Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Noch taufrisch...

Noch taufrisch...

303 5

Noch taufrisch...

...strecken die Pelzanemonen ihre Köpfe der trocknenden Sonne entgegen

vgl. nach eiskalter Nacht:

Der frühmorgendliche Ostersieg...
Der frühmorgendliche Ostersieg...
F. Haubenschmid

Kommentare 5

  • Peter Arnheiter 11. April 2008, 21:37

    Ich lasse mich einfach durch die Schönheit dieser Blumen und durch die wundervolle Widergabe dieser Schönheit in Deinem Bild verzaubern! Jeder Disput um den Namen dieser Pflanze stört meine tiefe innere Freude an dieser grossartigen Aufnahme, die mich durch die Farbenpracht, die Schärfe, die Freistellung ... und natürlich die perlenden Wassertropfen restlos begeistert.
    Liebe Grüsse
    Peter
  • Lemberger 10. April 2008, 22:01

    Super scharf und in einer umwerfenden Farbe! Da ist ja jedes Härchen zu erkennen- besonders schön durch die Tautropfen!
    LG Hans und Maria
  • Velten Feurich 10. April 2008, 16:18

    Was die Schönheit des Bildes betrifft ist den Vorschreibern nichts hinzuzufügen und die Wassertröpfchen sind noch dasSahnehäubchen. Eine Pelzanemone ist es aber auch diesmal nicht, denn diese sieht so aus
    Pulsatilla vernalis-Frühlings oder Pelzanemone
    Pulsatilla vernalis-Frühlings oder Pelzanemone
    Velten Feurich
    . Nachzulesen und anzuschauen in "FLORA HELVETICA" Seite 157, wo alle schweizer Pflanzen lückenlos enthalten sind.
    Gezüchtet wird in der Regel mit der fast am schönsten aussehenden Pulsatilla vulgaris, der gewönlichen Küchenschelle, deren Farbe aber ein wenig mehr blau-violett ist als deine Form . Rötere Formen als deine gibt es auch und auch viele Zwischenstufen.
    Auch die "Vulgaris" was eben diesen fast herabwürdigenden Namen im deutschen für diese herrliche Blüte ergibt, ist eine wunderbare Freude für den Liebhaber in den Gärten in den ersten Frühlingswochen und Ausgangs des Spätwinters.
    Möglicherweise könne sich die alpinen Formen auch vermischen, wobei das aber nur eine private Vermutung ist.
    Also die Pelzannemaone oder auch besser Frühlingsanemone ist immer weiß von der Grundfarbe her und steht auf Silikatboden und verträgt keinen Kalk.
    LG Velten
  • Rainer Rottländer 10. April 2008, 9:13

    Sehr schönes Makro, mit großem detailreichen
    Farbenspektrum, Klasse.
    LG RAiner
  • Karl-Ernst 10. April 2008, 9:09

    eine fantastische Aufnahme, super Schärfe, einfach klasse. vG ke