Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Angelika Witt-Schomber


World Mitglied, Heiligenhaus

Ihre Welt ist dunkel und still

Hoody, 15. Mai 2011

Wenn jemand draußen eine Menge Mitleid von anderen Leuten einheimst, dann Hoody ... wir gehen los, wenn sie vorher geschlafen hat und sie braucht sehr lange, um ins Wachsein zu finden ... dann hören die Leute nur, daß ich den armen alten blinden Hund anschreie ... kaum jemandem kommt die Idee, daß Hoody inzwischen fast taub ist und ohne die entsprechende Lautstärke meinerseits keine Chance hat, mich zu orten.

Ich will sie aber auch nicht immer an der Leine hinter mir herziehen. Dann verfällt ihr Hirn sozusagen ins Nichtstun und sie deppert nur mit ... läuft sie frei und der Boden ist schwierig, kann ich geradezu sehen, wie sich ihre Synapsen im Gehirn straffen wie Pflanzen, die endlich Wasser bekommen.

Bewegung ist ganz wichtig, Berührungen auch und natürlich das Schnüffeln .... Rituale, die sie kennt und die wir jeden Tag wiederholen ... das Füttern aus der Hand z.B. ist unerläßlich.

Ja, sie lebt jetzt in einer Welt, die kaum noch Licht und Geräusche durchläßt zu ihr, aber das bedeutet nicht, daß sie Mitleid braucht.

Ich ernte übrigens oft sehr, sehr böse Blicke von meinen Mitmenschen. ;)



Hoody, 15. Mai 2011

Originalfarben


Bitte keine Bilder verlinken.

Kommentare 19

  • Baumbewohnerin 21. Mai 2011, 0:05

    Liebe Angelika, du schreibst, dass Hoody mach dem Schlafen immer ganz besonders verwirrt ist.
    Das mit den Giftstoffen wäre eine Möglichkeit - allerdings habe ich auch bei meiner alten Lady festgestellt, dass sie extrem tief schläft, kaum weckbar ist und auch an sog. Schlafapnoe leidet. Das haben ja viele alte Hunde genau wie auch Menschen....grade wenn sie taub und blind sind und somit keine Reize von außen kommen. Sie schnarchen und machen Atempausen und schnappen dann nach einer Weile regelrecht nach Luft - so kurz vorm Ersticken quasi.
    Dadurch entsteht chronisch Sauerstoffmangel im Gehirn, der durch Bewegung an frischer Luft wieder etwas ausgeglichen wird. Ich schleppe meine Kleine darum nach dem Schlafen immer gleich nach draußen auf den Balkon, da torkelt sie dann zuerst ein bisschen desorientiert rum und bekrabbelt sich aber rascher wieder als drinnen.
    Trotzdem sterben natürlich immer ein paar Zellen ab, was die Demenz nicht grade verringert.:-(

    Aber es gibt immer wieder Tage, da springt sie vor Lebensfreude rum wie ein Gasballon:-)

    LG
    Drea
  • Kathrins Hundeknipserei 18. Mai 2011, 21:01

    Und in dieses Foto habe ich mich auch verliebt.....so zart und so zarte Farben und Queen Mum so wach und vergnügt....einfach schööön!!!
    Liebe Grüße!!
  • CuK doch noch mal 17. Mai 2011, 22:05

    der zarte Grasrahmen um die kleine, voller Energie steckende Hoody macht sich einwandfrei - wer noch nie einen schwerhörigen Hund hatte, weiß gar nicht, wie schwer das manchmal sein kann, und wer mit dem Finger auf andere zeigt hat mindestens drei Finger die auf ihn selbst zeigen - meine Hochachtung vor Deinem Einsatz für Deine Bande, wo ein jeder seine Zeit und Aufmerksamkeit benötigt
    liebe Grüße von Caren

  • Stefanie Krause 17. Mai 2011, 19:42

    Wie wir alle wissen, sind die meisten Menschen oberflächlich und zeigen gern mit dem Finger auf andere Leute, ohne sich über die tiefen Hintergründe zu informieren.
    Das geht bei SoKas los und hört bei alten Hunden leider nicht auf. Wenn sie wissen würden, wie es Hoody wirklich geht und was sie braucht und wie du täglich mit ihr umgehst und sie am Leben teil haben lässt, dann müssten sie dir zustimmen. Aber in einer solchen Welt leben wir leider nicht...

    Tolles Foto! Ich mag die Location sehr und den Moment mit der erhobenen Pfote ;-)

    Liebe Grüße, Stefanie
  • Sabine Hempel 17. Mai 2011, 13:20

    das bild ist wunderschön...so zart in den farben und hoody dort mittendrin....sehr anrührend....
    du kennst deine hunde und weißt genau zu welchem zeitpunkt sie was brauchen....
    menschen, in ihrer unwissenheit, sollten sich lieber zurück halten....doch das tun sie oft leider nicht....und strafen dann mit blicken oder manchmal auch mit sehr unpassenden worten....
    es braucht sicherlich viel kraft, um darüber hinwegsehen zu können....
    lg sabine
  • Die tut nix 17. Mai 2011, 11:38

    ich kenn diese situation so gut, mein vorheriger dackel hatte cushing, er war zwar nicht taub, aber durch die krankheit hatte er einen leicht aufgeblähten bauch. Vorher ein gertenschlanker dackel, sah er jetzt mit seinen 10 jahren aus, wie ein greiser hund und wie oft habe ich solche bemerkungen gehört, wie"na, der könnte ja auch mal abnehmen"!!! Ich sag' mal, wenn man keine ahnung hat, einfach mal die schnauze halten!!! Sorry, ich werde langsam wirklich sauer, wenn manche leute immer meinen, man ist an ihrer meinung interessiert...
    Du machst das genau richtig und hast das richtige gespür, was hoody braucht oder nicht...

    lg petra
  • Pöapö 17. Mai 2011, 9:53

    Unangebrachtes Mitleid, bringt Deiner Hoody gar nix. Mitgefühl ja! Denn dann versteht man die kleine Maus und unterstützt sie darin aus der Stille heraus zu kommen....und das geschieht dann halt mal etwas lauter und mit "wilden" Gesten;-)
    Ich hatte auch eine alte Hündin,die nix mehr hörte,habe im hohen Alter dann noch Nasenspiele angefangen und sie auch immer weiter gefördert.....und die Mitleidsleute um mich gehabt.
    Ich finde Hoody so eine Persönlichkeit, mit diesem ausdrucksstarken grauen Gesichtchen da mitten im Gras,sie geht ihren Weg und hat zum Glück, Dich an ihrer Seite.
    Habe durch Dein Foto und Text so an meine Seelenhündin und unsere gemeinsamen 13Jahre und 10 Monate denken müssen .
    LG
    Claudia
  • Heidi Bollich 17. Mai 2011, 8:10

    Das ist ein so traumhaft schönes Bild von Hoody. Hoody nimmt am Leben, zwar in ihrer Welt und nach ihren Möglichkeiten, noch sehr aktiv teil und es ist einfach nur wunderbar, wie Du sie dabei unterstützt und ihr die Freude, auch im Alter noch gibst.
    Ich sehe im Tierheim oft die andere Seite und persönlich sind mir auch diese Art von Menschen begegnet, die ihr Tier im Alter, wenn es Geld kostet und nicht mehr klein und goldig ist, abgeben wollten.
    LG Heidi
  • Emma-Russel 17. Mai 2011, 7:24

    Schön da im Wieschen Deine Queen!
    Und du weisst doch.... lass die Leute reden.
    Nur wenige machen sich die Mühe hinter die Fassaden zu blicken und wollen auch nicht verstehen was denn da
    eigentlich passiert ;)
    Du machst in meinen Augen einen super Job mit Deinen Hunden! ;)
    glg
    Heike
  • Katrin Windszus 17. Mai 2011, 7:23

    Ich mag das hohe Gras, was ihn so toll rahmt.
    LG Katrin
  • g-lücks-momente 16. Mai 2011, 22:52

    sehr schöne farben sind das! und wieder sehr rührend wie du erzählst. ich kann dich so gut verstehen.........
    hoody kann sich glücklich schätzen dich zu haben.
    aber ich denke das zählt auch umgekehrt.......
    lg
    andrea
  • Angelika Witt-Schomber 16. Mai 2011, 22:13

    @ Ellen: Ich rühr schonmal Buttermilch ins Wasser, wenns sehr heiß ist und ich möchte, daß die Hunde mehr trinken. Aber Hoody ist ja Nierenpatientin und ekelt sich vor vielen Dingen, vor allem, wenn sie gesund sind. Dazu gehört auch Joghurt.
    Ich denke, daß nach einer langen Schlafphase mehr Giftstoffe im Körper angesammelt sind, die sich erst langsam abbauen und die sie so weggetreten wirken lassen. Ist aber alles nur Theorie. Sie muß nach dem Schlafen auch eine Menge trinken, um fit zu werden.

    LG A
  • Angelika Stendenbach 16. Mai 2011, 22:08

    Wie kannst Du auch nur so mit der alten Lady rumbrüllen. Hänge Dir doch mal ein Schild um den Hals wo draufsteht: Ich schreie nur, damit ICH MICH besser hören kann. ;-)))
    Nee, im Ernst. Wenn die Leutchen nicht sehen, dass Deine Hoody schon ein älteres Semester ist und somit auch Hörschwierigkeiten haben kann, dann tut´s mir leid.
    Die Omi kommt hier richtig zauberhaft rüber in dem "Grasdschungel".
    LG Geli
  • laurabeate 16. Mai 2011, 22:01

    Hoody hat Dich und Du hast Hoody. Das ist einfach wunderbar.
    Bei meiner alten Dame hilft nach dem Mittagsschläfchen zum Wachwerden Wasser mit eingerührtem Naturjoghurt. Davon trinkt sie mehr als nur Wasser und sie ist viel fitter.
    GLG Ellen
  • TIERpFOTO 16. Mai 2011, 22:01

    Das Foto in diesen zarten Farben ist wunderschön und unterstreicht Deine Gedanken und Sorgen sowie Deinen Text um sie - gefällt mir sehr gut!
  • SW-FotoArts 16. Mai 2011, 21:57

    Ich finde die Farben sehr schön! Und die Gräser machen das Foto so weich!
  • Petra Schiller 16. Mai 2011, 21:39

    es ist gut das du deine seelchen so gut verstehst ... ganz stolz der blick



    vlg petra
  • Gabi Lässig 16. Mai 2011, 21:38

    Das Bild hätte mich auch ohne deinen Text fasziniert - das ist ein Hund mit Persönlichkeit! So bin ich noch mehr beeindruckt - von Hoody und von dir.

    Lg Gabi
  • Johanna Bettighofer 16. Mai 2011, 21:15

    Liebe Angelika, ich ziehe immer wieder den Hut vor dir. Wenn doch nur alle dieses Verständnis für Hunde hätten wie du es hast...
    Ihr konzentrierter Blick ist hier gut zu erkennen - wirklich schön erwischt.
    Ganz ganz liebe Grüße
    Johanna

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Ordner Hoody
Klicks 954
Veröffentlicht
Lizenz

Öffentliche Favoriten 1