Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
726 9

Schau ins Land

180 Grad Pano aus 11x Querformat. Leider erlaubte der erhöhte Standort der Bastei nicht die Elbeschleife mit 18mm komplett darzustellen.

Korrektur des ersten Pano

Ich fand diese Landschaft wildromantisch und bezaubernd schön.

Die Sächsische Schweiz - der deutsche (sächsische) Teil des Elbsandsteingebirges - zählt zu den eigenartigsten Landschaften Deutschlands. Sie befindet sich etwa 35 km östlich von Dresden. Mit malerischen Felsen, Tafelbergen und bizarren Schluchten sowie zahlreichen Höhlen bildet sie ein natürliches Gesamtkunstwerk, das Ausflügler, Wanderer und Kletterer, aber auch die Dresdner Künstler, vor allem die Romantiker, schon seit dem Ende des 18. Jahrhunderts zu schätzen wissen. Die enorme Naturvielfalt macht das Gebirge nicht zuletzt auch für Geologen, Mineralogen, Botaniker und Entomologen sehr interessant.

Die Sächsische Schweiz ist ein großes Wandergebiet mit einem Wegenetz von insgesamt etwa 1.200 km Länge. Als größtes Felsklettergebiet im Osten Deutschlands bietet sie mit etwa 900 freistehenden Felsen (etwa 5.000 Aufstiegen) auch beste Bedingungen für die "Hohe Schule" des Kletterns.

Der Name "Sächsische Schweiz", den der ca. 360 km² große sächsische Teil des Elbsandsteingebirges trägt, soll von den einst am sächsischen Hof tätigen, aus der Schweiz stammenden Malern Anton Graff (1736-1813) und Adrian Zingg (1734-1816) geprägt worden sein.
Quelle: http://www.dresden-und-sachsen.de

Kommentare 9