2.346 68

Im Zug

Ginger White: Wenn Du oft und immer wieder

wenn Du oft und immer wieder
mit diesen Zügen dieselbe, ja

genau dieselbe Strecke zu im-
mer der gleichen Tageszeit

fährst, ja dann wirst Du oft von
derselben Schaffnerin kon-

trolliert - Du zeigst Deine Fahr-
karte und Du hast so ein Ge-

fühl, dass hier viel mehr passiert,
als dass Du nur Deine Fahr-

karte vorzeigst - hier passiert viel
mehr im Kopf als wirklich ist

Kommentare 68

  • TunnelBlick Tina 19. Dezember 2017, 4:27

    Hier bin ich kurz hängen geblieben. Ja, gestern war ein chaotischer Tag gewesen. Und am Bahnhof mussten wir eine Fahrkarte kaufen und meistens vergessen wir. Doch meine Kinder wollten SCHWARZ fahren. Aber nein, ich als MAMA, sagte, nix da und sollen schnell am Automaten eintippen. Schupp zahlte ich und stiegen zu dritt ein. Also ich und meine Begleitung waren ja frei und mussten nur eine Fahrkarte zahlen, da wir zu dritt waren. Gott sei dank auch, nach Jahren kam gestern einer und kontrollierte. Passiert sehr selten. Und da sagte ich zu meinen Jungs, siehst du, dann hätten wir jetzt statt 3,30 Euro 60 Euro zahlen müssen, Kinder !!! Wenn das so wäre, hätte ich von jedem 20 Euro verlangt. Aber ist gut ausgegangen... Tja, wer jeden Tag fährt, kann man machmal was unbegreifliches entdecken und sehr viel. Doch ich schaue um, die meisten haben so einen Kasten in der Hand und schauen immer rein. Diese Menschen sind da, aber gedanklich immer sehr weit weg....
  • Trugbild 27. Juli 2016, 21:57

    Ein schönes Foto, Werner. Wir reisen auch viel mit der Bahn. Da wir momentan kein Auto zur Verfügung haben. Von uns gibt es auch viele Fotos von VBus, Bahn und U-Bahn. Schöner Gruß Adeltraut
  • Helmi S. 25. April 2012, 18:31

    Mit der Bahn läßt es sich herrlich entspannt reisen. Man sieht es Dir an.
    lg helmi
  • Petra Jacobi 18. August 2011, 12:31

    @Gert; mir gefällt, was du hier schreibst.
    Lieben Gruß Petra
  • Gert Rehn 27. Februar 2011, 21:20

    ich versteh dich, Siegmund Freud auch und Tucho sowieso: es ist das Unbewusste, das in Einem klingt und nicht zur Ruhe kommen lässt. Morgen freust du dich auf die Schaffnerin, oder es geht so:

    Du gehst dein Leben lang
    auf tausend Bahnen und Straßen;
    du siehst auf deinem Gang, die
    dich vergaßen.
    Ein Auge winkt,
    die Seele klingt;
    du hast's gefunden,
    nur für Sekunden...
    Zwei fremde Augen, ein kurzer Blick,
    die Braue, Pupillen, die Lider -
    Was war das? Kein Mensch dreht die Zeit zurück...
    Vorbei, verweht, nie wieder.

    frei nach K.Tucholsky

    herzl. Grüße Gert
  • Eckhard Meineke 22. Februar 2011, 18:44

    Lieber Werner, eigentlich ist es erstaunlich, dass ich aus meiner über dreißigjährigen ausbildungsmäßig und beruflich bedingten Fahrpraxis mit der Bahn kaum über konstante Schaffner-Fahrgast-Beziehungen berichten kann. Obwohl ich im Prinzip jede Woche dieselbe Strecke hin und zurück fahre, kann ich jedenfalls in den Nahverkehrszügen der Bahn und der privaten Unternehmen und in den Fernverkehrszügen der Bahn niemanden namhaft machen, den man bis zum Wiedererkennens-Kopfnicken kennen würde. Offenbar fluktuiert das Personal der Bahn noch stärker als die Kunden ;-). Eckhard
  • Willi Thiel 2. Februar 2011, 14:02

    freu dich lieber werner , dein zug kann die gleise wechseln -das geht hier nicht ...

    und den zug wenn einer kommt den muß man erklimmen - behindertengerechjt ist das nicht hier
    die geschwindigkeit - gähnn - die hält sich in grenzen ---
    so sitze aber die haben wir auch schon im zug ...
    sprüche für zugfahrer
    Was unterscheidet die Bahn von der Mafia? Die Mafia ist organisiert.

    “Alle zurücktreten!” sagte der Bahnhofsvorsteher, als der Sonderzug mit den Ministern eintraf.

    bahn fahren ist nicht immer einfach - allein schon die dämliche kiste die fahrkarten verkäuft ...
    g willi
  • Uwe Vollmann 2. Februar 2011, 11:45

    Hallo Werner, das Bild und der dazu hervorragend passende Text ist Dir ganz ausgezeichnete gelungen! Es macht mir Spaß, Deinen Gedanken zu folgen und diese lassen sich hier nicht nur erahnen, sondern voll und ganz nachvollziehen!
    LG Uwe
  • Marion Voege 1. Februar 2011, 0:28

    Sorry...bisher habe ich noch keinen Zug benötigt , wäre nicht abbgeneigt es zu zu tun :o)
    Interessante Darstellung ...

    LG Marion
  • Eva-Maria Nehring 31. Januar 2011, 10:53

    Warum so allein?
    Deine Mimik sagt es.

    Für die nächste Zugfahrt wünsche ich Dir nette Begleiter oder meinethalben auch Begleiterinnen.
    :-)
    LG Eva
  • Marlise 29. Januar 2011, 17:43

    das MV-Ticket machts möglich..Linie 1..lgr
  • nuengsongsam 25. Januar 2011, 18:23

    Guter Text auch, genau so schaut's aus.
  • CODY EIGEN 21. Januar 2011, 19:30

    Vielleicht sollte ich doch mal wieder mit dem Zug fahren;-)
    Noch sieht das ganz entspannt aus
    obwohl die Medien das ja ganz anders berichten*!!!*

    LG CODY
  • Nalbinia 21. Januar 2011, 16:51

    Ich bin seid den letzten 2 Jahren nicht mehr mit der S- Bahn gefahren..
    Denn vor 2 Jahren rutschte meine Lebengefährtin bei dem Einstieg zu den Gleisen hinab.Eine gefährliche Situation..Wenn der Schaffner es nicht gesehen hätte währe ich jetzt schon 2 Jahre Junggeselle..Oder ein Fall für die Psychartrie....
    Aber es ist noch gut gegangen,mit ein paar Abschürfungen und Prellungen hat sie es übertanden.
    Klar das kann jedem passieren..
    Sie hat panische Angst mit dem Zug zu fahren..
    Ich fahre gern ..und es läd oft zum träumen ein..
    Viele Grüsse Klaus D. Watndat

  • werner weis 21. Januar 2011, 7:45



    ja, Carl - ich wünschte mir auf Deiner Seite auch Personen-Aufnahmen - Personen bewegen sich schneller als Gebäude, aber dies solltest Du als Herausforderung sehen ....

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Views 2.346
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz