Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Horst Schulmayer


Pro Mitglied, Region Stuttgart

Machu Picchu ?

Skellig Michael - 20



Die kleinere der beiden Inseln heiβt folgerichtig Little Skellig, ist für die Menschheit gesperrt und beherbergt die zweitgröβte Kolonie von Basstölpeln in der Welt. Von weitem betrachtet könnte man denken, Schnee auf den Felsen zu sehen, ist es aber nicht. So viele Vögel hinterlassen eben auch ihre Spuren. Desweiteren kann man hier (wenn man Glück hat) auch Robben, Delphine oder Wale beobachten.

Die Nachbarinsel wird entweder Great Skellig oder (mehr verbreitet) Skellig Michael genannt. Die beiden Gipfel ragen über 230m aus dem Meer heraus. Ein aus dem 6. Jahrhundert stammendes und immer noch sehr gut erhaltenes Mönchskloster mit den Beehive huts (Bienenkorbhütten) kurz unter dem niedrigeren Gipfel ist 1996 zum UNESCO Weltkulturerbe deklariert worden. Die Mönche bauten die Klosteranlage in mehreren Terrassen, die durch Mauern gesichert wurden und Schutz vor dem (fast) ständigen Wind gaben.

Dadurch konnten auch Tiere gehalten werden und Obst und Gemüse angebaut werden. Rund sechshundert (600!) aus Stein gehauene Stufen führen Euch zum Gipfel. Unvorstellbar welche Anstrengungen die Mönche unternommen haben müssen, um die Gebäude rund 200m über dem Meer ohne jegliche Hilfsmittel zu errichten.

Skellig Michael war für ca. 600 Jahre bewohnt, bis kälteres Klima und die immer wieder stänkernden Wikinger die Mönche auf’s Festland vertrieben und sie in der oben schon erwähnten Ballinskelligs Abbey Unterschlupf fanden.

Auβerdem wurden auf der Insel zwischen 1820 und 1826 zwei Leuchttürme errichtet (zwei, damit die Lichter nicht mit dem auf dem südlicheren Cape Clear Island verwechselt werden sollten). Die Ruine des oberen Turms ist am Ende der Lighthouse Road (besser vom Boot zu sehen) und der untere wurde in den 1960ern umgebaut und arbeitet seitdem unbemannt.

Weitere Bewohner (jedenfalls von April – Juli) sind Massen an zutraulichen Puffins (Papageientaucher), die erstens putzig aussehen und zweitens noch lustigere Töne von sich geben.

http://irish-net.de/Entdecke-Irland/Irische-Inseln/Skellig-Islands/




Kommentare 29

  • Cecile 20. Juli 2014, 18:42

    Das muss eine faszinierende Reise gewesen sein, die du sicherlich nie vergisst. Ein tolles Foto und sehr gute Info.
    LG E.
  • Arnold. Meyer 5. Juli 2014, 20:27

    sehr schön gestaltet mit Linien und Formen.
    lg Arnold
  • Burkhard Scherkamp 24. November 2013, 12:30

    Mit Deinem Reiseziel hast Du Dich wirklich umfassend auseinandergesetzt !
    Die Parallelen zu anderen Kulturen sind offensichtlich.

    Bild und Doku gefallen mir sehr gut !

    Liebe Grüße
    Burkhard
  • Claudia Paetz 18. November 2013, 22:15

    Voller Geschichte & Geschichten ... Deine Bilder (und Infos) wecken Neugier ... gut so ...
    LG von claudia
  • Peter Jasche 17. November 2013, 19:26

    Ausgezeichnete Bildreihe und perfekte Doko ! Kompliment !
    VG. Peter
  • spacelilly13 14. November 2013, 18:32

    Rau und faszinierend zugleich...toll anzusehen! Liebe Grüße Maria
  • AnneL. 13. November 2013, 20:57

    So ein entbehrungsreiches und anstrengendes Leben ist für die meisten von uns nicht mehr vorstellbar.
    Deine Fotos vom irisches "Machu Picchu" gefallen mir sehr gut!
    LG Anne
  • © gafel 12. November 2013, 21:27

    Sehr schön gezeigt und interessante Info dazu.

    LG Gafel
  • Peter Kahle 12. November 2013, 17:18

    Der Vergleich mit der Inkastadt ist nicht weit her geholt.
    Der Anblick ist wirklich grandios.
    Liebe Grüße Peter
  • Günter Eich 11. November 2013, 21:54

    Prima hast du diese schwungvollen Bögen und Mauern in Szene gesetzt. Fast beschwingt und heiter - wenn nur das Wetter nicht wäre:-)
    Gruß Günter
  • deha 11. November 2013, 12:27

    die Anordnung der Mauern im Bild ergeben diese tolle Linienführung. VG, Detlef
  • J.Kater 11. November 2013, 6:12

    Klasse gestaltetet die Anlage durch ihre früheren Bewohner!
  • Cecile 10. November 2013, 20:39

    All deine Fotos aus dieser Serie sehen total interessant und auch sehr schön aus. Gefallen mir alle.
    Danke für deine ausführlichen Erläuterungen hierzu.
    LG E.
  • heide09 10. November 2013, 19:02

    Danke für die ausführlichen Erläuterungen. Finde das alles hochinteressant!

    Gruß
    Ania
  • Norbert REN 10. November 2013, 17:53

    Ja, das hat schon Ähnlichkeit, was die Steillage und die spärliche aber saftig grüne Vegetation betrifft.
    Ich bedauere es jetzt, das ich diesen Ort damals ausgeklammert habe.
    Kein Reiseführer ohne Bilder von dort.
    LG. Norbert

  • enner aus de palz 10. November 2013, 14:45

    1A das Foto und ausgezeichnte die Info. Trotz des Nebels isr das Foto in bester Quali.
    VG Rainer
  • Anne Rudolph 10. November 2013, 13:51

    Die Wikinger waren schon raubeinige Gesellen und für Mönche hatten sie als "Heiden" nichts am Hut
    Aber alles ist noch sehr gut erhalten
    lg anne
  • Armand Wagner 10. November 2013, 13:35

    Impressionant !!

    LG Armand
  • Markus 4 10. November 2013, 12:54

    einmalig
    Habedieehre
    Markus
  • troedeljahn 10. November 2013, 12:42

    Gerne würde ich die Zeit zurückdrehen und mal schauen wie es dort wirklich war.

    Klasse Aufnahme-

    VG Wolfgang
  • Georges Vermeulen 10. November 2013, 12:19

    Wieder eine klasse Aufnahme .!
    Gr Georges
  • emen49 10. November 2013, 12:07

    Ein starker Bildaufbau - gut gesehen!
    VG Marianne

  • Gerd Ka. 10. November 2013, 11:54

    Einfach klasse!
    Viele Grüße,
    Gerd
  • Bernhard Kuhlmann 10. November 2013, 11:11

    So weiß man erstmal zu schätzen was die früher geleistet haben !
    Gruß Bernd
  • Baumgartner Josef 10. November 2013, 10:53

    Lieber Horst ich bin von Deinen Aufnahme mehr als
    begeistert. Es ist wirklich grandios, wie Du Deine Bilder
    so aufgenommen hast, dass auch andere was davon haben. Dann hast Du Einen Urlaub doppelt verdient.
    Auch ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, ich
    denke Du kannst auch mit Regen, den Sonntag genießen. lg. Sepp