Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Hellmut Hubmann


Pro Mitglied, Berlin

SCHRÄGER VOGEL

SCHRÄGER VOGEL, ANDERS
SCHRÄGER VOGEL, ANDERS
Hellmut Hubmann



>>> ein nachgeschobener Vergleich

Kommentare 9

  • LIBOMEDIA 8. September 2012, 13:56

    mystisch und gut !
  • Schrägervogel 7. September 2012, 20:16

    immer wieder ein lohnendes motiv
    Galgenvogel
    Galgenvogel
    BluesTime

    hg
  • Frechdax . 6. September 2012, 22:30

    Mag das Bild und der Titel machts zu einem ganz anderen, eher witzigen Foto!
  • Ellen-OW 5. September 2012, 16:55

    Es gibt schon einige schräge Vögel;-)))) Klasse auf dem Pohl erwischt.
    LG Ellen
  • Gerhard Busch 5. September 2012, 10:30

    Feine Stimmung und hervorragende Idee.
    Gruß Gerhard
  • Roland Zumbühl 5. September 2012, 10:01

    Für ein kleines, fast unscheinbares Bild hat Peter Händel eine Anmerkung komponiert, die beeindruckt.
    Ob sich der Fotograf aber bewusst gewesen ist, dass er das Bild aus dieser überlegten Sicht heraus fotografiert hat, ist fraglich. Einerseits gibt es immer wieder Versuche, zu ergründen, weshalb ein Bild wirkt. Anderseits findet oft das Unbewusste Zugang zum Bild, ohne belegbare Erklärungen. Das fotografische Auge ist das Produkt verschiedenster sinnlicher und gedanklicher Wahrnehmungen.
  • Maren Arndt 5. September 2012, 8:57

    Die sensorflecken hätt ich glatt übersehen ;-)
    Dein Bild ist so typisch für den Herbst in unseren Breiten, Zäune, Zaunpfähle, Nebel, zarte Konturen..
    Und als Krönung eine Krähe.
    Na, bald kommen die Kraniche.
    LG
    MAren
  • Peter Händel 4. September 2012, 23:38

    So schräg erscheint er mir aber nicht, macht ja alles richtig. Sitzt auf dem höchsten Punkt und schaut was in seinem Revier so alles geschied. Die Bildaufteilung ist etwas ungewöhnlich aber nicht schlecht. Nach unserer Leserichtung spielt sich hier alles im ersten Drittel ab. Zaun, deutliche Grashalme, 2 Pfosten, der Vogel und im Hintergrund leicht versteckt ein ganze Reihe weiterer Pfosten. Das ganze noch in einer recht steilen positiven diagonalen Linienführung. Hier hat man als Betrachter viel zu sehen und ist erst einmal ausgelastet. Das komplette Gegenteil erfährt man dann in den restlichen Zweidrittel. Eine sanfte negative Diagonale beim Zaun und den gerade noch sichtbaren Hügel im Nebel. Hier ist nichts ausser Ruhe, vielleicht schaut der Vogel auch deshalb nach links. Der Vorteil dieser Ruhe liegt darin das ich als Betrachter mit dem Blick schnell langsamer werde, etwas Ruhe finde um dann wieder links anzufangen. Auf jeden Fall wird der Blick nicht aus dem Bild herausgeführt. Ungewöhnlich aber machbar auch wenn der Spannungsbogen beim Einstieg sehr schnell ist.

    Kann es sein das noch 2 recht große Sensoflecken im Bild sind (links oben und über dem leeren Pfosten)?

    LG Peter
  • Redpicture 4. September 2012, 23:24

    lass ihn das nicht hören .)).