*** Ostmühle Gildehaus ***

Bei der Gildehauser Ostmühle handelt es sich um eine holländische Turmwindmühle bzw. einem so genannten Erdholländer. Die Mühle wurde in den Jahren 1749/1750 aus Bentheimer Sandstein erbaut und hat eine lange ereignisreiche Geschichte hinter sich. Mehrmals war sie vom Abriss bedroht. Seit 1986 ist sie wieder funktionsfähig und wird von Hobbymüllern des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Gildehaus betrieben und gepflegt. Und bei Mahlwind stellen Hobbybäcker im alten Backhaus nebenan aus dem frisch gemahlenen Korn knuspriges Brot her.

Kommentare 6

  • KaBu 5. Juni 2020, 16:15

    Sehr schön, ein echter Fotopoint in der Grafschaft. Aber auch wenn ich zu einem knusprigen Brot gerne ein kühles Bier trinke finde ich es blöd, wenn die Leute ihre Sehenswürdigkeiten oder deren Umgebung mit häßlichen Werbetransparenten verhängen.
    LG KaBu
    • Der Grafschafter 5. Juni 2020, 16:19

      Ja, das stimmt... ich wollte es erst wegretuschieren, habe dann aber gedacht, es gehört irgendwie dazu (und ich habe gemerkt, wie viel Aufwand die Retusche ist) .. ich hätte es vor Ort abhängen sollen (ein gutes Schweizer Armeemesser ist immer im Fotorucksack), aber das wollte meine Frau nicht (Angsthase) ….
    • KaBu 5. Juni 2020, 16:34

      Ts ts ts , warum kommt mir das bloß bekannt vor ?
  • Paul Michael P. 5. Juni 2020, 12:23

    herrlich, so eine intakte Mühle
    arbeitet sie noch oder ist es heute eine imposante Wohnung
    lgmicha