Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
640 20

Torsten TBüttner


World Mitglied, Halle/ Saale

Zahn um Zahn

Makroaufnahme der Mechanik eines Drehwählers System 54/55 vom damaligen Hersteller RFT. Einsatz bei der Deutschen Post und nachfolgend Bundespost bis Mitte der 90-ger Jahre.
Die Wartung solcher Systeme, welche sich im Dauereinsatz befanden, hat natürlich erheblich mehr Techniker und vor allem Mechaniker als heute (Mechaniker gibts heute natürlich nicht mehr) benötig.

Internet geht damit natürlich nicht. :-)

Kommentare 20

  • Ronald Sinda 12. Januar 2011, 7:54

    Da hat man noch eine kleine Kupferstange und einen Hammer gebraucht um den HDW richtig einzustellen :-)
  • K. Rademacher 21. November 2010, 13:29

    eine Detailfotografie die mir außerordentlich gut gefällt!
    Dir einen schönen Sonntag noch.
    LG Karsten
  • HAJO 18. November 2010, 17:04

    Schönes Detail.
    Interessant anzusehen.
    Gruß Achim
  • Eddy-Pu 18. November 2010, 16:15

    Eine Detailaufnahme vom Feinsten!!!!

    LG Eddy-Pu
  • Wolfgang P94 17. November 2010, 18:36

    Immer wieder faszinierend solche Nahaufnahmen! Schön zu sehen wie alles ineinander greift!
    LG
    Wolfgang
  • Wolfgang B. Scheifers 17. November 2010, 13:31

    Aber einen ganz schönen Abrieb hat das Teil.
    Ach nee, ist ja Schmiere!
    LG Wolfgang
  • Markus Hoffmann (HalleSaale) 17. November 2010, 8:08

    Ja da guckt man rein wie ein Schwein ins Uhrwerk... *grins*

    Sehr gelungene Detailaufnahme.

    Gefällt mir.
    Grüssle
  • KHMFotografie 17. November 2010, 0:38

    .... eine fantastische Detailaufnahme!.... mit einer tollen Schärfe!..... gefällt mir sehr gut*****++

    VG@aus GosLar, Kalle
  • Reinhard Gämlich 16. November 2010, 22:40

    Spannende Detailstudie, da hört man die Technik richtig klicken.
    Foto ist genauso blitzsauber, wie dieser Drehwähler.
    Muss mal sehen, wo sich der in meinem Handy befindet ;))
    lG Reinhard
  • Ralph.S. 16. November 2010, 22:31

    Muss richtig schmunzeln wenn ich die ausgeleierten Schraubenköpfe sehe. Da musste eine Größe Schraubendreher für alles herhalten und hat das weichere Metall verformt. Glaubt heute kein Mensch mehr was ein Seitenschneider oder richtiges Werkzeug für ein "Heiligtum" war.
    Der Rest wie WOLF.
    vg Ralph
  • Heike J 16. November 2010, 21:53

    guter Blick in die Maschiene, mit der Schärfe schließe ich mich Heike an.
    Aber warum giebt es heute keine Mechaniker mehr? Es giebt doch immer n och viele mechanische Teile.
    Grüße Heike
  • Rout66 16. November 2010, 21:45

    dieses Detail ist richtig faszinierend,
    und wie man sieht, geht es im Internet
    :-)
    lg
  • Die Mohnblumen 16. November 2010, 21:35

    Klasse, Deine Detailaufnahme!
    Der Ausschnitt gefällt mir, evtl. könnte er insgesamt ein wenig mehr Schärfe vertragen.
    Grüße Heike
  • Der Renner 16. November 2010, 20:56

    wie jetzt, kein internet ? dann isses uninteressant :-))

    neee im ernst, klasse nahaufnahme der mechanik und RFT ist ja auch ein begriff den man noch aus alten tagen kennt, gefällt mir +++

    lg renner
  • Torsten TBüttner 16. November 2010, 20:51

    Ne Kai,

    das ist Schmiere. Wie alle mechanischen Bauteile benötigen die Gleit und Schmiermittel.
    Das Teil hat im Betriebseisatz 24 h rund um die Uhr gearbeitet. Klar, Nachts weniger als am Tag - aber Dauerbelastung pur.
    VG
    Torsten