Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Sonja Haase


Pro Mitglied, Schönbach, Sachsen

Romantisch

schaut er aus mit seiner Manschette doch giftig ist er ohne Ende.

Es gibt laut meinem Naturführer in Europa 29 Arten von Knollenblätterpilzen.
Sie haben eine Manschette und zumeist eine knollig verdickte Stielbasis.
Die meisten Vergiftungen enden tödlich!
Oft werden die Jungpilze mit Wiesenchampignons verwechselt.
Wer sie nicht genau unterscheiden kann.. stehen lassen!
Man kann jeden Pilz essen.. doch diesen nur einmal!



Aufgenommen am 26.09.12. Unterwegs mit Sandra.

Sony SLT A 77
Sony Makro 100 mm
Freihand
Regenwetter... schlechtes Licht...
Pilzwetter...

Kommentare 13

  • Cimberly 5. Oktober 2012, 15:04

    Schade man kennt so wenig Pilzsorten.
    Früher haben wir sogar Kremplinge und Rotkappen gegessen, jetzt nicht mehr.
    Ich würde so gerne mal Halimasch essen, kenn ihn nur nicht.LG Cimberly
  • Marion R. 4. Oktober 2012, 22:08

    Eine wunderbare Aufnahme !
    LG
    Marion
  • Sondri 3. Oktober 2012, 22:33

    Wirklich toll abgelichtet.
    LG, Sandra
  • Marguerite L. 3. Oktober 2012, 20:13

    Mit hübschem Röcklein, sehr schön
    GrüessliM
  • W.Kuntermann 3. Oktober 2012, 19:24

    Toll deine Info zur schönen Ablichtung, meinen kann man auch nur einmal essen (grins).
    Gruß Wolfgang
  • EdelS 3. Oktober 2012, 19:15

    Ganz wunderbar! So schön sieht Natur aus! Liebe Grüße Edel
  • Anke Barke 3. Oktober 2012, 17:23

    Ein hübscher Pilz. Gerade Knollenblätterpilze scheint es in diesem Jahr viele zu geben. Liebe Grüße ANKE
    vielfältig und bunt
    vielfältig und bunt
    Anke Barke
  • Dieter Goebel-Berggold 3. Oktober 2012, 16:09

    Eine feine Aufnahme ist das.
    Gruß Dieter
  • HP. 3. Oktober 2012, 16:04

    klasse
    toll
    ++++schönen Mittwoch noch
    lg. Herbert
  • Jänkyboy 3. Oktober 2012, 15:26

    Ich hoffe, Du hast eine schöne Mahlzeit zusammenbekommen. Ich war schon jahrelang nicht mehr sammeln, sollte mir hier auch mal ein passendes Wäldchen suchen, denn lecker ist es allemal ...
    Ich empfinde die Aufnahme im warmen Waldlicht als sehr angenehm. Hier hättest Du mit einer anderen Blende auch den Stiel scharf abbilden können, das wär dann das i-Tüpfelchen.
    Schöne Grüße aus Duisburg, Mathias
  • Burkhard Wysekal 3. Oktober 2012, 14:56

    Höchstwahrscheinlich ein Gelber Knollenblätterpilz. Der wär dann mindergiftig. Durch die sparsame Abblendung erkennt man den Hut nicht ausreichend mit all seinen schollenartigen Hüllenresten. Deswegen möchte ich mich da nicht festlegen.
    Du schreibst "Schlechtes Licht".....ich sage ideales Licht. Schummriges Licht hilft Überstrahlungen zu vermeiden. Hier hätte man zumindest ein Reissäckchen unter die Kamera packen können um eine entsprechende Zeit/Blendenkombination zu wählen . Wär auch mit niedriger ISO möglich.
    Dadurch ließe sich die Schärfentiefe vom Hut bis hin zur Manschette durchgängig gestalten
    Pilzfotografie aus der Hand und dazu im düsteren Wald gleicht einem Lotteriespiel.
    Eigentlich müßtest Du das mit Deiner Erfahrung wissen. Ich merke ja kaum an bei Dir, aber bei den Pilzen kommt schon mal ein Kommentar.....:-)).
    LG, Burkhard
  • Marianne Schön 3. Oktober 2012, 14:12

    Wie wahr Sonja... diese giftigen *Knollis*
    haben es in der Tat in sich.
    NG Marianne
  • Axel Sand 3. Oktober 2012, 14:04

    Klasse fotografiert.
    Gruß
    Axel