Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Marie Laqua


Pro Mitglied, später EINSICHT

fertig !

nach nur einer Stunde ist ein Riesenfeld abgemäht , auf zum nächsten : Landarbeit in der Monokultur wird heute generalstabsmässig ,
genossenschaftlich am Computer geplant . Die meisten Bauern machen das nicht selbst , sondern werden durch ein team junger Agronomen betreut ..... so werden die Flächen und das enge Zeitfenster maximal genutzt

.

Kommentare 19

  • Hubert Haase 22. Dezember 2013, 11:09

    Für Strom ,unter Strom.
    Lg HH
  • Ellen-OW 15. Oktober 2013, 15:38

    Gefällt mir mit de Bildaufbau und der Himmel besonders. Auch die BEA dazu sagt mir sehr zu.
    LG Ellen
    PS: Danke für den Hinweis. Habe ich geändert;-)
  • Marie Laqua 15. Oktober 2013, 14:57

    @ Helmut Horn, @ Alle: das mag woanders so sein , nein : es ist ganz sicher so ! ...
    aber Hier definitiv nicht !!
    auf die Fläche hier kommen nächstes Frühjahr Kartoffeln , ... das hintere Feld wird Brachland in der nächsten Saison oder Raps , andere Felder werden mit Futtergras ausgesät ....
    Genau deshalb sind Argronomen am Werk die wissenschaftlich Bodenproben nehmen und danach entscheiden was NACHHALTIG zu pflanzen angesagt ist : .... seit 25 jahren ist dieses Landschaft sehr fruchtbar und ertragreich . ... und NABU betreut wird es auch so bleiben : ... alte Obstsorten werden wieder kultiviert .
    danke ALLEN die reingeschaut haben !
  • Helmut Horn 15. Oktober 2013, 9:37

    tolles junges landwirtschaftliches Beraterteam: langfristig werden die Böden total zerstört und alles wird zur leblosen Karstlandschaft.
    LG helmut
  • Michael Andreas Heine 14. Oktober 2013, 13:40

    Bei uns werden vor der Maisernte noch die Wildtiere im Feld ver- und gejagt. Vor wenigen Jahren, wurde ich dabei fast Opfer eines Querschlägers der Wildschweinjagd, als ich oberhalb des Feldes und jenseits der Landstraße einen schönen Abendhimmel fotografieren wollte - Fotografieren kann auch gefährlich sein.
    LG, Andreas
  • Rainer Switala 13. Oktober 2013, 16:08

    sehr interessant deine info
    wußte ich auch nicht
    ab zum nächsten feld
    gruß rainer
  • Thomas Epting 12. Oktober 2013, 20:31

    Sehr interessante Dokumentation, Marie!
    Mir ist das Problem nicht gänzlich unbekannt - ich kriege hier teilweise hautnah mit, wie sich die Art und Weise ändern muss, in der die Landwirtschaft betrieben wird. Wenn Bauern ein regelmäßiges Einkommen und ihre Familie ernähren wollen. Und zu welchen Preis die Produkte der Landwirtschaft verkauft werden, speziell bei unseren so beliebten Discountern.
    LG Thomas
  • muria 12. Oktober 2013, 18:47

    Deine interessante Ernte-Serie löst hier eine tiefschürfende Diskussion aus. Schön, dass 436.41 KB dies bewirken können.
    LG Fritz
  • Lindheimer 11. Oktober 2013, 19:37

    Ich hätte noch eine Anmerkung für Editha Uhrmacher.
    Im nächsten Jahr steht auf dem Feld leider kein Raps. Der müsste schon vor 5 Wochen gesät worden sein.
    Gruß, Carl
  • Diana von Bohlen 11. Oktober 2013, 19:03

    ...und dann gehts in die Winterruhe !

    eine interessante und lehrreiche Doku !

    früher was es idyllischer aber das kann sich heute keiner mehr leisten !

    LG Diana
  • Rapid Eye 11. Oktober 2013, 18:34

    Fertig...und jetzt kommt der Winter...uaaah !
    Du zeigst eine sehr schöne Serie, und der Betrachter lernt auch noch etwas dazu!
    LG ec54
  • SpätEntwickler 11. Oktober 2013, 18:11

    Abgeerntete Felder machen auf mich immer einen tristen Eindruck, sind sie doch auch Manifest einer vergangenen Vegetations- und damit Lebensphase. Ob heutzutage mit Maschinen oder früher per Hand ist dabei nicht relavant. Deine Serie zeigt gut diesen Teil moderner agrarischer Produktion - vielleicht auch nur für Biosprit.... Der Titel ist sehr gut gewählt.
  • janamaus 11. Oktober 2013, 17:00

    Interessant wie du die landarbeit in einer perfekten schärfe festgehalten hast.
    Für viele gar nicht vorstellbar wie das heute funktioniert.
    Gut deine erklärung dazu.

    lg christa
  • Editha Uhrmacher 11. Oktober 2013, 16:47

    nächstes jahr ist dann wieder der raps auf dem feld zu sichten....was ich auch optisch viel schöner finde.
    was ich so lese, dann bist du gut informiert, oder bost sogar selber landwirtin?
    feine ernteserie marie!
    lg editha
  • Frank Mühlberg 11. Oktober 2013, 15:22

    Eine sehr gut gemachte Serie mit einem sehr guten und interessanten Text der die Bilder schön unterstützt !
    Frank
  • Helmut Johann Paseka 11. Oktober 2013, 14:13

    . . Ja, ja, . . wieder stirbt ein Teil dieses Jahres . . aber auch wieder eine Tradition, . . schliesslich muss ja heute alles wirtschaftlich sein, . . so als würden die die tüchtigen Bauern früher alle zu Grunde gegangen sein, . .
    Herzlichst Helmut
  • Lindheimer 11. Oktober 2013, 14:11

    Ich bin selber Landwirt, mein letzter Mais wurde Vogestern gehäckselt. Für mich bedeutet die Überbetriebliche Zusammenarbeit auch ein Stück Freiheit mehr und gibt mir mehr Zeit für die Fotografie.
    Übrigens gefallen mir deine Bilder sehr.
    Gruß vom Bauernhof, Carl
  • Marie Laqua 11. Oktober 2013, 13:03

    @ Rainer : allein so ein grosser Traktor kostet 1oo ooo € + die high-tech Mäh/Schneidemaschinen ... das kann kein einzelner Landwirt erwirtschaften : der Ertrag seiner Felder ist vorher genau berechnet und zum Zeitpunkt der Ernte längst verkauft : das gibt Planungssicherheit und berechenbare Einkünfte : kostet aber Selbstbestimmung : ....auch steht schon fest was auf den Flächen als nächstes angebaut wird ....
  • Rainer Rauer 11. Oktober 2013, 12:57

    Das wusste ich auch noch nicht. Interessant!
    LG Rainer