Du filmst selber? Dann tauscht Dich aus in unserem Forum für Fragen zur Videotechnik, über Filmfunktionen oder Videokameras
Diskussion Letzter Beitrag Beiträge / Klicks
Florian Biela

ANCIENT VILLAGE - Xidi and Hongcun , CHINA

Ich denke was Kameraführung und Ausschnitte angeht ist das schon echt gut.

Wie zum anderen Video schon mal angemerkt wurde, wäre ein bisschen mehr "Erzählung" zu den Videos toll. Das muss ja nicht in Form von gesprochenem Text sein, aber z.b. eine kleine Outline von China, auf der die Lage des Dorfes eingezeichnet ist, damit man ein Gefühl dafür hat, wo man sich befindet? Nur so als Idee. Einfach bisschen mehr Infos zur Location, oder ist das gar nicht dein Ziel?

Manchmal wirkt es etwas hektisch mit vielen effektreichen Schnitten und nur kurzen Ausschnitten. Das stelle ich mir auch in der Nachbearbeitung ziemlich aufwendig vor. Ist aber evtl. auch einfach persönliche Präferenz.
Hast du da ein System dahinter, wann welcher Schnitt verwendet wird? Mir ist aufgefallen, das da wirklich viele verschiedne dabei sind. Von einem harten Cut, zu Überblendung, zu Morphing und manchmal dann noch Effekte wie mit der Linse der Kamera.

Das Bild an sich finde ich teilweise etwas zu stark gesättigt, aber auch das ist wohl nur persönlicher Geschmack. Schärfe und Qualität sind auf jeden Fall gut.

Zu Guter letzt sehe ich noch Verbesserungspotential beim Sounddesign.
Ich finde es gut, das du einige Sachen nochmal extra als Sound reinpackst, wie das Zeichnen, die Trommel etc. Aber die Sounds wirken doch sehr isoliert und daher irgendwie ein bisschen komisch. Vielleicht findest du ja Sounds wie "belebte Straße", die du noch sehr dezent in den Hintergrund packen kannst bei sowas. Dann wirkt das evtl. etwas natürlicher.

Ich habe selber erst angefangen Videos für YouTube zu erstellen, von daher weiß ich nicht wie hilfreich meine Anmerkungen hier sind. Das ist nur, was mir so aufgefallen ist, worauf ich bei mir selber achten würde :)

Nichts desto trotz sind das schon tolle Eindrücke die man sich gut anschauen kann.
14.03.23, 09:05
Ich denke was Kameraführung und Ausschnitte angeht ist das schon echt gut.

Wie zum anderen Video schon mal angemerkt wurde, wäre ein bisschen mehr "Erzählung" zu den Videos toll. Das muss ja nicht in Form von gesprochenem Text sein, aber z.b. eine kleine Outline von China, auf der die Lage des Dorfes eingezeichnet ist, damit man ein Gefühl dafür hat, wo man sich befindet? Nur so als Idee. Einfach bisschen mehr Infos zur Location, oder ist das gar nicht dein Ziel?

Manchmal wirkt es etwas hektisch mit vielen effektreichen Schnitten und nur kurzen Ausschnitten. Das stelle ich mir auch in der Nachbearbeitung ziemlich aufwendig vor. Ist aber evtl. auch einfach persönliche Präferenz.
Hast du da ein System dahinter, wann welcher Schnitt verwendet wird? Mir ist aufgefallen, das da wirklich viele verschiedne dabei sind. Von einem harten Cut, zu Überblendung, zu Morphing und manchmal dann noch Effekte wie mit der Linse der Kamera.

Das Bild an sich finde ich teilweise etwas zu stark gesättigt, aber auch das ist wohl nur persönlicher Geschmack. Schärfe und Qualität sind auf jeden Fall gut.

Zu Guter letzt sehe ich noch Verbesserungspotential beim Sounddesign.
Ich finde es gut, das du einige Sachen nochmal extra als Sound reinpackst, wie das Zeichnen, die Trommel etc. Aber die Sounds wirken doch sehr isoliert und daher irgendwie ein bisschen komisch. Vielleicht findest du ja Sounds wie "belebte Straße", die du noch sehr dezent in den Hintergrund packen kannst bei sowas. Dann wirkt das evtl. etwas natürlicher.

Ich habe selber erst angefangen Videos für YouTube zu erstellen, von daher weiß ich nicht wie hilfreich meine Anmerkungen hier sind. Das ist nur, was mir so aufgefallen ist, worauf ich bei mir selber achten würde :)

Nichts desto trotz sind das schon tolle Eindrücke die man sich gut anschauen kann.
2.227 Klicks
ElisabethL

Notebook als Kontrollmonitor für Liveaufnahme nutzen

Zitat: ElisabethL 26.11.22, 06:11Guten Morgen,

ich möchte gern während der Liveaufnahme mit der Lumix G81 mein Notebook als Kontrollmonitor nutzen. Die Bedienung der Kamera soll dabei nicht über das Notebook erfolgen, nur die Bildausgabe. Die Panasonic-eigene Software Lumix Tether geht meinen infos nach wohl nicht für dieses Modell.
Brauche ich zwingend eine HDMI Capture Card hierfür oder was ist die minimale Ausstattung/Einstellung - wie gesagt, ich will nur das Bild kontrollieren, wenn ich mich selbst filme.

Vielen Dank für Infos und liebe Grüße

Elisabeth


Hallo Elisabeth,
ich hatte das gleiche Problem, meinen Laptop als Kontrollmonitor zu nutzen.
Allerdings mit Nikon.
Habe im Anfängerforum die gleiche Frage gestellt und habe aber nur Anfängerlösungen bekommen, die nix taugten.
Dir geht es hier wohl auch nicht besser.
Ich habe 2 Möglichkeiten für Nikon herausgefunden und probiert.
1. mit Nikon Tether und OBS Studio
2. mit HDMI Capture Card und OBS Studio
3.144 Klicks
Florian Biela

The soul of SHANGHAI - China

Schöne und stimmige Aufnahmen.
Die Ausrüstung ist vielseitig und das Ergebnis zeigt ordentliche Bilder.

Ob die Kamera jetzt professionell ist darüber kann man je nach Aufgabenstellung streiten. Denn mittlerweile sind viele Kameratypen die noch vor Kurzem dem Amateurbereich zugeordnet worden wären von der Bildqualität so hoch, dass es für viele Anwendungen mehr als ausreichend ist. Das Objektiv deckt den üblichen Brennweitenbereich gut ab. Das Gimbal sorgt für schöne fließende Aufnahmen, aber Achtung, es ist nur ein Werkzeug von Vielen, dessen Einsatz man nicht über Gebühr nutzen sollte.

Eine Weiterentwicklung wäre jetzt die Nutzung eines Follow-Focus, denn gerade beim Ziehen der Schärfe habe ich kleine Unstimmigkeiten gesehen. Damit öffnen sich dann Türen die ins Fiktionale gehen und dann wieder weitere Anforderung ans Equipment nach sich ziehen.

Das Thema Color-Grading bietet momentan auch noch Potential für Qualitätssteigerungen. Dabei ist dann auch die Frage ob man das Thema RAW-Codec gleich mit in Angriff nimmt, um das Potential in diese Richtung zu erweitern.

Was wäre jetzt ein Fazit von mir?
Es ist ein solides Video gelungen, das persönliche Eindrücke des Kameramanns aus Shanghai in angenehmen Bildern vermittelt. Technisch ist das Thema Schärfe-ziehen und Color-Grading noch zu beackern. Gestalterisch ist die Frage wohin die Reise gehen soll. Das Erzählen von Geschichten wäre sicher ein lohnendes Ziel. Wobei ich hier nicht zwingend etwas wie ein Spielfilm verstehe.
14.12.22, 19:12
Schöne und stimmige Aufnahmen.
Die Ausrüstung ist vielseitig und das Ergebnis zeigt ordentliche Bilder.

Ob die Kamera jetzt professionell ist darüber kann man je nach Aufgabenstellung streiten. Denn mittlerweile sind viele Kameratypen die noch vor Kurzem dem Amateurbereich zugeordnet worden wären von der Bildqualität so hoch, dass es für viele Anwendungen mehr als ausreichend ist. Das Objektiv deckt den üblichen Brennweitenbereich gut ab. Das Gimbal sorgt für schöne fließende Aufnahmen, aber Achtung, es ist nur ein Werkzeug von Vielen, dessen Einsatz man nicht über Gebühr nutzen sollte.

Eine Weiterentwicklung wäre jetzt die Nutzung eines Follow-Focus, denn gerade beim Ziehen der Schärfe habe ich kleine Unstimmigkeiten gesehen. Damit öffnen sich dann Türen die ins Fiktionale gehen und dann wieder weitere Anforderung ans Equipment nach sich ziehen.

Das Thema Color-Grading bietet momentan auch noch Potential für Qualitätssteigerungen. Dabei ist dann auch die Frage ob man das Thema RAW-Codec gleich mit in Angriff nimmt, um das Potential in diese Richtung zu erweitern.

Was wäre jetzt ein Fazit von mir?
Es ist ein solides Video gelungen, das persönliche Eindrücke des Kameramanns aus Shanghai in angenehmen Bildern vermittelt. Technisch ist das Thema Schärfe-ziehen und Color-Grading noch zu beackern. Gestalterisch ist die Frage wohin die Reise gehen soll. Das Erzählen von Geschichten wäre sicher ein lohnendes Ziel. Wobei ich hier nicht zwingend etwas wie ein Spielfilm verstehe.
2.959 Klicks
Nach
oben