Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Detmar K.


Free Mitglied, T ü bingen

Rotklee-Bläuling (3)

Hier das dritte Bild in der Serie. Anhand des welligen Flügelrands erkennt man, dass dieser Rotkleebläuling erst frisch geschlüpft ist, der Flügel ist nämlich noch nicht richtig ausgehärtet.

Am Ende der Flugsaison packt es mich jedes Jahr wieder herauszufinden, welche Art denn nun mein letzter Falter in diesem Jahr sein wird: vorgestern nach der Arbeit konnte ich nur einen kleinen Feuerfalter in Schlafstellung entdecken, gestern waren es nebst dem Rotkleebläuling immerhin noch der Kleine Kohlweißling (2Ex.) sowie zwei Gelblinge (Colias hyale / alfacariensis) gewesen, u.z. ein Männchen sowie ein Weibchen mit Eiablageverhalten. Trotz sonnigen 17°C ließen sich Mauerfuchs, Tagpfauenauge und C-Falter nicht mehr erblicken. Wenn sich das Wetter einigermaßen hält wird sich hier in Süddeutschland noch die ein oder andere Falterart sehen lassen.

Kommentare 9

  • Detmar K. 15. Oktober 2004, 23:24

    @ Cornelia: Admiral und Distelfalter sind Wanderfalter, die im Herbst wieder richtung Süden fliegen. Während die meisten Tagfalter eher standorttreu sind und kaum weiter als 1km von ihrem Verpuppungsort fliegen, fliegen diese beide robusten Arten ohne weiteres mehrere hundert Kilometer, auch bei schlechterem Wetter (Nieselregen, kältere Temperaturen). Ihr innerer Kompass zeigt ihnen auch den richtigen Weg.
    LG, Detmar
  • Cornelia Schorr 15. Oktober 2004, 21:58

    Das ist wieder ein sehr schönes Bild!!
    Bei uns flog gestern noch ein Admiral rum, wir sind immerhin auf 500 m Höhe und haben ein eher raues Klima, aber halt doch auch eine Buddleia vor dem Haus ;-)

    LG conny
  • Detmar K. 15. Oktober 2004, 20:01

    @ Markus: staunen tue ich nicht, alle diese Arten lassen sich zu dieser Jahreszeit durchaus noch sehen. Gerade im atlantischen Klimabereich sind die Nächte eher milder, und es lassen sich noch eine Reihe von Arten blicken. So sind in den letzten vier Tagen an der belgischen Küste mehrere Admirale, wenige Distelfalter, C-falter, Kleiner Sonnenröschen-Bläuling, Waldbrettspiel, Tagpfauenauge sowie Kleiner Kohlweißling in blütenreiche Gärten gesichtet worden.
    Leider gibt es bei mir keinen Schmetterlingsflieder, irgendwie haben alle Leute hier Astern, und da sehe ich keine Tagfalter dran.
  • Karin RoWo 15. Oktober 2004, 17:22

    Ich hab gestern bei uns bei knapp 6° gefroren.Kein Wunder, das hier nichts mehr zufinden ist.
    Also kann ich nur hier sitzen und deine Aufnahmen bewundern.
    lg karin
  • M.Gebel 15. Oktober 2004, 17:04

    Ich habe vor 1 Stunde noch folgende Arten gesehen (Duisburg)....du wirst etwas staunen. 4 Admirale, 1 Kleinen Fuchs, 1 C-Falter und 1 Distelfalter(!). Der Distelfalter war so bleich, wie ich noch nie einen gesehen habe. Alle waren im Nachbargarten am Schmetterlingsflieder. Ich beobachtete mit meinem Fernglas mit Genuß diese Falterchen.
    Ein schönes Foto von dir und toller Text.:-)

    LiGrü
    Markus
  • Jochen Hensel 15. Oktober 2004, 15:57

    Das Foto ist sehr schön.
    LG Jochen
  • Klaus Kieslich 15. Oktober 2004, 14:29

    Jedes Bild ist auf seine Art prima....vorallem konnte man sich bilden :-)
    Gruß Klaus
  • Mario Finkel 15. Oktober 2004, 14:05

    Hallo Detmar,

    auch sehr schön, aber die anderen beiden gefallen mir besser.

    LG mario
  • Andreas Lindel 15. Oktober 2004, 13:38

    Sehr schönes Foto.
    Und die Bläulinge finde ich sowieso seeehr schön.
    Ist Dir gut gelungen.

    Gruß Andreas