetzt, wunderschöner Schnitt, beste Fokusierung in spannender Schräge! Lg Fritz H.
  • laufknipser 11. April 2014, 6:53

    Ein sehr interessantes Motiv, wieder i bester Qualität abgelichtet, danke für die ausführliche Info!
    LG herbert
  • Marianne Schön 10. April 2014, 23:18

    Eine schöne Aufnahme von dem noch kleinen Unkchen.
    NG Marianne
  • Bernhard Buchholz 10. April 2014, 23:04

    TOP,
    Farben, Schärfe und Gestaltung sind echt gelungen, aber auch die Info ist klasse, beides gefällt mir sehr gut

    Gruß Bernhard
  • Andreas W. Kretschmar 10. April 2014, 21:58

    Die sehe ich auch das erste Mal. An dem Moos ist gut die Größe zu erkennen. Ein schöner, leuchtender HG. Klasse!

    Gruß von Andreas
  • Werner H. Klee 10. April 2014, 21:05

    Wieder einmal eine ganz tolle Entdeckung perfekt umgesetzt. Es ist wieder die Zeit in dem man bäuchlings zu den besten perspektiven kommt.
    LG Werner
  • Axel Sand 10. April 2014, 19:40

    Hervorragend gemacht
    Gruß
    Axel
  • Pixel Bernd 10. April 2014, 19:32

    Ich gratuliere dir zu deinem Erstfund.
    Ich hätte nicht gedacht das die so klein sind.
    Eine schöne Frontalaufnahme ist dir hier gelungen.
    Schön in diesem natürlichen und feuchten Umfeld.
    Lg Bernd
  • Max Daberger 10. April 2014, 18:35

    Auf Deiner Seite kann ich immer wieder mir unbekannte Lebewesen kennenlernen und dazu noch ausführlich beschrieben. Die Aufnahme gefällt mir ausgezeichnet.
    LG-Max
  • Wolfg. Müller 10. April 2014, 14:50

    Ich kenne sie gut aus vergangenen Jahren. Leider heuer noch nicht. Meist halten sie sich hier in Wasserlachen auf. Leider oft auch auf Wegen in mit Wasser gefüllten Wagenrillen. Durch Umsiedeln konnte ich sicher schon viele vor dem Überfahren retten (hoffentlich).
    Sehr gut hast Du sie hier Aug in Aug aufnehmen können. Perfekt.
    Gruß Wolfgang