Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Horst Schulmayer


Pro Mitglied, Region Stuttgart

Upstairs

Skellig Michael - 16


Und Ihr dachtet doch hoffentlich nicht, dass wir bereits oben sind ...

The approach to the monastery from Christ's Saddle leads to a long narrow terrace. A doorway in the rear wall gives access via a flight of Steps to a larger enclosure, which is in its turn terraced and subdivided; the lowest level contains the main monastic enclosure, comprised of a church, oratories, cells, a souterrain, and many crosses and cross-slabs. The white quartz paving between the buildings gives the ensemble an urban quality.

The Large Oratory has the usual inverted boat-shaped form, with a door in the west wall. It is built from coursed stone, rectangular at the base and becoming oval as it rises in height; the elongated dome terminates inside in a row of large slabs. The Small Oratory is more carefully constructed, and is considered to be later in date. Nearby are the unique remains of a beehive-shaped toilet cell. Cell A is the largest of the six cells and must have had a communal function. Several have cupboards and projecting stones for hanging purposes. They vary in plan - square, rectangular, and D-shaped; several retain their original flagged floors.

http://whc.unesco.org/en/list/757




Kommentare 22

  • spacelilly13 14. November 2013, 18:26

    Ganz schöner Aufstieg, bin schon jetzt ganz außer Puste...beeindruckend! Lg Maria
  • Julian Hartmann 10. November 2013, 12:20

    Wunderbar.
    LG Julian
  • Bernhard Kuhlmann 10. November 2013, 10:38

    Irre, da kann man auch keine Menschen unbeaufsichtigt drauf lassen !
    Die würden sich dort unglücklich machen .
    Gruß Bernd
  • deha 10. November 2013, 10:25

    Die schroffen Felsen kommen gut zur Geltung. Schön auch der Größenvergleich durch die Personen im Bild. VG, Detlef
  • Kerstin Stolzenburg 9. November 2013, 18:11

    Toller Kontrast auch, die sanfte Begrünung auf den schroffen Felsen bzw. das Leben auf totem Gestein.
    Grüße. Kerstin
  • Wolfgang Zeiselmair 9. November 2013, 18:06

    Da hat jeder Geologe seine helle Freude daran. Aber auch der "normale" Betrachter freut sich.
    Servus
    Wolfgang
  • Peter Kahle 9. November 2013, 14:29

    Auch aus dieser Perspektive beeindruckend und schön.
    Liebe Grüße Peter
  • Markus 4 9. November 2013, 11:57

    Je mehr Bilder Du zeigst, desto mehr zieht es mich da hin
    Habedieehre
    Markus
  • Gerd Ka. 9. November 2013, 7:38

    Herrlich! Ich will wieder nach Irland ;-))
    Viele Grüße,
    Gerd
  • digitovita 9. November 2013, 0:11

    toller kontrast der menschen zu den schrägen felsen. vg toni
  • troedeljahn 8. November 2013, 23:33

    Klasse Aufnahme Das hat was.

    VG Wolfgang
  • enner aus de palz 8. November 2013, 23:06

    Der Anblick muss einem doch fast erschlagen wenn man davor steht, ausgezeichnet von dir präsentiert.
    VG Rainer
  • emen49 8. November 2013, 22:13

    Eine gigantische Natur...
    Ein Bild zum Innehalten...
    VG Marianne
  • heide09 8. November 2013, 22:01

    Wenn man das alles so sieht und sich vorstellt es liegt alles mitten im Meer, ein Wunder daß es diese vielen Jahre überdauert hat geht mir da so durch den Kopf.

    Gruß
    Ania
  • Eckhard Meineke 8. November 2013, 21:59

    Ah ja, es geht weiter. Gottlob muss man da als Betrachter nicht selbst hochhecheln; mich hat's bereits bei der Wartburg fast vom Schlitten gehauen. ;-)
  • schatz katharina 8. November 2013, 21:36

    Klasse Foto!!!LG Katharina
  • Mediterana 8. November 2013, 21:35

    Bin schon gespannt....
    Es verspricht anstrengend zu werden und auch nicht
    ganz ungefährlich.
    Prima Foto von den schroffen und kragen Felsen!
    LG Mediterana
  • Horst Schulmayer 8. November 2013, 21:27

    @ Claudia Paetz: Leider ja, die Insel ist streng geschützt und das Meer ist nicht ungefährlich, denn dort endet der europäische Festlandsockel ... der Atlantik ist mehrere hundert Meter tief und es sind etwa 20km Bootsfahrt ... also sicher nichts für Freizeitkapitäne. Auch wenn in die kleinen Boote nur wenige Leute passen, die Masse macht es dann doch und die Terrasse oben mit dem Kloster ist zudem in Relation winzig klein. Aber wer dort hinfährt und das alles auf sich nimmt, der ist kein "Ballermannturi". Es waren für mich differenzierte sowie sehr interessante Begegnungen mit den Menschen dort.
  • LichtSchattenSucher 8. November 2013, 21:20

    Die Felsen sehen aus, als würden sie jeden Moment umkippen und ins Meer stürzen !
    Gruss
    Roland
  • Claudia Paetz 8. November 2013, 21:20

    Prima Herausforderung ... klasse FelsFormationen ...
    kommt man/frau dort tatsächlich nur in bootfüllenden Rudeln hin??
    LG Dir von claudia
  • Theophanu 8. November 2013, 21:19

    das gestein sieht schon sehr besonders geformt aus, richtig exotisch und der "spaziergang" recht anstregend.
    lg uta
  • Linnemedia Fotos 8. November 2013, 21:16

    GUT ! Anzusehen in der Pespecktieve
    G v Dieter