Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Stefan Rohloff


Free Mitglied, Wangen im Allgäu

Ausdehnung der Tiefenschärfe per EBV

--------------------------------------------------------------------------
Das Bild
--------------------------------------------------------------------------
Eigentlich hatte ich vor, Küchenschellen zu fotografieren. Aber ich war zu spät dran und sie
waren schon verblüht. Als ich das, was davon übrig war, mit dem Makroobjektiv untersuchte,
gefielen mir die übriggebliebenen "Tentakeln" - besonders bei offener Blende. Abgeblendet
wirkten sie deutlich realer und für mein Auge weniger spannend. Als die Wanze mit ins Spiel
kam, versuchte ich die Schärfe auf die Augen zu legen. Es entstanden zwei fast identische
Bilder. Bei einem erstreckt sich die Schärfe von den Augen zu den Schulter (Original I), beim
anderen von den Augen zur Nase (Original II). Weil die Schultern markanter und größer sind,
entschied ich mich zunächst für die Variante I. Allerdings störte mich die unscharfe Nase dann
doch etwas ...

--------------------------------------------------------------------------
Schärfenbereich ausdehnen
--------------------------------------------------------------------------
Zunächst habe ich die beiden Bilder in ihrer Helligkeit aneinander angepasst und sie dann in
8 Bit konvertiert, weil Photoshop im 16 Bit Modus nicht mit Ebenen umgehen kann. Die
Variante mit der scharfen Nase habe ich in einer neuen Ebene über die Variante mit den scharfen
Schultern gelegt und sie so verschoben, dass beide optimal zu Deckung kamen. Am leichtesten
geht das, wenn man 50% Deckkraft und 200% Ansicht einstellt und die obere Ebene mit den
Pfeiltasten verschiebt. Wenn man die Maus verwendet, verrutscht das Bild immer wieder etwas,
was die Arbeit erschwert. Die obere Ebene habe ich dann mit einer schwarzen Maske versehen,
in die ich dort weiß hineingepinselt habe, wo die obere Version die untere überdecken sollte.
Man kann sich langsam an das optimale Ergebnis herantasten, indem man abwechselnd mit
weißem Pinsel (obere Ebene wird sichtbar) oder mit dem schwarzem Pinsel (untere Ebene wird
sichtbar) in die Maske malt. Andere Bildteile wurden nicht verändert.

--------------------------------------------------------------------------
Tiefenschärfe
--------------------------------------------------------------------------
Die Tiefenschärfe betrug bei 180 mm im Maßstab 1:1 bei f/4 nur 1 mm. Um die Wanze so zu
zeigen, wie sie hier zu sehen ist, wäre ein Abblenden um 2 bis 3 Stufen nötig gewesen. Bei f/11
beträgt die Tiefenschärfe 2,5 mm. Das Abblenden hätte aber die Wirkung des Umfeldes
abgeschwächt. Die Tiefenschärfenbereiche kann man sich bequem von einem
Tiefenschärfenrechner anzeigen lassen, beispielsweise
http://bobatkins.com/photography/technical/dofcalc.html

--------------------------------------------------------------------------
Sonstige Bearbeitung
--------------------------------------------------------------------------
Beide Dias eingescannt, Scannerprofil eingebettet, in AdobeRGB konvertiert, Störungen
retuschiert, Sättigung angehoben, Kontrast angehoben, entrauscht, Bilder wie oben beschrieben
kombiniert, verkleinert, geschärft mit Konturenmaske im Modus Abdunkeln, damit die Reflexe
auf dem Panzer beim Schärfen nicht ausfressen, in sRGB konvertiert, gerahmt, für Web
gespeichert

--------------------------------------------------------------------------
Technische Daten
--------------------------------------------------------------------------
EOS 3, 3.5/180 Makro, f/4, Stativ, Sensia

Kommentare 55

  • Abstrakta Wahnsinn 29. Mai 2004, 20:52

    schade schade schade........aber stefan, die welt ist einfach nicht reif für so ein großes kunstwerk ;)))
    mein favorit bleibt es.
    lg kirsten
  • Peter Krammer 29. Mai 2004, 18:48

    Freu mich immer noch darüber :-)
    lg Peter
  • Stefan Rohloff 29. Mai 2004, 18:02

    Na ja ... auf alle Fälle freue ich mich sehr, dass sich so noch ein paar mehr Leute an dem Bild gefreut haben :-))) ... oder den Text interessant fanden ...

    Danke Kirsten für deinen Vorschlag ;-) und danke an euch alle für eure Anmerkungen!

    Liebe Grüße, Stefan
  • Helmut Schweiger 29. Mai 2004, 13:30

    ..es gibt viele wichtige Dinge im Leben :o) --- ;o)).

    LG
    Helmut
  • Marco D. 29. Mai 2004, 9:49

    Soviel Arbeit hätte besser gewürdigt werden müssen...

    Gruß
    MD
  • Traude B. 29. Mai 2004, 8:27

    das ist ein makro wie ich es erwarte!
    super gemacht (und gottseidank nicht von vorne bis hinten scharf)

    deshalb von mir ein
    PRO
  • Jutta Schär 29. Mai 2004, 8:27

    pro
  • Biggi B. 29. Mai 2004, 8:27

    Pro
  • Helmut Schweiger 29. Mai 2004, 8:27

    Ein 3 Michelin-Sterne Pro :o))
    ...was auch sonst ;o))
  • Werner Braun 29. Mai 2004, 8:27

    Hat fast etwas Alien-haftes und ist doch nur eine Wanze. Sehr starker Ausdruck, gute Farben, gute Linienführung und die Wanze optimal platziert - pro.
  • Rainer Switala 29. Mai 2004, 8:27

    klasse proooooooooo
  • Peter Krammer 29. Mai 2004, 8:27

    Dieses Foto habe ich mir schon einige Male mit Genuß angeschaut.
    P R O !
  • Angelika H. 29. Mai 2004, 8:27

    pro
  • Arne We. 29. Mai 2004, 8:27

    pro für die dynamische wirkung ;)
  • Siegfried Kramer 29. Mai 2004, 8:27

    Pro.