Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Lobo23


Free Mitglied, Hamburg

Mönch ärgere dich nicht.

Von einem bekannten deutschen Brettspiel zum Titel inspiriert.... :-)

Kommentare 55

  • Andreas Beier 28. Februar 2016, 18:18

    cool
  • Hertha Götz 2. Februar 2016, 18:36

    Perfekt.... Der Hingucker schlechthin, wunderschön dieser grafische Hingucker, die Fenster überhaupt und dann steht eines offen und es schaut jemand raus. Hammer. VG von Hertha
  • photodh 25. Oktober 2014, 0:38

    Excellent
    Très bon graphisme
    A+
    Daniel
  • Renate Wasinger 2. Oktober 2014, 17:29

    Beeindruckend!!
    LG Renate
  • jbd68 1. Juni 2014, 20:55

    grafisch perfekt, gefällt mir sehr gut,
    VG Björn
  • ColRoland 18. Mai 2014, 23:21

    Wow. Perfekt gesehn. Wieviele laufen an soetwas blind vorbei? Mich mitgezählt.

    Gruß,
    Stephan
  • Robi H. Löwy 27. April 2014, 22:05

    Mal ganz abgesehen
    von der aussergewöhnlichen Bildidee
    und deren exakter Umsetzung, lese ich,
    dass da die R1 im Spiel war, die ich nach wie vor
    zu den ganz grossen Kamerawürfen zähle und die
    auch bei mir sehr oft mein treuer Begleiter ist.

    Robi
  • Norbert Dreier 5. April 2014, 11:07

    Wunderbares Bild. Vielleicht war ein bisschen Glück im Spiel, aber die Platzierung des Menschen und vor allem die absolut korrekt Bearbeitung der Bildgeometrie hat was beeindruckend Perfektionistisches.

    LG Norbert
  • WeNoLeon 18. Januar 2014, 11:13

    Graphisch hervorragend! Die Störung der Reihung ist inhaltlich trefflich betont!
    Beeindruckend!
    VG Norbert
  • Marco131077 23. Dezember 2013, 13:19

    Grafisch hervorragend gelungen. Genau zum richtigen Zeitpunkt abgedrückt.

    LG Marco
  • Detlef Schäpers 16. November 2013, 11:45

    Volltreffer ...!
    LG Detlef
  • Lutz-Henrik Basch 12. November 2013, 11:58

    Eine hervorragende Präsentation zu der man nur gratulieren kann...
    LG Lutz
  • Wolfgang Theiss 26. Oktober 2013, 21:17

    So schlimm ist es jetzt auch nicht seinen Bischofssitz etwas zu teuer gebaut zu haben! In dem Falle würde ich jetzt doch um einen Rücktritt bitten!
  • Claudy B. 25. Oktober 2013, 9:15

    formal ein irre gutes Bild.
    dazu der Ausdruck. die Interpretationsmöglichkeiten...starke Arbeit!
  • Pustekuchen 23. Oktober 2013, 14:56

    großartig..!!!
  • .lilo. 19. Oktober 2013, 0:33

    .feinsinnige.komposition.
  • Lichtstifter 8. Oktober 2013, 21:24

    geil
  • alias - AIDA 8. Oktober 2013, 19:52

    Ob hier schon alles gesagt wurde - ich wüsste es!
    Denn es gibt immer jemanden, der das letzte Wort hat.
    Und wenn jemand der Meinung ist, er hätte das letzte Wort gehabt, so irrt sich jener, wenn er es behauptet.

    Ach so! Nun zum eigentlichen Grund, warum ich das letzte Wort hier nicht gelten lassen möchte - Das Bild!

    Ok, Lobo, wieviel hasst Du ihm bezahlt?
    Was mich so anspricht und den Betrachter verwirren kann, ist die Verzerrung der Linien. Das Bild ist nicht 100%ig ausgerichtet.
    Und das finde gut. Denn wäre es akurat gerade, dann wäre es für mich langweilig.
    Die linke Seite verläuft in einem kleinen Winkel und bildet dadurch einen Kontrast zu den drei anderen Seiten. Ich empfinde es nicht unbedingt als zufällig, denn Lobo, Du wirst dem Zufall so ab und an ein Schnippchen schlagen, wie ich Dich kenne.
    Es ist also mit Sicherheit ein fein auskorrigiertes Bild. Und aus der Erfahrung kann ich mir sehr gut vorstellen, dass Du mal wieder zur richtigen Zeit nicht am falschen Ort warst und Du sowieso die Elemente durch Deine Anwesenheit dazu verführt hast, Dir ein solches Motiv zu präsentieren.
    Zum Brettspiel fällt mir nur ein, dass ich mir gerade vorstelle, wie Du im Hintergrund den Würfel wirfst und der Mönch das nächste Fenster frei macht.
    Hat aber u. U. auch was von nem Adventskalender.

    Gratulatione
    Tom
  • LauraFlorence 8. Oktober 2013, 1:03

    Wer zu spät kommt .. der hat es in diesem Falle mit seiner Anmerkung etwas schwerer, ist doch alles gesagt, es bleibt nichts Neues mehr hinzu zu fügen. Dass die Bearbeitung des Bildes im wahrsten Sinne des Wortes "Ecken und Kanten" hat und Du diese optimal gemeistert hast .. ebenso wie die Kontraste und die Ausrichtung der geöffneten Fenster, das ist offensichtlich, aber zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, um so ein Motiv zu erhaschen, das ist Glück .. oder "himmlische Fügung" :-))
    LG Laura
  • Gerhard Meyer1 6. Oktober 2013, 12:19

    wunderbar grafisch und mit einer Geschichte

    klasse
    Gerhard
  • R X T 6. Oktober 2013, 8:07

    Sehr gut!
  • Franz58 5. Oktober 2013, 18:54

    absolut genial !!! wo findest du nur immer solche Motive ?

    LG Franziska
  • Lucius Sombre 5. Oktober 2013, 10:59

    Lieber Lobo23,
    was mir neben dem schon Gesagten auffällt, ist die Präzision und die Umkehrung in Deinem Bild. Ein Mönch - das Wort abgeleitet von griech. monos: allein - ist ja jemand, der sich von der (lärmenden, scheinhaften, nichtigen) Welt abkehrt, um sich dem wahren Sein, Gott, zukehren zu können. Hier findet das Umgekehrte statt: die "Welt" ist total verschlossen und blicklos, der Mönch dagegen öffnet die Verschlossenheit, blickt und wird sichtbar. Und das Schöne für die visuelle Erfahrung ist dann, dass sich dadurch das vordergründig-Plakative: Monotonie der modernen Architektur verändert: der Blick beginnt hin- und herzuwandern, entdeckt Differenzen, vor allem in den dunklen Partien, aber auch in den Graus, auch eine zweite Irregularität (2. Reihe von unten, 4. Fenster von links), und was unmittelbar öde Monotonie zu sein schien, wird, zumindest potenziell, zu einem Anhauch der Lebendigkeit, die ein unendliches Spiel von Differenzen ist. Das ist nicht zuletzt deshalb so wichtig, weil das Kontrastprinzip als solches, wie alle unvermittelten Gegensätze, zur Starrheit tendiert. Dazu noch eine weitere Beobachtung: die "Monotonie" wird nicht einfach durch ein irreguläres Element aufgebrochen, sondern dieses Element folgt seinerseits einer Ordnung, allerdings einer anderen, gebrochenen: vertikal von oben ist das Verhältnis 3:7, horizontal von links 5/6:13 - also mit hochpräziser Proportionalität organisiert.
    Herzliche Grüße
    Lucius
  • Lichtmagie 4. Oktober 2013, 23:06

    Das ist... jetzt hätte ich fast gesagt... ein Knaller..
    aber das würde Deinem Bild ja nicht gerecht werden...
    Eine grafische.. wunderbare Arbeit ist das...
    Was für eine Bildidee... !
    Liebe Grüße
    Karin
  • ruubin 4. Oktober 2013, 22:54

    Das nenn ich ein Motiv - und natürlich das fotografische Auge, das als solches zu erkennen und umzusetzen!!!

    Herrlich der Gegensatz des monotonen Gebäudes zum spirituellen Motiv des Mönches - den niemand in solcher Umgebung vermuten würde, was die ungemein verblüffende Bildwirkung ausmacht.
    Auch bildgestalterisch lässt du nichts anbrennen, die Linien sauber ausgerichtet, Mönch und die beiden geöffneten Fenster harmonisch plaziert, und nicht zuletzt Bearbeitung in sw mit sauber abgestimmten Kontrasten.

    Danke für den Augenschmauß, den Überraschungsschmunzler u. Gratulation zu diesem herrlichen Kunstwerk!
    lg robert

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Spezial
Klicks 775
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera DSC-R1
Objektiv ---
Blende 4.8
Belichtungszeit 1/2000
Brennweite 63.9 mm
ISO 160

Öffentliche Favoriten 5