Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
889 25

Gerardo Mandiola


Free Mitglied, Gümligen/Bern

Crotophaga ani

Die Aufnahme ist sicher nichts besonderes, aber dieser Vogel hat mich dermassen fasziniert, dass ich es Euch trotzdem zeigen möchte!

Hier ein paar interessante Infos:

Zusammen mit zwei weiteren Arten (Riefenschnabel-Ani, Crotophaga sulcirostris und Groß-Ani, Crotophaga major) bewohnt der eigentliche Ani (Crotophaga ani) das tropische Amerika von Mexiko und Westindien bis nach Argentinien.

Dort lebt auch der Guirakuckuck (Guira guira) in den offenen Grasflächen der Pampas. Dieser etwa 40 cm lange, braun gefärbte Vogel besitzt im Gegensatz zu den Anis einen dünnen Schnabel und eine schopfartige Kopfbefiederung. Er bildet zusammen mit den 3 Arten der Anis die Unterfamilie der Madenhackerkuckucke.

Der Ani besitzt wie seine nahen Verwandten einen seitlich abgeflachten Schnabel mit einem Kiel auf der Oberseite. Schnabel, Gefieder und der lange Schwanz sind schwarz, sein Gewicht beträgt 150 g bei einer Körperlänge von 35 cm.

Lebensweise Anis bevorzugen offene Landschaften, möglichst mit vereinzelten Baumgruppen, in denen sie in kleineren Trupps, z. T. auch in Kolonien, nisten. Nur der Groß-Ani bewohnt zusammenhängende Waldflächen. Alle Arten können kopfabwärts an Bäumen herablaufen, was sonst nur wenigen anderen Vögeln (z. B. dem Kleiber) möglich ist. Anis ernähren sich vorzugsweise von Insekten und kleineren Wirbeltieren, nur selten nehmen sie pflanzliche Nahrung auf.

Fortpflanzung Eine eigentliche Brutzeit kennen Anis nicht, zu allen Zeiten des Jahres legen sie ihre locker aus Zweigen und Blättern gefertigten Nester hoch oben in Bäumen an. Nur selten nisten Paare einzeln. Meist bauen mehrere Tiere gemeinschaftlich ein Nest, in das auch mehrere Weibchen jeweils etwa 5 weiße Eier legen. Die äußere Schalenschicht ist sehr weich, so daß bei älteren Eiern bald der blaue Schalengrund vorherrscht. Männchen und Weibchen mehrerer Paare erbrüten und verteidigen ebenfalls gemeinschaftlich die aus durchschnittlich 10-15 Eiern bestehenden Gelege. Nach etwa zwei Wochen Brutdauer schlüpfen die Jungen. Sie werden von allen Altvögeln aufgezogen und klettern bereits nach 5 Tagen umher.


Kolumbien - 2005

Kommentare 25

  • Helene Kramarcsik 14. August 2005, 9:45

    Eine gute Aufnahme eines Vogels, den ich bisher nicht zu sehen bekam. Noch besser ist aber Deine Information dazu. Habe schon immer behauptet, FC kann auch bilden. Bei Naturaufnahmen und Makros lese ich meist auch die Bilderklärungen, was sonst nicht meine Art ist.
    LG Helene
  • Jana Behr 7. August 2005, 0:05

    ich kann mich meinen Vorgängern nur anschließen: ein tolles Bild von einem interessanten Vogel. Super auch die Info. Klasse!
    LG Jana
  • Leander S. 6. August 2005, 23:56

    Klasse was du uns hier für "Exoten" wildlife präsentierst. Das ist alles andere als langweilig. Gefällt mir ausgezeichnet. Sehr unterhalsam auch deine Infos :-)
    LG Leander
  • Babs Sch 6. August 2005, 14:41

    Also jetzt hast Du aber mächtig tiefgestapelt.
    Du hast uns hier eine Klasse Präsentation geliefert.
    Für meine Begriffe: Bild und Text - es passt!
    LG Babs
  • Wilfried Damrau 6. August 2005, 14:27

    Interessanter Vogel und klasse Dokumentation. Was es nicht alles gibt. Danke für die Infos Geru.

    lg Wilfired
  • Caroline B. 6. August 2005, 9:00

    Ist der süß :-)
    lgc
  • Klaus Erdi 5. August 2005, 23:54

    Komischer Vogel :-)) Interessant!
  • Rolf Thiemann 5. August 2005, 23:09

    Interressanter Text zu einem Vogel mit einem lustigen Blick,das fällt mir spontan dazu ein.
    Die technische Seite der Aufnahme hast du ja schon selber gesehen,denk ich mal.Aber schön dass du uns deinen Crotophaga ani doch noch zeigen wolltest.
    Grüessli Rolf
  • Jürgen Schmidt 5. August 2005, 22:57

    Sowas sieht man hier doch nur im Zoo....
    Also ruhig her mit den "Langeweilern"....;-))
    Gruß
    Jürgen
  • Uwe Korte 5. August 2005, 22:03

    Bis auf die Überbelichtung des Geästes, ist die Aufnahme klasse und ob die vermeidlich war, wage ich zu bezweifeln, denn das wäre bestimmt auf die Kosten des super abgelichteten Vogel gegangen.
    Gruß Uwe
  • Barbara und Udo Scheer 5. August 2005, 21:48

    Mir gefällt diese Aufnahme sehr gut, ein wirklich interessanter Vogel. Klasse deine Info.
    LG Barbara
  • Georg Dorff 5. August 2005, 21:41

    Wie nichts besonderes Geru.
    Die Aufnahme ist doch klasse und wehr hat ihn schon mal gesehen...
    Der Text ist auch sehr interessant.
    PS. noch eine Woche :-)))
    LG
    Georg
  • Gunther Hasler 5. August 2005, 21:39

    Mit Interesse habe ich deine ausführlichr Info zu dem interessanten Vogel gelesen! Kannte ihn bisher nicht
    Sehr gelungenes Foto des Vogels, mit seinem eigenartigen Schnabel!
    Gruß Gunther
  • ILO NA 5. August 2005, 21:34

    Ein wunderschöner Vogel und eine interessante Information. So gefällt mir das ;-))).
    lg Ilona
  • M.Gebel 5. August 2005, 21:25

    Was es auf der Welt so alles gibt, ist schon einfach unglaublich! Danke, dass du uns deine gelungene Aufnahme zeigst und deinen Text habe ich gerne gelesen.)
    LiGrü
    Markus