2.240 7

MoLu


kostenloses Benutzerkonto, Brannenburg

Heller Winter

Rein und hart und weiß ist die Welt
Gestern der Wind aus Nord
jagte Träume aus Nebel
treibende, blind
ohne Ende -
heute hält der Wind den Atem an.
....
Dr. Sonne

Kommentare 7

  • Klaus Ruehl 3. Januar 2023, 19:20

    Dein Werk gefällt mir gut!
    Filigran und minimalistisch, so empfinde ich es.
    Eine Augenweide die drei Bäume mit verschneiten Ästen.
    Es gibt mir als Betrachter zahlreiche Impulse.
    Wie weit steckt der Betrachter im "Schnee"?
    Welche Äste tragen ...?
    Was bringt den "Schnee" zum schmelzen...?
    Wann kommt der "Frühling ?"....
    Die Impulse sprudeln nur so, beim Betrachten dieses "einfachen" Fotos.
    Ich wiederhole mich: ES GEFÄLLT MIR!

    Beste  Grüße

    Klaus
    • MoLu 3. Januar 2023, 22:16

      Hallo Klaus,
      vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar und dein Lob.
      Ich hatte zuerst nur das Gedicht im Kopf. Beim Spazieren fielen mir dann die Bäume auf und das Gedicht wieder ein. So entstand das Foto, also quasi die Illustration dieses wunderschönen Gedichtes. Wenn dann Betrachter zuerst das Bild sehen und eigene Gedanken entwickeln, umso schöner. Es freut mich, dass mein Bild dich zu den Überlegungen angeregt hat.
      VG Ludwig
  • André Reinders 22. Dezember 2022, 17:58

    Gefällt mir sehr gut mit den Kontrasten

    LGAndré
  • LichtSchattenSucher 15. Dezember 2021, 9:34

    Gute Winteraufnahme in Schwarzweiss!
    Gruss
    Roland
  • Sigrun Fischer 26. Januar 2009, 22:10

    Stark!! So soll Winter aussehen.

    LG Sigi
  • Thomas Kunz 9. Januar 2008, 20:31

    Schönes SW-Foto, der Titel passt.
    Ich finde den Kontrast etwas stark, aber das ist natürlich auch so gewollt.
    Die Form von Bäumen kommt im Winter besonders stark zur Geltung.
    Gruß Tom

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Views 2.240
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz