Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Gibt es denn den Weihnachtsmann ?

Gibt es denn den Weihnachtsmann ?

687 9

Suse70


Complete Mitglied

Gibt es denn den Weihnachtsmann ?

Keine bekannte Spezies der Gattung Rentier kann fliegen.
ABER es gibt 300.000 Spezies von lebenden Organismen, die noch klassifiziert werden müssen.
Und obwohl es sich dabei hauptsächlich um Insekten und Bakterien handelt, schließt dies nicht mit letzter Sicherheit fliegende Rentiere aus, die nur der Weihnachtsmann bisher gesehen hat.

****************************************

Es gibt 2 Milliarden Kinder (Menschen unter 18) auf der Welt.
ABER da der Weihnachtsmann (scheinbar) keine Moslems, Hindu, Juden und Buddhisten beliefert, reduziert sich seine Arbeit auf etwa 15% der Gesamtzahl - also auf 378 Millionen Kinder.
Bei einer durchschnittlichen Kinderzahl von 3,5 pro Haushalt ergibt das 91,8 Millionen Häuser.
Wir nehmen an, dass in jedem Haushalt zumindest ein braves Kind lebt ;)

***************************************

Der Weihnachtsmann hat einen 31-Stunden-Weihnachtstag, bedingt durch die verschiedenen Zeitzonen, wenn er von Osten nach Westen reist
(was logisch erscheint).
Damit ergeben sich 822,6 Besuche pro Sekunde.
Somit hat der Weihnachtsmann für jeden christlichen Haushalt mit braven Kindern 1/1000 Sekunde Zeit für seine Arbeit:
Parken, aus dem Schlitten springen, den Schornstein runterklettern, die Socken füllen, die übrigen Geschenke unter dem Weihnachtsbaum verteilen, alle übriggebliebenen Reste des Weihnachtsessens vertilgen, den Schornstein wieder raufklettern und zum nächsten Haus fliegen.

Angenommen, dass jeder dieser 91,8 Millionen Stops gleichmäßig auf die ganze Erde verteilt sind
(was natürlich, wie wir wissen, nicht stimmt, aber als Berechnungsgrundlage akzeptieren wir dies),
erhalten wir nunmehr 1,3 km Entfernung von Haushalt zu Haushalt, eine Gesamtentfernung von 120,8 Millionen km.
Nicht mitgerechnet die Unterbrechungen für das, was jeder von uns mindestens einmal in 31 Stunden tun muss.
Das bedeutet, dass der Schlitten des Weihnachtsmannes mit 1.040 km pro Sekunde fliegt, also der 3.000fachen Schallgeschwindigkeit.

Zum Vergleich: das schnellste von Menschen gebaute Fahrzeug auf der Erde, der Ulysses Space Probe, fährt mit lächerlichen 43,8 km pro Sekunde. Ein gewöhnliches Rentier schafft höchstens 24 km pro STUNDE.

*****************************************

Die Ladung des Schlittens führt zu einem weiteren interessanten Effekt.

Angenommen, jedes Kind bekommt nicht mehr als ein mittelgrosses Baustein-Set (etwa 1 kg), dann hat der Schlitten ein Gewicht von 378.000 Tonnen geladen, nicht gerechnet den Weihnachtsmann, der übereinstimmend als übergewichtig beschrieben wird.
Ein gewöhnliches Rentier kann nicht mehr als 175 kg ziehen.
Selbst bei der Annahme, dass ein "fliegendes Rentier" (siehe Punkt 1) das ZEHNFACHE normale Gewicht ziehen kann, braucht man für den Schlitten nicht acht oder vielleicht neun Rentiere.
Man braucht 216.000 Rentiere.
Das erhöht das Gewicht - den Schlitten selbst noch nicht einmal eingerechnet - auf 410.400 Tonnen.
Nochmals zum Vergleich: das ist mehr als das vierfache Gewicht der Queen Elizabeth.

410.400 Tonnen bei einer Geschwindigkeit von 1.040 km/s erzeugt einen ungeheuren Luftwiderstand.
Dadurch werden die Rentiere aufgeheizt, genauso wie ein Raumschiff, das in die Erdatmosphäre eintritt.
Das vorderste Paar Rentiere muss dadurch 16,6 TRILLIONEN Joule Energie absorbieren.
Pro Sekunde.
Jedes.
Anders ausgedrückt: sie werden praktisch augenblicklich in Flammen aufgehen.
Das nächste Paar Rentiere wird dem Luftwiderstand preisgegeben und es wird ein ohrenbetäubender Knall erzeugt.
Das gesamte Team von Rentieren wird innerhalb von 5 Tausendstel Sekunden vaporisiert.

Der Weihnachtsmann wird währenddessen einer Beschleunigung von der Größe der 17.500fachen Erdbeschleunigung ausgesetzt.
Ein 120 kg schwerer Weihnachtsmann (was der Beschreibung nach lächerlich wenig sein muss) würde an das Ende seines Schlittens genagelt - mit einer Kraft von 20,6 Millionen Newton.

**************************************

Damit kommen wir zu dem Schluss:

WENN der Weihnachtsmann tatsächlich irgendwann einmal die Geschenke gebracht hat, ist er heute definitiv tot.

Kommentare 9

  • ilsabeth 29. Dezember 2012, 23:32

    Also ich habe kein Problem damit, an den Weihnachtsmann zu glauben, vor allem nicht,
    wenn er eine so entzückende Nase hat wie deiner! :-)
    LG ilsabeth
  • Artepart 25. Dezember 2012, 9:57

    Da sieht man´s mal wieder, die Wissenschaft
    weiß auch nicht alles, denn trotz all dieser Fakten
    irrt sie sich - denn der Weihnachtsmann lebt eindeutig
    hab Ihn gerade auf Deinem Foto gesehen ;-)
    Frohes Fest
    Petra





  • hapefe 24. Dezember 2012, 23:09

    Wie kannst Du daran zweifeln? Du hast ihn doch wunderschön abgelichtet. Oder hast Du etwa geschummelt? ;-)
    Ich wünsche Dir und allen Menschen, die Dir lieb sind, wunderschöne Feiertage und einen guten Start ins Neue Jahr.

    lg Hans-Peter

    Frohe Weihnachten ...
    Frohe Weihnachten ...
    hapefe
  • Stephan Rose 24. Dezember 2012, 17:54

    Die Geschichte kannte ich auch noch nicht. Danke für den Lacher:-)
    Mich würde jetzt nur mal interessieren was mit den Regionen ist wo nicht der Weihnachtsmann, sondern das Christkind ( Schweiz, Österreich usw. )kommt.
    Machen die da igendwie zwischendurch noch Schichtwechsel?
    Lg Stephan
  • Lawoe 24. Dezember 2012, 11:04

    leider fehlt mir die zeit im augenblick das da alles zu lesen
    werde es aber noch tun....

    ich wünsche dir auf jeden fall ein frohes gesegnetes tolles wunderbares heimeliges schönes weihnachstfest

    lg frank
  • Dieter Geßler 24. Dezember 2012, 9:06

    Der heißt gar nicht Weihnachtsmann sondern"der mit der Rute kämpft" hab ich gestern gelernt in der fc. :-))
    Wünsch dir und deiner Familie schöne Festtage.
    VG Dieter
  • Nicole Nanu 24. Dezember 2012, 9:00

    Liebe Suse,

    der Weihnachtemann ist eine Erfindung von Coca-Cola, so brachte man mir bei... bei uns wurde an das Christkind geglaubt! Ich habe es persönlich nie zu Gesicht bekommen, kann mich aber gut an das Glöckchengeklingel erinnern, das die Öffnung des Wohnzimmers mit dem erstrahlenden Weihnachtsbaum, einläutete.

    Dir und Deiner Familie ein schönes Weihnachtsfest mit ganz viel besinnlichen und auch fröhlichen Begebenheiten.
    Alles Liebe,
    Nicole
  • Rumtreibär 24. Dezember 2012, 8:20

    die Geschichte kenne ich - Dein Foto noch nicht. Beides Klasse. HG und frohe Weihnachten - Dieter
  • Zwei AnSichten 24. Dezember 2012, 8:19

    Jeder hat seinen persönlichen Weihnachtsmann hab ich gestern gehört :-)
    lg Ingrid

Informationen

Sektion
Ordner Nix Konkretes
Klicks 687
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 1000D
Objektiv ---
Blende 3.2
Belichtungszeit 1/50
Brennweite 50.0 mm
ISO 800