Zurück zur Liste
OPEL – im Zerrspiegel

OPEL – im Zerrspiegel

3.512 10

Ludwig Go


kostenloses Benutzerkonto, Innsbruck

OPEL – im Zerrspiegel

Der Spiegel ist ein äußerst zweideutiges Symbol. Einerseits gilt er als Zeichen der Eitelkeit und der Wollust. Andererseits symbolisiert er auch Selbsterkenntnis, Klugheit und Wahrheit: Ursprung für die heute noch gebräuchliche Redensart „Jemandem einen Spiegel vorhalten“ bzw. „Spiegelbild der Seele“.
Diese Beschreibung passt allegorisch zur derzeitigen Weltwirtschaftskrise. „Einen Spiegel vorhalten“ sollten sich so manche hochbezahlte Manager (auch von Opel) die in den letzten Jahren völlig versagt haben. Auf dass Selbsterkenntnis, Klugheit und Wahrheit wieder die Oberhand gewinnen.


Adam Opel GmbH

Die Adam Opel GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller, der seit seiner Umwandlung in eine Aktiengesellschaft im Jahre 1929 (seit 2005 Gesellschaft mit beschränkter Haftung) zum US-amerikanischen Automobilkonzern General Motors gehört. Der Unternehmenssitz ist Rüsselsheim. Produktionswerke befinden sich an vier deutschen sowie sieben weiteren europäischen Standorten.

Geschichte:

1862 - Adam Opel beginnt mit der Nähmaschinenherstellung

1886 bis 1940 - Fahrräder von Opel

1898 bis 1928 - Aufstieg zum größten Automobilhersteller Deutschlands

1901 bis 1930 - Motorräder aus Rüsselsheim und Chemnitz

1929 bis 1945 - Kauf durch General Motors, Lkw aus Brandenburg, 2.Weltkrieg

1945 bis 1960 - Neubeginn in Rüsselsheim, Erfolge mit Olympia und Rekord

1960 bis 1980 - Erfolgreiche Zeiten, Marktführer

1980 bis 2000 - Sinkende Absätze, Qualitätsprobleme

2000 bis 2008 - Der Anteil von Opel an den gesamten Zulassungen ging um über 30 Prozent zurück bis zu aktuell 8,4 Prozent im Jahre 2008. Eine anhaltend schlechte Konjunktur drückte zusätzlich auf die Absatzzahlen. Die daraus resultierenden Milliardenverluste führten zu einem drastischen Abbau von Kapazitäten und Mitarbeitern.

2009 – Wie geht es weiter?

Der Opel Vivaro ist ein Kleintransporter und Kleinbus der Marke Opel, welcher im Jahr 2001 vorgestellt wurde und der Nachfolger des Opel Arena ist. Wie auch der Movano, ist der Vivaro ein Gemeinschaftsprodukt von Opel und Renault-Nissan. Seine Schwestermodelle heißen Renault Trafic und Nissan Primastar. Die Produktionsorte in England, wo der Wagen als Vauxhall Vivaro vermarktet wird, sind Luton sowie Ellesmere Port. 2006 wurde der Vivaro einem leichten Facelift unterzogen. (Quelle Wiki)

Kommentare 10

  • Ruedi Senn 3. Mai 2017, 11:53

    Leider in vielen Unternehmen ähnlicher Verlauf. Hoffentlich werden sie in dieser Beziehung wieder vernünftiger...
    LG Ruedi
  • Krebs 17. April 2009, 18:41

    Gut gemacht, Dein Spiegelfoto. Auch farblich gefällt mir das sehr.
    Journalistisch hast Du wieder sehr sogfältig zusammengetragen, und eine gute Einstimmung zur Diskussion gegeben.
    Ja, die Damen und Herren Politiker und Manager waren wieder wie Zauberlehrlinge. Erst predigen sie Kohlendioxidreduktion, setzen die Öl- und Gaspreise auf utopisch, dann wundern sie sich, wenn keine Autos mehr gekauft werden. Erst blasen sie eine Geldblase auf, dann wundern sie sich, wenn das platzt. Erst leben sie Rücksichtslosikeit und grenzenlosen Egoismus vor, dann fordern sie Gemeinsinn ein.
    Jetzt wollen ein paar Politiker uns weismachen, daß Opel zu retten ist, wobei die Werke amerikanischen Banken gehören, Opel kein eigenes Bankkonto besitzt, und das Produkt am Konsumenten vorbeigeht. Mit nicht vorhandenem Steuergeld. Als Wahlkampf, wird gesagt, nur für welche Partei? Nach der Wahl Scherbenhaufen, unbezahlbare Schulden und Geld, was nach Amerika geflossen ist.
    Bis der Mechanismus des Geldes nicht repariert ist, wird diese Kriese andauern, sich noch wesentlich zuspitzen. Zu diesem Thema gibt es sehr Interessantes von Margit Kennedy, Günter Hannich und Silvio Gesell im Internet zu lesen.
    VG von Peter aus Görlitz
  • decay 13. April 2009, 11:11

    Sehr geil gemacht!
    Find ich echt klasse!
    LG
  • Wolkenmaus 29. März 2009, 16:22

    Klasse Idee mit dem Spiegel,
    mal sehen was bei dem politischen Gezerre noch so alles passiert,
    LG Beate
  • Reimund List 17. März 2009, 22:02

    Es zerrt ganz schön an Opel, nicht nur auf dem Spiegel.Wir haben die Zusammenbrüche einer ganzen Wirtschaft durchlebt(90-94), ich mittendrin.
    ein "Jammerossi" erinnert sich,-)

  • Dany 16. März 2009, 20:23

    Treffendes Bild und sehr gute Beschreibung. Gefällt mir.
    Gruss Dany
  • Bosch Gertraud 16. März 2009, 20:20

    eine tolle Form hat dein Auto da.Über die weitere Entwicklung der Automobilbranche und überhaupt der ganzen Witschaftslage können wir sehr gespannt sein.
    lg Gertraud
  • Mick-el-Angelo 16. März 2009, 16:55

    Das Spiegelbild ist nicht gerade vorteilhaft für das Gefährt. Hoffen wir, dass der Wagen die Verzerrung ebenso verkraftet wie der Konzern die jetzige Wirtschaftslage.
    LG, Michael
  • Jean Albert Richard 16. März 2009, 13:08

    Schön festgehalten!
    Das Schild gefällt mir auch.
    LG

    Jean
  • Tanjung-Pinang 16. März 2009, 11:12

    Sieht hübsch aus ! Fast wie in diesen Spiegeln auf dem Jahrmarkt !
    lg monika