Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Naturphotographie - Heike Lorbeer


Pro Mitglied, Thüringen

Hirschkäfer

Diese Käfer das erste Mal überhaupt sehen und auch noch fotografieren zu können, gehört für mich zu den absoluten Highlights der bisherigen Makrosaison. Vielen lieben Dank an Wolfgang Hock , der uns dies durch sein Wissen um das Vorkommen der Käfer ermöglichte.
Das Bild ist kein zufälliger Schnappschuß. Wir haben den Hirschkäfer sehr lange beobachtet und darauf gewartet ihn beim Start zu sehen. Wenn es dann noch gelingt diesen Moment festzuhalten, ist es das absolute Glücksgefühl für einen Makrofotografen. :o)))

Ordnung : Käfer
Familie : Schröter
deutscher Name : Hirschkäfer
wissenschaftlicher Name : Lucanus cervus
Allgemeines : Der Hirschkäfer ist der größte und imposanteste Käfer in Europa. Er ist in der Roten Liste Deutschlands als „stark gefährdet“ (Kategorie 2) geführt. Die Hauptflugzeit liegt zwischen Ende Mai und Ende Juli.
Kennzeichen : Die Färbung der Flügeldecken ist dunkel rotbraun, Kopf und Halsschild sind schwarz. Die Fühler sind gekniet und am Ende blättrig verbreitert. Die Männchen haben einen stark verbreiterten Kopf und ihre Oberkiefer sind zu mächtigen, hirschgeweihartigen Zangen umgebildet. Die kleineren Weibchen haben einen schmäleren Kopf und normal entwickelte Oberkiefer.
Länge : Männchen: 30 - 75 mm / Weibchen: 30 - 40 mm
Lebensraum : in alten Eichenwäldern, aber auch in Gärten, Rindenmulchhaufen etc.
Entwicklung : Die Larven entwickeln sich im modernden Holz von Stämmen oder Stubben von Laubbäumen, vor allem von Eichen. Die Larve lebt 3 - 5 Jahre im Holz und frißt dort Gänge aus. Sie kann eine Länge von 10 cm erreichen. Zur Verpuppung verläßt die Larve das Holz und gräbt sich in den Erdboden. Im Herbst schlüpfen die Käfer, bleiben aber bis zum Juni im Boden. Die Käfer leben bis Juli/August. Sie werden in der Dämmerung aktiv und befliegen Bäume mit ausfließendem Baumsaft, der ihre einzige Nahrung darstellt. Die Männchen führen mit ihren mächtigen Oberkiefern Zweikämpfe um die Weibchen aus. Dabei wird versucht, den 'Gegner' vom Zweig herunter zu werfen.
Ernährung : Larven ernähren sich von moderndem Holz (Eichen, auch Buchen, Weiden u. a), Käfer von Baumsäften.
(Quellen : Insektenbox / Wikipedia)

Nikon D7100 - Nikkor 105 mm - F/6,3 - 1/1600s - ISO640 - BLK -0,67 - freihand - 11.6.2014 - Drei Gleichen Gebiet / Thüringen - 19.16 Uhr - unterwegs mit komet und Whitie

Kommentare 238

  • AMY CALVO MARCOS 17. Juli 2017, 18:29

    PRECIOSO EJEMPLAR DE ESCARABAJO TIERNO Y BELLA ANGULACION Y COMPOSICION VISUAL.
  • Jürgen Grösel 11. Juli 2017, 12:19

    Rattenscharf. Sehr gut.
    LG Jürgen
  • bayucca 2. Juli 2017, 13:54

    Eine fantastische Aufnahme!!
  • Conny H. 30. Juni 2017, 12:15

    das ist ja wieder ein meisterschuss.
    lg conny
  • nicidream 25. Juni 2017, 20:27

    Sehr selten :) Klasse.
  • Lila 24. Juni 2017, 17:15

    den hast Du klasse abgelichtet ein tolles Foto !!!
    L.G. Lila
  • fischzwerg 18. Juni 2017, 12:37

    perfektes macro-wow-
    lg brigitte
  • Robert Schwendemann 28. Mai 2017, 9:27

    Liebe Heike..."Klexi" so langsam aber sicher wirst Du die Königin der Makrofotografie...immer wieder faszinierend was Du für Ergebnisse ablieferst...Kompliment...!!!
    Lg Robert
  • Sigrid E 18. Mai 2017, 19:36

    Perfekter kann man diesen Moment wohl nicht festhalten!! Chapeau!!!
    LG Sigrid
  • Reinhard S 12. Mai 2017, 12:08

    Perfekte Aufnahme eines selten gewordenen Käfers!
    Viele Grüsse, Reinhard
  • NordlichtTina50 10. Mai 2017, 14:40

    Eine grandiose Aufnahme.

    L G v. Tina
  • Juris-66 8. Mai 2017, 17:27

    Herzlichen Glückwunsch zu diesem gigantischen Bild - es ist perfekt in Schärfe, Freistellung, Farben, Model... einfach toll!
    Viele Grüße
    Birgit
  • Chrissima 6. Mai 2017, 12:21

    Auch von oben sieht der Käfer sehr schön aus! Ich weiß, man soll Tiere immer in "Augenhöhe" fotografieren aber wenn die "Draufsicht" auch interessant und imposant ist, dann kann man es ruhig mal wagen. Aber dieses Foto hier gehört natürlich zu den Highlights der Insektenfotografie, keine Frage! +++++
  • Hans-Detlev Kampf 4. Mai 2017, 15:40

    Was kann ich bei so vielen Kommentaren noch Neues schreiben?
    Ich kann dich für dieses Bild nur loben und auch beneiden. Ich habe auch schon so
    manchen Hirschkäfer gesehen, aber noch nicht so, wie du ihn hier präsentiert hast.
    Das Bild ist bestens, der HG super und das i-Tüpfelchen sind die ausgebreiteten Flügel.
    LG Detlev
  • A. Urbach 3. Mai 2017, 22:31

    Great Shot !!! Da kann man nur gratulieren das gefällt! VG Andreas

Informationen

Sektion
Ordner Käfer
Klicks 4.979
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D7100
Objektiv AF-S VR Micro-Nikkor 105mm f/2.8G IF-ED
Blende 6.3
Belichtungszeit 1/1600
Brennweite 105.0 mm
ISO 640