Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Warum sollte ich denn nicht lächeln?

Warum sollte ich denn nicht lächeln?

561 8

andyheuer


Free Mitglied, Heidelberg

Warum sollte ich denn nicht lächeln?

Das ist Matthias. Er lebt seit Jahrzehnten auf der Straße, wie lange genau, das weiß er inzwischen gar nicht mehr.

Vom Sehen kenn ich ihn schon länger, er sitzt regelmäßig Freitags vorm Lidl auf dem Landfried-Gelände bei uns in Heidelberg. Ich wollte ihn schon immer mal ansprechen - heute habe ich am wenigsten mit ihm gerechnet, und dann saß er da. Auf meine Frage wegen eines Fotos meinte er locker: "Du. Du bist doch der mit dem schönen Hund. Ein Foto? Ja klar, mach nur."

Er lacht auf dem Foto, wie er sonst auch lacht. Ein völlig sympathischer Typ.

Dass ich ihn namentlich erwähne, dafür habe ich sein Okay. Ich wollte seinen Namen nicht außen vor lassen, mir kommt es so vor, als sei sein Name das Einzige, was ihm noch geblieben ist. Und der soll nicht auch noch in Vergessenheit geraten.

Kommentare 8

  • Hertha Götz 19. Dezember 2013, 7:40

    Wie schön Du ihn portraitiert hast, wie gut, dass er damit einverstanden war. Gefällt mir sehr, die leichte Sepia Tonung. VG Hertha
  • Mary P 30. August 2013, 22:56

    Ein Foto das berührt!
  • Ulrich Kremper 27. August 2013, 19:17

    da ist dir ein außerordentlich sympathisches portrait gelungen und es hat sich voll gelohnt, ihn anzusprechen.
  • Jens Spiekermeier 27. August 2013, 19:15

    Hallo Andy! Wieder eine gelungene Aufnahme - deine Idee mit den Menschen in Kontakt zu treten ist klasse. Bin auf die kommenden Fotos und auf die Geschichten dahinter gespannt...
  • andyheuer 27. August 2013, 18:34

    Vielen Dank Euch.

    Die Leute ansprechen - das findet bei mir erst seit wenigen Tagen statt. Mir hat sich die Frage des Respekts ihnen gegenüber gestellt, daher gehe ich nun einfach auf sie zu und frage dezent nach. Lieber hole ich mir inzwischen ein "Nein" ab, als aus der Ferne auf den Auslöser zu drücken, um sie dann wieder in der Anonymität verschwinden zu lassen.

    So fühlt es sich um Längen ehrlicher an.
  • volleyballer 27. August 2013, 18:10

    Ein richtig starkes Portrait. S/W passt hervorragend. Und die Geschichte dazu finde ich sehr beeindruckend. Kompliment, dass Du den Mut hattest, ihn anzusprechen - es hat sich gelohnt.
    LG
    Olaf
  • Dü49 27. August 2013, 18:04

    Kompliment! Eine Tolle Idee, eine interessante Geschichte und ein Porträt, dem man die Geschichte ansieht.
    Klasse!
    LG
    Reiner
  • Dago31 27. August 2013, 17:36

    Super Portrait...Beschreibung+

Informationen

Sektion
Views 561
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera E-510
Objektiv ---
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/40
Brennweite 42.0 mm
ISO 100