Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Benita Sittner


Pro Mitglied, Grünberg

...Luxor Tempel...

Der Tempel von Luxor

Der Tempel von Luxor wurde von Amenophis III. (1390 - 1352 v. Chr.) erbaut. Vermutlich auf den Resten wesentlich älterer heiliger Kultstätten, die seinerzeit von Mentuhotep und anderen Pharaonen errichtet wurden.

Neben der Tempelstadt Karnak gehört der Tempel von Luxor zu den bedeutendsten und am besten erhaltenen Monumenten Ägyptens. Doch nicht nur diese Tatsache macht die Kultstätte so interessant, sondern auch, dass der Tempel von Luxor durch eine Sphingenallee mit der etwa 2,5 km entfernten Tempelstadt Karnak verbunden war. Der Tempel von Luxor steht im Herzen Luxors und ist - obwohl von vielen Herrschern baulich erweitert - gedrungen, aber doch übersichtlich.

1886 wurde die Ausgrabung des Tempels von Luxor von keinem geringeren als Gaston Maspero, dem damaligen Leiter des Ägyptischen Museums und berühmten Agyptologen, angeordnet. Das Dorf Luxor wurde nämlich auf dem Sand, der den Tempel weitgehend verschlungen hatte, errichtet.

Die Grabungen sind bis heute noch nicht beendet, denn Funde wie zum Beispiel die Grube unter dem gepflasterten Hof des Amenophis III. im Jahre 1989, in der man mehrere, gut erhaltene Statuen fand, zwangen immer wieder zu Grabungspausen. Die entdeckten Statuen kann man übrigens im Museum von Luxor bestaunen.

Schon der Eingang des am östlichen Ufer des Nils gelegenen Tempels wirkt sehr imposant. Am 1. Pylon, erblickt man noch zwei sitzende und eine stehenden Statue des Ramses II. Schade nur, dass die anderen drei stehenden Bildnisse dieses Pharaos nicht mehr vorhanden sind. Auch von den beiden Obelisken vor den Ramses-Figuren kann man heute nur noch einen bewundern. Der zweite Obelisk, so hat man bei Nachforschungen herausgefunden, ziert heute die Mitte des "Place de la Concorde" in Paris. Er soll 1836 als Geschenk von Mohammed Ali an Frankreich geschickt worden sein.

Quelle - Luxor Tempel.de

Kommentare 14

  • masu65 10. März 2011, 19:23

    Das muß gigantisch sein wenn man davor steht.
    Danke daß ich durch Dein Bild ein wenig dran teilhaben darf!

    lg,
    masu
  • Benita Sittner 22. Februar 2011, 23:14

    @ Anja Gi. - der Tempel ist abends immer bis 21 Uhr so beleuchtet...eine Sound Show war das nicht.....
    VLG Benita
  • Conny Müller 22. Februar 2011, 9:52

    Das muss ja ein ganz tolles Erlebnis gewesen sein, diesen Tempel einmal bei Nacht sehen zu dürfen!
    LG
    Conny
  • John Kirsch 21. Februar 2011, 23:05

    habe es selbst mit dieser Beleuchtung nicht erlebt,aber dafür kann ich es durch deine Fotografie bewundern,tolle Aufnahme
    LG John
  • Eifelpixel 21. Februar 2011, 21:32

    Toll sieht es aus das alte Gebäude in zwei Farben angestrahlt.
    LG Joachim
  • Wolfgang Weninger 21. Februar 2011, 20:30

    vor tausenden von Jahren war es wohl noch nicht so gut beleuchtet, wie mag es damals wohl gewirkt haben?
    Servus, Wolfgang
  • Anja Gabi 21. Februar 2011, 19:49

    Ein toller Anblick! War das die Light- and Sound-Show oder ist er abends immer so beleuchtet?
    LG Anja
  • Mafidi 21. Februar 2011, 17:54

    Superschön Dein Foto und die Atmosphäre - muss ein wahnsinniges Erlebnis sein.
    LG Marion
  • Inge Burkhardt 21. Februar 2011, 11:30

    Ein gigantisches Gebäude,das bei Dunkelheit durch die Beleuchtung so richtig mystisch wirkt!

    Lieben Gruß
    Inge
  • Annemarie Quurck 21. Februar 2011, 8:54

    Erinnerungen werden wach.
    Vor vier Jahren habe ich mir diese show auch angeschaut. Eine gut gemachte und stimmungsvolle Zeitreise. Was mir an der Aufnahme gefällt sind die Farben die sehr realistisch rüber kommen.
    lg annemarie
  • RONSHI FOTOGRAFIE - Gudrun Ronsöhr-Hiebel 20. Februar 2011, 23:55

    Das muss ein Erlebnis sein, das man nicht vergißt.
    Eine tolle Nachtaufnahme
    LG Gudrun
  • Inge Striedinger 20. Februar 2011, 22:54

    Das bedeutet, dass auch nachts Besichtigungen möglich sind ... da wirds dann gruselig. Sehr beeindruckende Aufnahme!
    LG Inge
  • Thorsten Schwafferts 20. Februar 2011, 22:54

    Wow, das sieht ja mit dem Licht richtig toll aus.
    Eine schöne Erinnerung.
    LG Thorsten
  • cirrus56 20. Februar 2011, 22:52

    Klasse. Das ist im Dunkeln noch imposanter als bei Tageslicht.

    lg Gunther

Informationen

Sektion
Ordner Ägypten
Klicks 1.156
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz