Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
In schweren Zeiten, ist jeder irgendwie doch alleine.

In schweren Zeiten, ist jeder irgendwie doch alleine.

94 13

ibiART


Free Mitglied, Bodenseekreis

In schweren Zeiten, ist jeder irgendwie doch alleine.

"Einfachheit ist die ultimative Form der Perfektion“ Leonardo da Vinci.

Kommentare 13

  • Robert Nöltner 15. Januar 2018, 10:44

    Tolle grafische Gestaltung
    LG Robby
  • Dagmar Sch. 13. Januar 2018, 19:17

    Mit den feinen Draht ist man immer noch Verbunden. :-)
    LG Dagmar
  • UliF 10. Januar 2018, 19:43

    das ist unser subjektives Empfinden weil wir uns ausliefern. Aber in uns leben so viele Wesen die sich dagegen stemmen - ja selbst auf dem Bild sind die Pfosten verbunden

    LG Uli
  • Ulli Schmidt 10. Januar 2018, 15:34

    Sehr gut.
    VG Ulli
  • Carla Galler 10. Januar 2018, 2:09

    Wie war das ist....Du sprichst mich aus dem Herzen ....finde dein Bild passend zur derweili
    gen Zeit ,,,,,Minimalistisch und berührend schlicht und einfach TOP!
  • Bernd Niedziolka 10. Januar 2018, 1:42

    ich mag solchen Minimalismus, dadurch strahlt das Bild eine sehr schöne Ruhe aus
    LG Bernd
  • Gary Hill 9. Januar 2018, 23:01

    Fine Art Minimalismus
  • Willi W. 9. Januar 2018, 21:27

    Und doch gehört die Zweisamkeit auch zum allein sein dazu. Ohne den zweiten Mast würde die Leitung durchhängen.
    Sehr schön in Wort und Bild.
    LG Willi
  • jeverman 9. Januar 2018, 19:14

    Du bringst es auf den Punkt.
    In Wort und Bild!

    LG Andreas
  • andenlama 9. Januar 2018, 18:14

    perfekt !
    vgv andenlama
  • Autour 9. Januar 2018, 15:06

    Leonardo würde dir hierfür den Orden verleihen. Aus zwei altmodischen Strommasten im Schnee, der den Blick in die Ferne auslöscht, machst du mit diesem genial schlichten Bild eine Geschichte. Wie mag es hinter dem Hügel weitergehen, der den Horizont bildet? Die Leitungen verschwinden scheinbar im Nichts und als Betrachter fragt man sich, ob sie sich dort ganz und gar verlieren oder für uns unsichtbar wieder Anschluss finden.

    Lin
  • Armin Bredel Photography 9. Januar 2018, 14:54

    Ganz große Klasse.
    LG
    Armin
  • fotoGrafica 9. Januar 2018, 13:45

    streng.gut.grafisch
    gruss wolfgang