Thomas Zurek


Premium (Basic), Ober-Ramstadt

Angekommen

Aktuell sind zwei Windenergieanlagen vom Typ Siemens Gamesa SWT-DD-130 mit einer Leistung von je 4,2 Megawatt geplant. Die Anlagen haben eine Nabenhöhe von 135 Metern und einen Rotordurchmesser von 130 Metern. Die EnBW hat sich vertraglich zur Errichtung von maximal drei Windenergieanlagen ohne Getriebe verpflichtet. Eine geplante dritte Anlage war aus naturschutzrechtlichen Gründen nicht genehmigungsfähig.

Pro Anlage können rund 2.500 Haushalte mit erneuerbarem Strom versorgt werden. Außerdem spart jede Anlage pro Jahr rund 6.000 Tonnen CO? ein.

Kommentare 24

  • Wilfried Südheide 15. November 2020, 19:37

    Das ist schon gigantisch.
    Prima festgehalten.
    Einen schönen Abend wünsche ich dir und danke für deinen Besuch.
  • enner aus de palz 4. November 2020, 11:18

    Den Worten von Fidi, kann ich mich nur anschleißen.
    LG Rainer
  • Albizia-Foto 2. November 2020, 18:22

    Jetzt fängt die Arbeit an, sehr schön dokumentiert!
    VG K.-H.
  • FBothe 29. Oktober 2020, 22:30

    Anmerkung 2: wiel viel Tonnen CO2 werden durch die Herstellung eines solchen Windrades emittiert?
    VG Frank
  • FBothe 29. Oktober 2020, 22:27

    Nicht ein einziger Haushalt kann durch ein solches Windrad mit Strom versorgt werden. Dass das rein rechnerisch gemittelt über das Jahr theoretisch so ist, ist dabei unerheblich. Ich kann bei Windstille nicht den Strom verbrauchen, der drei Tage zuvor bei Sturm zu viel produziert worden ist und schon gar nicht den Strom, der übermorgen produziert werden könnte.
    Letzte Woche gab es einen langen Zeitraum, wo sämtliche 30.000 Windräder in Deutschland zusammen 110 MW Strom produzierten. Diese Windräder können aber auch 35.000 MW produzieren. Und niemand kann vorhersagen, wann welcher Zustand eintreten wird. 
    VG Frank
  • Ralf62 29. Oktober 2020, 16:55

    Das Foto stößt mir sauer auf, Thomas. Ich habe weiter unten schon meinen Frust abgelassen. Man muß sich nur vorstellen, welcher Aufwand betrieben werden muß, um eine solche Naturschande aufzustellen. Es muß Wald gerodet werden, und das nicht wenig, und man muß befestigte Zufahrtsstraßen bauen. Am Ende darfst Du dann die toten Greifvögel unter ihnen aufsammeln. Menschen die in der Nähe wohnen werden krank. Jeder der dafür ist, soll sich eines in den eigenen Garten stellen. Da sehen sie schnell die Auswirkungen. Wie schon erwähnt geht es dabei nur um Profit, da hat die Natur keine Chance. Auch nicht vor Gericht. Wenn wir alle ein bisschen verantwortungsvoller mit Strom umgehen würden, Z. B. Reklame in Großstädten ausschalten, würden wir diese Erzeugung nicht benötigen. VG Ralf
  • Wolfgang Zerbst - Naturfoto 29. Oktober 2020, 16:22

    " Gewaltige die Masten von einem Windrad. gut aufgenommen. VG. Wolfgang "
  • Fidibauer 28. Oktober 2020, 11:44

    keiner mag sie - auch keine Kohlekraftwerke und keine Atomkraftwerke, schon gar keine Starkstromtrassen vor der Haustür... Mich würde mal interessieren, wieviel Kraftwerke die Welt alleine braucht, nur damit wir im Internet surfen können und z.B. in der fc Kommentare hinterlasen können...
    lg Fidi
  • Wolfgang a.H 28. Oktober 2020, 5:59

    Hallo Thomas

    Bestimmt ein Ereignis der besonderen Art, bekommt man nicht jeden Tag zu sehen.

    Gruß Wolfgang
  • whl 27. Oktober 2020, 20:37

    Bei uns gibt es auch recht viele Wiwndkraftanlagen. Es ist erstaunlich wenn man diese Riesen an der Erde sieht... LG Werner (fc-user: 2365134)
  • Wilfried Südheide 27. Oktober 2020, 17:17

    Das ist eine sehenswerte Geschichte, wenn solche Giganten aufgestellt werden. Wir haben hier auch einige Windräder in der Nähe.
    LG Wilfried
  • Sonja Haase 26. Oktober 2020, 19:13

    Na dann... noch ein paar mehr. Ich sehe die Schwertransporter öfters auf der Autobahn. VG Sonja
  • Josef Schließmann 26. Oktober 2020, 17:50

    Das ist der Preis für das Ausstieg aus der Atomenergie, überall werden diese Dinger aufgestellt.

    LG Josef
    • FBothe 29. Oktober 2020, 22:49

      ... wobei Windräder per se keine Alternative zum Atomkraftwerk sein können. VG Frank
  • Norbert Kappenstein 26. Oktober 2020, 17:46

    Ich hoffe die bauen sie nicht in deinem Garten auf Thomas :-)
    Sehr eindrucksvoll deine Aufnahme.
    LG Norbert
  • Axel Küster 26. Oktober 2020, 16:47

    Eine sehr schöne Detailaufnahme von den gewaltigen Windanlagen. Die CO2 Einsparung gilt natürlich nur beim Vergleich mit einem Kohlekraftwerk. Bei Nutzung von Gezeiten, Wasserkraft oder Atomkraft wäre die Einsparung Null. LG Axel

Informationen

Sektionen
Views 3.386
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 6D
Objektiv EF24-105mm f/4L IS USM
Blende 9
Belichtungszeit 1/640
Brennweite 45.0 mm
ISO 100

Öffentliche Favoriten