Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Carlos Methfessel


Free Mitglied, München

Pech gehabt....

Zu gern hätte ich ein Bild gehabt wo diese Wacholderdrossel (Turdus pilaris)(danke Mark), gerade einen Wurm erwischt. Aus der Ferne, konnten wir (Uwe und ich) beowachten wie sie eines nach den anderen fanden und verschlangen. Leider, habe ich kein acceptables Bild davon machen können. Trotzdem, zumindest kann man das bei diesem Bild erzählen.
Es wäre zu schön gewesen....

Kommentare 39

  • Martin Rosie 31. März 2003, 21:11

    Lieber das hier als zweimal denselben Eisvogel :-/ Naja.
    Pro jedenfalls. Sieht niedlich aus.
  • Polterfrau Fünf 31. März 2003, 21:11

    einfach klasse
    Pro

    lG
    Bärbel
  • Rüdiger A. Schwartz 31. März 2003, 21:11

    Pro
  • Katja Stuppia 31. März 2003, 21:11

    Nene, auch ohne Wurm ein Pro.
    Grüsse Katja
  • Der Mammi 31. März 2003, 21:11

    Tierbilder sind nmd
    trotzdem pro

    Mammi
  • der T O M 31. März 2003, 21:11

    Zum Glück sind Raptoren ausgestorben, ungefähr so müssen sie sich bewegt haben !

    Pro!
  • Dirk Hofmann 31. März 2003, 21:11

    pro!
  • Doris K 31. März 2003, 21:11

    Sieht aus, als ob der Vogel horcht, wo sich unter dem Gras Würmer drüber unterhalten, wie sie die Drossel "veräppeln" können:-))
    Ganz einfach pro!!
  • Ch. Ho. 31. März 2003, 21:11

    Hervorragende Aufnahme.Klares Pro natürlich!!!

    Gruß
    Christian
  • Uwe R. 31. März 2003, 21:11

    Ich habe ja schon weiche Knie: Einmal kann ich Gerd auch etwas aus der Vogelwelt erzählen :)
    Die Wacholderdrossel hält manchmal bis zu 10 Sekunden in so einer Position still. Sie muß ein Gefühl für leichteste Vibrationen im Boden haben, denn sie holt sich die Würmer von UNTER der Oberfläche, ähnlich zielgenau wie ein Eisvogel die Fische. Er dringt mit seiner ganzen Schnabellänge ein und beißt ordentlich in die Erde, dann zieht er den Wurm mit raus. Ich habe die am zweiten Tag noch stundenlang beobachten können. Fotos sind bisher auch nur ohne Wurm scharf :)
    Das alles tut aber der Qualität dieser Aufnahme nix, von mir ein pro natürlich! Unabhängig davon ist mittlerweile ja eh allen bekannt, daß Carlos das Timing raus hat.

    Nachtrag: Eine mögliche Erklärung wäre auch, daß sie mit dem Kopf so weit runter geht, weil sie entweder ein extrem empfindliches Auge hat, mit dem sie die Bewegung des Bodens wahrnehmen kann, wenn ein Wurm wenige cm unter dem Boden rumtigert. Oder sie "hört" diese Bewegungen. Wer kennt sich wirklich aus damit? Die Natur ist so faszinierend!!

    Viele Grüße,
    Uwe
  • Antje Görtler 31. März 2003, 21:11

    Klasse Blick - Pro!
  • Dirk Frantzen 31. März 2003, 21:11

    Mit nem Wurm im Schnabel wäre es ein PRO.
    So leider zu trivial - SKIP
  • Peter Emmert 31. März 2003, 21:11

    Super. Pro !!

    Gruß Peter
  • Simone Görlich 31. März 2003, 21:11

    Pro!
    LG, Simone
  • Peter Bu. 31. März 2003, 21:11

    PRO